th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Neue Märkte in Südost- und Zentraleuropa

Serbien, Slowenien und Tschechien – das sind nur einige der zwölf Volkswirtschaften, die beim Wirtschaftsdelegierten-Sprechtag am 18. März im WIFI Salzburg zu Gast sein werden.

Wirtschaftsdelegierten Sprechtag
© WKÖ

Unternehmer können sich dabei mit aktuellen Wirtschafts- und Marktinformationen eindecken. Unter dem Blickwinkel des Corona-Virus gibt es auch die Möglichkeit, sich über neue Absatz- und Beschaffungsmärkte zu informieren. Folgende Wirtschaftsdelegierte stehen für persönliche Beratungsgespräche zur Verfügung: 

  • Dr. Peter Hasslacher, Slowenien
  • Mag. Sonja Holocher-Ertl, Kroatien
  • Erika Teoman-Brenner, Serbien
  • Mag. Andreas Meindl, Bosnien-Herzegowina
  • Dr. Gerd Dückelmann-Dublany, Griechenland
  • Mag. Roman Rauch, Tschechien
  • Mag. Jürgen Schreder, Ungarn
  • Mag. Konstantin Bekos, Polen
  • Mag. Hans Christian Kügerl, Slowakei
  • Mag. Gerd Bommer, Rumänien
  • Mag. Ulrike Straka, Bulgarien
  • Dr. Ingrid Valentini-Wanka, Estland 

Mag. Adelheid Költringer bietet bei der Veranstaltung 20-minütige Beratungsgespräche zur Internationalisierungsoffensive "go international" (Erläuterung der Förderinstrumente)an. 

Anmeldungen im Fachbereich Handelspolitik und Außenwirtschaft, Nadine Troppe, E-Mail: ntroppe@wks.at, Tel. 0662/9999, DW. 306

Das könnte Sie auch interessieren

Am Brenner werden Temperaturkontrollen durchgeführt

Corona hat Italien fest im Griff

Wegen der Coronaviruskrise wurde ganz Italien zur Sperrzone erklärt. Italien ist für Österreich in der EU der zweitwichtigste und für Salzburg der sechstwichtigste Handelspartner. Mit dem Coronavirus beginnt nun auch der Wirtschaftsmotor zu husten. Die „Salzburger Wirtschaft“ hat bei Mag. Gudrun Hager, der Wirtschaftsdelegierten in Mailand, nachgefragt, wie sich die Situation derzeit darstellt: mehr

Coronavirus

Corona-Virus: WKS-Experten stehen Betrieben zur Seite

Die Dynamik rund um das Thema Corona-Virus hat eine neue Dimension erreicht. Die WKS verstärkt daher ab sofort ihre Beratungskapazitäten. mehr