th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Salzburg sucht die besten Betriebe

Salzburger Betriebe können jetzt wieder ihre Leistungen zum Salzburger Wirtschaftspreis – WIKARUS einreichen. 

WIKARUS Trophäe im Hintergrund die Festung.
© wildbild

Die Einreichung ist unter www.wikarus.at wieder in drei Kategorien möglich.

In der Kategorie „Unternehmensgründung“ werden junge, erfolgreiche Unternehmen ausgezeichnet, die ein bis fünf Jahre (Unternehmensgründung zwischen 1. Jänner 2018 und 31. Dezember 2021) auf dem Markt sind und sich gut positionieren konnten. Voraussetzungen für die Einreichung sind ein erfolgreicher Markteintritt, namhafte Referenzkunden sowie eine gesicherte Finanzierungsbasis und eine nachhaltige Entwicklung.

In der Kategorie „Innovation“ können Unternehmen einreichen, die neuartige Produkte, Dienstleistungen oder Verfahren entwickelt und auch schon auf den Markt gebracht haben. Erste Erfahrungen hinsichtlich der Auswirkungen der Innovation sollten bereits vorliegen. Bewertet werden unter anderem die Neuheit und Originalität der Innovation, die Herausforderungen bei der Entwicklung, die unternehmerische Leistung (Risiko/Entwicklungskosten/Maßnahmen für ein innovationsfreundliches Betriebsklima), Kundennutzen, Marktchancen und Ökologie. Die Jury berücksichtigt zudem die jeweilige Firmengröße, wodurch kleinere Unternehmen die gleichen Chancen haben wie große.   

Zum „Unternehmen des Jahres“ werden Betriebe mit nachhaltigem Erfolg gekürt, die seit mindestens sechs Jahren am Markt sein müssen und für 2022 eine besondere Leistung vorweisen können. Sie sollten innovativ sein und soziale und ökologische Verantwortung in der Unternehmenskultur verankert haben. Auch hier wird die Jury die Leistung im Verhältnis zur Betriebsgröße bewerten. 

Starke Medienpräsenz in SN, ORF und ­„Salzburger Wirtschaft“

Die Teilnahme beim WIKARUS zahlt sich auf alle Fälle aus. Die fünf nominierten Unternehmen pro Kategorie werden bei der Preisverleihung am 16. Mai im WIFI Salzburg mit einem kurzen Imagevideo vorgestellt. Den Unternehmen werden am Tag nach der Preisverleihung Fotos von der Gala und das Präsentationsvideo und -foto für eigene PR-Maßnahmen zur Verfügung gestellt. Aus dem Videomaterial wird das ORF-Landesstudio kurze Spots über die Gewinner produzieren, die vor der Bundeslandsendung „Salzburg heute“ zu sehen sein werden. 
Die nominierten Betriebe werden für die Berichterstattung in den Printmedien von Profifotograf Andreas Hauch entsprechend in Szene gesetzt. Die „Salzburger Nachrichten“ werden eine Sonderbeilage über die Preisverleihung zum WIKARUS 2023 drucken. In einer Presseaussendung an alle Salzburger Medien werden die Nominierten und die Sieger ebenfalls vorgestellt. Auch auf sämtlichen Kanälen der Wirtschaftskammer wird über die Nominierten berichtet. 

Erste Einreichung wird in Medien vorgestellt

Nach dem Motto: „Der frühe Vogel fängt den Wurm“, wird die erste Einreichung zum ­WIKARUS 2023 in der „Salzburger Wirtschaft“, den „SN“ und auf den WKS-Kanälen vorgestellt. 



Das könnte Sie auch interessieren

Teilnehmer der Investors Lounge

Investment in zukunftsrelevante Start-ups

Österreichs größte Marken- und Designagentur KISKA war Gastgeber für die jüngste Startup Salzburg Investors Lounge. Die Start-ups FLOCKE und Impact AI präsentierten sich vor Unternehmer:innen und Business Angels. Investorin Conny Hörl plädierte für mehr weibliches Engagement in der Start-up Szene. mehr

Eric Jan Kaak Interview

 Menschen kreieren Marktfähigkeit 

Eric-Jan Kaak ist seit 2020 Innovation Lead bei der Spar ICS, der IT-Gesellschaft der Spar Österreich-Gruppe. Sie kümmert sich um sämtliche IT-Belange von Spar, Interspar, Hervis und SES (Spar European Shopping Centers).   mehr

Wirtschaftskammer Salzburg Präsident Peter Buchmüller

Absage der Arbeitsmarktreform ist „schwerer Fehler“

Das Scheitern der Arbeitsmarktreform ist für WKS-Präsident Peter Buchmüller nicht akzeptabel. Noch dazu forciert Deutschland die Fachkräftezuwanderung. Die Politik muss dringend gegensteuern! mehr