th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

E-Commerce-Investitionen: 30% Zuschuss für KMU

Nur 9% des Umsatzes von österreichischen Klein- und Mittelbetrieben wird über den Internethandel generiert. Österreichs KMU liegen damit unter dem EU-Durchschnitt. Um E-Commerce-Projekte von KMU voranzutreiben, wird nun ein eigenes Förder-Programm gestartet.

E-Commerce steht für die meisten KMU noch nicht auf der Tagesordnung. Jetzt gibt es einen Digitalisierungszuschuss von 30% der Projektkosten.
© AdobeStock E-Commerce steht für die meisten KMU noch nicht auf der Tagesordnung. Jetzt gibt es einen Digitalisierungszuschuss von 30% der Projektkosten.

Mit der neuen E-Commerce-Förderung „KMU.E-Commerce” werden Digitalisierungsprojekte im Bereich E-Commerce und M-Commerce mit einem nicht rückzahlbaren Zuschuss in Höhe von 30% der Projektkosten von mindestens 2.000 und maximal 100.000 € unbürokratisch unterstützt.

Konkret gefördert werden Neuinvestitionen sowie damit in Zusammenhang stehende Leistungen externer Anbieter wie z. B. Programmiertätigkeiten, (Cloud-)Softwarelizenzen für max. 12 Monate, Dienstleistungsgesamtpakete oder M-Commerce-Optimierung.

Die Neuinvestitionen müssen in einer Betriebsstätte in Österreich realisiert werden und einen Beitrag zur Erreichung folgender Ziele leisten:

  • Aufbau von professioneller Internetpräsenz zur Vermarktung und Vertrieb von Produkten und Dienstleistungen, einschließlich Buchungsplattformen
  • Einführung und Ausbau von Online-Shops sowie Nutzung von Auktions- Verkaufs- oder Dienstleistungsplattformen, Social Media Tools, Website-Monitoring und Content-Marketing
  • Einrichtung und Optimierung von Onlineshops im Hinblick auf M-Commerce und deren Nutzerfreundlichkeit
  • Unterstützung bei E-Commerce Geschäftsprozessen (Warenbereitstellung, Logistik, Zahlungsverfahren, CRM)
  • IT-Security, Schutz vor Cyberattacken bei E-Commerce-Lösungen
  • Einrichtung bzw. Verwendung von am Markt verfügbaren E-Commerce Gütezeichen

Nicht förderbar sind u.a. reine Ersatzinvestitionen, laufende Kosten oder Kosten, die bereits im Modul Umsetzung im Rahmen von KMU.DIGITAL gefördert wurden.

Beantragen können die Förderung kleine und mittelständische Unternehmer aus allen Branchen. Ausgenommen sind lediglich reine Digitalunternehmen.

Anträge sind seit 8. September 2020 möglich.

Der Förderantrag ist vor Projektbeginn (!) online bei der Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH (aws) einzubringen. Im Gegensatz zum Förderprogramm KMU.Digital ist eine der Investition vorangehende Beratung nicht erforderlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Nathanael Hobl ist überzeugt, dass wir vor einem Umbruch bei klimafreundlicher Mobilität stehen.

„Klimafreundliche Mobilität ist für Betriebe auch ökonomisch sinnvoll“

Durch größer werdende Auswahl an E-Fahrzeugen, aber auch durch attraktive Förderungen, rücken Alternativen in der Mobilität gerade jetzt ins Bewusstsein vieler Unternehmer. mehr

Verbesserter Fixkostenzuschuss: Die Dauer der Periode, für die der Zuschuss beantragt werden kann, wurde verdoppelt. Die Voraussetzungen für die Förderung wurden gesenkt und parallel dazu den Umfang des Zuschusses erhöht.

Fixkostenzuschuss in der Phase 2 stark verbessert

Die WKO konnte verbesserte Rahmenbedingungen beim Fixkostenzuschuss durchsetzen. Alle Details zum verbesserten Fixkostenzuschuss im Überblick. mehr