th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Salzburg bei der Lehre im Spitzenfeld

Anlässlich der Eröffnung der 27. Berufs-Info-Messe "BIM" gibt es good news vom Lehrstellenmarkt: die Zahl der Lehranfänger ist um 8,5% gestiegen.

Landeshauptmann Dr. Wilfried Haslauer (Mitte) und WKS-Präsident KommR Konrad Steindl erfahren von Jugendlichen aus erster Hand, worauf es in der jeweiligen Ausbildung ankommt.
© WKS/Neumayr Landeshauptmann Dr. Wilfried Haslauer (Mitte) und WKS-Präsident KommR Konrad Steindl erfahren von Jugendlichen aus erster Hand, worauf es in der jeweiligen Ausbildung ankommt.

„Gab es bereits im Vorjahr bei den Lehranfängern ein Plus von 3,6%, so können wir uns heuer über einen Zuwachs von 8,5% im 1. Lehrjahr freuen“, betonte WKS-Präsident KommR Konrad Steindl, heute, Donnerstag, anlässlich der Eröffnung der 27. „BIM“ im Messezentrum Salzburg. Mit diesem Zuwachs (Stichtag: 31. Oktober 2017) liegt Salzburg auch im Bundesländervergleich im Spitzenfeld. „Somit kann man von einer echten Trendumkehr in der Lehre sprechen“, sagte Steindl weiter. Das Verhältnis von Lehrstellensuchenden zu offenen Lehrstellen ist aktuell bei 1:3. In Zahlen ausgedrückt stehen mit Ende Oktober 365 Lehrstellensuchenden 1.072 offene Lehrstellen gegenüber. Offene Lehrstellen gibt es derzeit nicht nur im Tourismus, sondern aufgrund der guten Konjunktur auch in der Metall-, Holz- oder Elektrobranche. „Wie die Zahlen beweisen, sucht die Wirtschaft weiter händeringend Fachkräftenachwuchs. Die „BIM“ soll eine wesentliche Unterstützung in diesem Bemühen leisten“, ergänzte Steindl.

Umfangreiche Initiativen für die Lehre

Um die duale Berufsausbildung zu stärken, hat die WKS in den vergangenen Jahren umfangreiche Maßnahmen gesetzt. Insgesamt investiert die Interessenvertretung 25% ihres Budgets in Bildung und ist mit ihren Bildungseinrichtungen (WIFI, Tourismusschulen, BAUAkademie Salzburg, TAZ Mitterberghütten, FH Salzburg etc.) der größte nichtstaatliche Bildungsanbieter im Land. Besonders erwähnenswert ist das gemeinsam mit der AK Salzburg betriebene Projekt „Lehre mit Matura“, das von den Jugendlichen hervorragend angenommen wird. „Im kommenden Jahr können wir uns hier über den 1.000. Maturanten freuen“, betonte Steindl. Daneben werden von der Lehrlingsstelle der WKS jährlich über 4.000 Lehrabschlussprüfungen organisiert.

Im Bereich der Berufs- und Bildungsinformation ist man Veranstalter der jährlichen Berufs-Info-Messe „BIM“ mit rund 30.000 Besuchern. Sie ist damit die größte derartige Messe in Westösterreich und eine der größten Publikumsmessen in Salzburg. Auch beim im Herbst 2015 eröffneten Talente-Check ist man erfolgreich unterwegs. Mittlerweile wurden bereits 10.000 Salzburger Jugendliche im Hinblick auf ihre Talente, Fähigkeiten und Interessen getestet und beraten. Die Kampagne „Lehre: Sehr g’scheit!“ sowie die jährliche Wahl von Salzburgs bestem Lehrling und Lehrbetrieb („Bist du g‘scheit!“) runden das umfangreiche Maßnahmenpaket ab.

Berufspraxis erleben
© WKS/Neumayr Berufspraxis erleben.

Auf die Stärken der Jugendlichen fokussieren

Landeshauptmann Dr. Wilfried Haslauer unterstrich, dass für einen bildungsmäßigen Erfolg die Fokussierung auf die Stärken der Kinder und Jugendlichen entscheidend sei. „Ausnahmslos jedes Kind hat Talente und Begabungen. Diese gilt es aufzuspüren und zu fördern, denn was man gut macht, macht man gerne, und was man gerne macht, macht man gut. Jeder junge Mensch hat Anspruch darauf, dass seine Anlagen und Begabungen bestmöglich gefördert werden.“ Für ihn ist die „BIM“ ein wichtiger Beitrag zur Information über Bildungs- und Berufsmöglichkeiten. „Die perfekte Ergänzung für Jugendliche und Eltern ist der Talente-Check der Wirtschaftskammer im WIFI Salzburg, der eine hochwertige und einzigartige Hilfestellung für eine der wichtigsten Weichenstellungen des Lebens ist.“ 

Bau Dir Dein
© WKS/Neumayr Bau Dir Dein "BIM-Haus" auf der "BIM".

