th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Salzburger Betriebssportler voll im Wettbewerbsfieber

Am 26. Juni fällt der Startschuss für die 22. Europäischen Betriebssportspiele „ECSG Salzburg 2019“. Österreich stellt hinter Deutschland und Frankreich mit 900 Sportlern das drittstärkste Kontingent. Davon kommen über 500 aus Salzburg.

ddd
© WKS/Camera Suspicta Susi Berger Leichtathlet Dietmar Zainitzer von Harald Berger Installationen in Salzburg geht gleich in sechs Bewerben an den Start.

Salzburgs Sportler in den Unternehmen sind seit jeher stark im österreichischen und internationalen Betriebssportgeschehen verankert und konnten auch in der jüngeren Vergangenheit einiges zur nationalen Medaillenbilanz beitragen. Bei den 21. Europäischen Betriebssportspielen in Gent/Belgien etwa holten die Salzburger Teilnehmer mit sechsmal Gold, fünfmal Silber und viermal Bronze 15 der 44 heimischen Medaillen. Mit Dietmar Zainitzer von Harald Berger Installationen in Salzburg (zweimal Gold in Kugelstoßen und Speerwurf sowie einmal Silber im Hochsprung bei den Europäischen Spielen in Gent) sowie Vorstandsdirektor Dr. Andreas Hirsch und Vertriebschef Michael Bieling MBA von der Volksbank Salzburg (Gold im Tennisbewerb 40+ bei den Weltbetriebssportspielen 2018 in La Baule/Frankreich) sind auch ehemalige Medaillengewinner in Salzburg wieder dabei.

Leichtathlet Zainitzer freut sich schon riesig auf seine sportlichen Auftritte in der Heimat. Er geht gleich in sechs Bewerben – Speerwurf, Kugelstoßen, Weitsprung, Hochsprung, 100-Meter- sowie 10.000-Meter-Lauf - an den Start. „Ich habe bei internationalen Betriebssportwettbewerben bereits 14 Medaillen geholt und viele schöne Erlebnisse mit Sportlerkollegen aus zahlreichen Ländern gehabt. Zuhause anzutreten ist allerdings schon etwas ganz Spezielles“, betont Zainitzer. Sein Ziel ist es, im Speerwurf den Titel zu verteidigen. Alle anderen Erfolge wären für ihn Zugabe. „Ich möchte die tolle Atmosphäre und das Zusammentreffen dieser großen Sportfamilie einfach genießen“, sagt Zainitzer weiter.

dds
© WKS/Camera Suspicta Susi Berger Das Team der Commend Salzburg GmbH ist mit großem Eifer beim Training für die Betriebssportspiele in Salzburg.

Sport als Gesundheitsvorsorge

Voll im Wettbewerbsfieber sind bereits auch die 14 Teilnehmer der Commend International GmbH mit Sitz in Salzburg-Liefering. Das international erfolgreiche Hightech-Unternehmen mit 210 Mitarbeitern geht in den Disziplinen Tennis, Fußball, Leichtathletik und Orientierungslauf an den Start. Im Fußball etwa sind vom CEO bis zum Hausverwalter fast alle Unternehmensbereiche in einer Mannschaft vereint. „Wir freuen uns über das tolle Engagement unserer Firmensportler und unterstützen sie natürlich mit Trainings- und Sportoutfits sowie der Übernahme der Teilnahmekosten“, erklärt Roland Eichberger, Head of Human Resources bei Commend. Überhaupt nehmen Bewegung und Gesundheit einen großen Stellenwert im Unternehmen ein. „Da unsere Mitarbeiter großteils an Bildschirmarbeitsplätzen arbeiten, ist uns die Erhaltung der körperlichen Leistungsfähigkeit ein großes Anliegen. Trainings-Kooperationen etwa mit dem Vita Club oder Personal Fitness sind daher schon lange eingeführte Praxis“, betont Eichberger. Zudem werde im Rahmen der sportlichen Betätigung der Teamgeist und der Gemeinschaftssinn gestärkt, was sich vorteilhaft auf den Unternehmensalltag auswirke.

ssss
© WKS/Camera Suspicta Susi Berger Mit über 60 Teilnehmern stellt die Salzburg AG eines der größten Kontingente bei den ECSG 2019. Im Bild das Tennis-­Team.

