th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Regierung erlässt Beschränkungen für die Wirtschaft: Wer ist betroffen?

Zur Eindämmung des Corona-Virus hat die Regierung am Freitag und am Sonntag Einschränkungen beschlossen. Diese betreffen vor allem den Handel und Gastronomie.

Regierung erlässt Beschränkungen für die Wirtschaft
© AdobeStock/wladimir1804

Die Landesregierung hat bereits die Schließung der Hotellerie (https://service.salzburg.gv.at/lkorrj/detail?nachrid=63106) mit wenigen Ausnahmen am Montag beschlossen. Darüber hinaus hat die Bundesregierung am Freitag weitergehende Restriktionen öffentlich gemacht.

Nach vorläufigen Informationen (Stand Sonntag, 15. 03., 22 Uhr) umfassen die Maßnahmen der Bundesregierung, die unmittelbar relevant für die Betriebe sind, folgende Punkte (vorbehaltlich der notwendigen Beschlussfassung im Nationalrat). 

Die Öffnungszeiten der Gastronomie werden am Montag bis jeweils 15 Uhr beschränkt. Ab Dienstag erfolgt eine Totalsperre von Gastronomie, Restaurants und Cafes!  

Genaue Geltungsdauer noch unklar!

Folgende Gastgewerbe sind umfasst:

•        Gasthaus, Gasthof, Hotel, Rasthaus

•        Restaurant, Speisehaus, Bierstube, Branntweinstube, Weinstube, Eisdiele/Eissalon

•        Cafe, Cafe-Restaurant, Kaffeehaus, Tanzcafe     

•        Bar, Diskothek, Nachtklub (Betrieb mit variete-artigen Darbietungen oder Animierlokal, jeweils ohne Publikumstanz)         

•        Buffet, Cafe-Konditorei, Espresso und alle übrigen Gastgewerbebetriebe  

Einschränkung des Kundenverkehrs im Handels- und Dienstleistungsbereich

Dauer: Vorübergehend von 16. bis 22.03.2020

Der Kundenverkehr in Geschäftslokalen im Handels- und Dienstleistungsbereich (nicht erfasst ist der produzierende Bereich) ist aufgrund der damit verbundenen Weiterverbreitung des Corona-Virus einzustellen.

Davon ausgenommen sind Handels- und Dienstleistungen zur Sicherstellung von Leben und Gesundheit.

Die Ausnahmen umfassen insbesondere die Bereiche:

•        Lebensmittelhandel

•        Drogerien

•        Apotheken

•        Medizinische Produkte und Heilbehelfe

•        Gesundheits- und Pflegedienstleistungen: medizinisch notwendige Dienstleistungen; 24-Stunden-Betreuer

•        Verkauf von Tierfutter

•        Agrarhandel

•        Tankstellen

•        Sicherheits- und Notfallprodukte & Wartung

•        Banken

•        Post & Telekommunikation

•        Lieferdienste

•        Reinigung/Hygiene

•        Öffentlicher Verkehr

•        Trafiken & Zeitungskioske

•        Wartung kritische Infrastruktur

•        Notfall-Dienstleistungen


Nach vorläufiger Analyse gehen die Experten der WKS von folgenden Ausnahmen aus, die sich aus den bisherigen Erläuterungen der Bundesregierung ergeben:

- Großhandel ohne Kundenverkehr darf ab Montag öffnen. 

- Produktions- und Reparaturbetriebe

- Werkstätten

- Montage vor Ort, Baustellenbetrieb kann stattfinden

- Lebensmittelgewerbe


Das könnte Sie auch interessieren

Die Förderaktion von uss startet am 1. Juni.

75% Förderung für Umweltberatung

Beginnend mit 1. Juni bietet umwelt service salzburg (uss) den Salzburger Unternehmen eine einmalige Förderaktion: Bis zum 31. Juli werden bei einer Anmeldung zu einer Beratung 75% der Beratungskosten bezahlt. mehr

Brexit

Brexit: Zollgrenzen rücken näher

Die Corona-Krise dominiert derzeit die Politik. Wichtige handelspolitische Themen geraten dabei schnell aus dem Blickfeld, wie auch die Verhandlungen zum Brexit. Die britische Regierung hält an ihrem Plan eisern fest, die Übergangsfrist, die am 31. Dezember 2020 endet, nicht zu verlängern. mehr