Lebendige Präsentationen bei der "BIM"

Fast 30.000 Interessierte besuchen alljährlich die „BIM“ im Messezentrum Salzburg, die heuer vom 23. bis 26. November bereits zum 27. Mal stattfindet. Zeitgleich zur „BIM“ gehen die Messe für Beruf und Studium „BeSt“ sowie die „Interpädagogica“ über die Bühne. Rund ein Fünftel der „BIM“-Besucher kommt aus dem benachbarten Bayern. Auch heuer sind wieder knapp 200 Aussteller mit an Bord. Firmen, Fachgruppen der Wirtschaftskammer und Bildungseinrichtungen präsentieren hier ihr Angebot für alle Aus- und Weiterbildungsinteressierten.

„Der Grund für den jahrelangen Erfolgslauf der Messe ist der besondere Einsatz der jährlich knapp 200 Aussteller aus Österreich und Bayern. Zum einen sind die Stände jedes Jahr äußerst attraktiv gestaltet, zum anderen wird anhand zahlreicher praktischer Demonstrationen und Vorführungen mit enormem Engagement darüber informiert, worauf es bei den jeweiligen Berufen bzw. Bildungsmöglichkeiten ankommt“, erklärt Steindl. „Als Präsident der Wirtschaftskammer Salzburg und Initiator der ‚BIM‘ bin ich sehr stolz auf das außerordentliche Engagement der ausstellenden Fachgruppen, Firmen und Bildungsinstitutionen. Sie sind ein Beweis dafür, welchen Stellenwert menschliches Know-how hierzulande einnimmt und wie sehr die Wirtschaft auf die Jugend als künftige Träger der Wirtschaft setzt.“ 

Information für jeden Bedarf aufbereitet

Ziel der Veranstalter der Berufsinformationsmesse „BIM“ ist es, die Interessen der Jugendlichen möglichst treffsicher mit den Angeboten auf der Messe zusammenzubringen. So werden bei den „Lehre: Sehr g’scheit“!-Info-Touren am Donnerstag und Freitag Jugendliche von einem Guide durch verschiedene Berufswelten wie etwa Bau, Holz, Handel oder Industrie geführt und erhalten so die Informationen über die für sie interessanten Berufsgruppen. Beim „Elternnachmittag“ am Samstag (ab 12.30 Uhr) haben Eltern die Möglichkeit, sich über die Bildungschancen ihrer Sprösslinge zu informieren. Experten aus Wirtschaft und Schule stehen für Fragen zur Verfügung und beraten über den weiteren Karriereweg. Interessentests im Rahmen des Talente-Checks Salzburg und Vorträge wie „Bewerbungstraining“, „Lebenslust statt Arbeitsfrust“ oder „Lernen lernen“ runden das Messeangebot ab. Bei einem Ausbilderkongress am Freitag (ab 14.30 Uhr) wird schließlich zum Thema „Talente und Begabungen in der dualen Berufsausbildung“ diskutiert.

Die „BIM“ ist eine gemeinsame Veranstaltung von Wirtschaftskammer, Land und AMS Salzburg sowie der EuRegio Salzburg-Berchtesgadener Land-Traunstein. 

www.berufsinfomesse.org

Das könnte Sie auch interessieren

  • Bildung
Mehdi Hosseini

Last Call: Lehrling 2018 gesucht!

Salzburg macht sich auf die Suche nach dem besten Lehrling und dem besten Lehrbetrieb. Noch bis 7. Oktober können Lehrlinge und Lehrbetriebe unter www.sehrgscheit.at für die Bewerbe angemeldet werden oder sich auch selbst anmelden. mehr

  • Bildung
sss

Die beste Investition in die Zukunft

Eine gut ausgebildete Jugend ist die Basis für Wirtschaftswachstum und eine positive Unternehmensentwicklung. Bereits seit zehn Jahren werden die heimischen Ausbildungsbetriebe über die Lehrlingsförderung umfassend in ihren Bemühungen um den Fachkräftenachwuchs unterstützt. mehr