Seit Jahrzehnten fest im Salzburger Betriebssportgeschehen verankert ist auch die Salzburg AG. Innerhalb des Unternehmens gibt es 13 Sportsektionen, an den Spielen in Salzburg nehmen 63 Firmensportler des heimischen Energieversorgers teil. „Sport ist die beste Gesundheitsvorsorge und stärkt den Zusammenhalt im Team“, ist Betriebsratschef Ing. Johann Grünwald überzeugt. Zudem ermöglichten die Spiele einen interessanten Erfahrungsaustausch über unterschiedliche Firmenkulturen und Arbeitswelten in den verschiedenen Ländern. Die Sportler werden daher sowohl vom Betriebsrat als auch von der Unternehmensleitung in der Vorbereitung und bei den Wettbewerben unterstützt.

sss
© WKS/Camera Suspicta Susi Berger Die Volksbank Salzburg geht u. a. beim Bowling-Bewerb an den Start.

Beeindruckende Erfolge

Ähnlich stellt sich die Situation bei der Volksbank Salzburg dar. Das Unternehmen betreibt seit vielen Jahrzehnten einen Sport- und Freizeitclub. In einzelnen Neigungsgruppen wie Ski, Tennis, Golf, Klettern oder Bowling sind 220 Mitglieder organisiert. Die Erfolge der Volksbank-Mitarbeiter bei nationalen und internationalen Wettbewerben können sich sehen lassen. Bei den Österreichischen Skimeisterschaften stellt man regelmäßig den Volksbank-Skimeister und auch den Salzburger Fußball-Banken- und Versicherungscup hat man mehrfach gewonnen. Ein besonderer Erfolg war die Goldmedaille von Vorstandsdirektor Hirsch und Prokurist Bieling bei der Betriebssport-WM in Frankreich. Entsprechend motiviert gehen die knapp 30 Teilnehmer auch in der Vorbereitung für die Spiele im Juni zu Werke. „Wir sind stolz auf unsere zahlreichen Teilnehmer. Seit Wochen wird fleißig trainiert, um in Salzburg einen entsprechend guten Auftritt hinzulegen“, erklärt Mag. Andreas Höll, Generaldirektor der Volksbank Salzburg.

ddd
© WKS/Camera Suspicta Susi Berger Das Fußball-Team von Bosch Hallein.

Ein sportlicher Betrieb durch und durch ist schließlich auch das Bosch-Werk in Hallein. Viele Mitarbeiter nutzen das ganze Jahr über die zahlreichen Aktivitäten von WKS-Betriebssport – von Kegeln über Golf bis hin zu Tennis. Unter anderem stellt man beim Salzburger Businesslauf mit über 150 Teilnehmern regelmäßig das größte Team. „Hier herrscht ein regelrechter Wettbewerb zwischen den Abteilungen, wer heuer wieder das beste Laufteam hat“, sagt Betriebsratsvorsitzender Peter Marchl. Bei den Spielen in Salzburg ist man mit 35 Leuten in acht Sportarten dabei. „Eine Heim-Europameisterschaft spornt natürlich zusätzlich an. Unsere Sportler sind top-vorbereitet und gehen motiviert in die Bewerbe. Entscheidend allerdings ist, dass die Leute gemeinsam Spaß haben und mit dem Sport ihrer Gesundheit etwas Gutes tun. Das ist auch für uns im Unternehmen die oberste Prämisse. Denn mit einer entsprechenden körperlichen Fitness lassen sich auch die Herausforderungen im Unternehmensalltag besser meistern“, resümiert Marchl.

Die ECSG Salzburg 2019 werden vom Verein Sportfestivals Salzburg organisiert. Hinter diesem Verein stehen der Österreichische Betriebssportverband sowie die Betriebssportorganisationen von WK und AK Salzburg. 

Das könnte Sie auch interessieren

  • Standort
Die Senkungen bei den Kammerumlagen gehen nicht zu Lasten wichtiger standortpolitischer Projekte, betont WKS-Präsident Manfred Rosenstatter.

WKS senkt weiter Kammerumlagen und entlastet den Mittelstand

Die Wirtschaftskammer Salzburg senkt 2020 und 2021 weiter ihre Kammerumlagen und entlastet damit weiter den Mittelstand. Gleichzeitig wird das interne Effizienzprogramm fortgeführt, wie der neue Präsident der WKS, Manfred Rosenstatter, betont.     mehr

  • Standort
Salzburgs Wirtschaft erfreut sich nach wie vor einer konjunkturellen Schönwetterlage. Wermutstropfen ist der Fachkräftemangel.

Wirtschaft lässt sich den Optimismus nicht nehmen

Die Frühjahr-Konjunkturumfrage 2019 der WKS zeigt Salzburgs Wirtschaft in einem anhaltenden Stimmungshoch. Eine Verunsicherung über die kommende Wirtschaftslage zeigt sich nur in Spurenelementen. mehr