th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Salzburger zählt zu Österreichs Top-Nachwuchsverkäufern

Beim Österreichfinale des 16. „Junior Sales Champion“ belegte Stefan Ronacher aus Zell am See den dritten Platz. Den Sieg holte sich ein junger Verkaufsprofi aus Vorarlberg.

Handelslehrlinge aus allen Bundesländern stellten beim „Junior Sales Champion Österreich“ ihr Verkaufstalent unter Beweis.
© WKS/Neumayr Handelslehrlinge aus allen Bundesländern stellten beim „Junior Sales Champion Österreich“ ihr Verkaufstalent unter Beweis.

Selbstbewusst, kompetent und freundlich: So präsentierten sich die 18 Teilnehmer des Bundeswettbewerbs für Einzelhandelslehrlinge dem Publikum im Saal 2 des WIFI Salzburg, der bis auf den letzten Platz gefüllt war. Die Kandidaten – darunter die beiden Salzburger Nina Job (Intersport Pintar) und Stefan Ronacher (Sport Bründl) – hatten sich bei den Bundesländer-Finalbewerben qualifiziert. Sie mussten in Gesprächen mit einem Testkunden ihr Verkaufstalent unter Beweis stellen. „Der Junior Sales Champion hat sich in den vergangenen Jahren zu einem Schaufenster für die Besten der Besten entwickelt“, lobte Johann Peter Höflmaier, Geschäftsführer der Sparte Handel in der WK Salzburg. Die Karrierechancen der Finalisten seien ausgezeichnet: „Die Dienstgeber müssen gut auf ihre Teilnehmer aufpassen. Sie sind sehr begehrt am Markt.“ 

Neben dem Verkaufsgespräch bewertete die Expertenjury auch die Warenpräsentation und den Gesamteindruck der Kandidaten. Der Umgang mit einer überraschend eintreffenden englischsprachigen Kundin wurde ebenfalls berücksichtigt. Die meisten Punkte und damit den ersten Platz holte sich Adrian Winkel. Der Vorarlberger arbeitet bei der Gerhard Sagmeister Herrenmoden GmbH und verkaufte mit viel Fachwissen und Begeisterung eine Winterjacke. „Dieser Sieg bedeutet mir sehr viel, ich habe hart darauf hingearbeitet“, meinte der strahlende Gewinner.

Die beiden Erstplatzierten Adrian Winkel und Simone Andrich.
© WKS/Neumayr Lagen sich vor Freude in den Armen: die beiden Erstplatzierten Adrian Winkel und Simone Andrich.

Hinter der Steirerin Simone Andrich belegte Stefan Ronacher aus Zell am See den dritten Platz. „Ich war mit meiner Leistung extrem zufrieden, hätte aber nicht damit gerechnet, dass ich aufs Stockerl komme, weil die Konkurrenz sehr stark war“, sagte Ronacher, der eine Lehre bei Sport Bründl absolviert.  

Profis in Aktion 

Landesspartenobmann KommR Hartwig Rinnerthaler zeigte sich von den Leistungen der Lehrlinge beeindruckt: „Die Jury hat sich sehr schwer getan, weil hier nur Profis am Werk waren. Letztendlich haben Nuancen den Unterschied ausgemacht.“ KommR Jörg Schielin, Vorsitzender des bildungspolitischen Ausschusses der Bundessparte Handel, ergänzte: „Die 18 Teilnehmer sind nicht nur Botschafter für ihren Betrieb, sie haben auch die Branche hervorragend vertreten. Für mich ist jeder ein Sieger, weil er einer der besten von insgesamt 15.000 Lehrlingen im österreichischen Handel ist.“

Die Salzburger Teilnehmer Nina Job und Stefan Ronacher.
© WKS/Neumayr Nina Job und Stefan Ronacher gingen für Salzburg ins Rennen.

Die drei Erstplatzierten werden Österreich beim Junior Sales Champion International vertreten, der am 14. November im WIFI Salzburg über die Bühne geht. Dort treten sie gegen Jungverkäufer aus Bayern, der Schweiz und Südtirol ab. Ronachers dritter Rang wurde außerdem mit 400 € in bar und einem Buch zum Thema Verkauf belohnt. Sieger Adrian Winkel durfte sich über Reisegutscheine im Wert von 1.000 € und ein zweitägiges Verkaufstraining freuen, die Zweitplatzierte Simone Andrich bekam Reisegutscheine in Höhe von 600 €. 

Attraktive Preise gab es auch für die übrigen Finalteilnehmer: Sie erhielten neben Pokalen und Urkunden erhielten Beauty-Produkte der Drogeriemarktkette dm sowie Rucksäcke gefüllt mit Energy-Drinks, Bio-Nahrungsmitteln und WIFI-Give-aways.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Information und Consulting
Literaturfreunde und Leseratten kommen bei den "Salzburger Buchtagen" auf ihre Kosten.

Buchtage machen wieder Lust aufs Lesen

Unter dem Motto „Leselust“ stehen heuer die Salzburger Buchtage vom 16. bis 21. November. mehr

  • Gewerbe und Handwerk
Geschäftsführer Wilhelm Rinnerthaler.

Handwerkspreis half bei Suche nach neuem Personal

Eine Teilnahme beim Salzburger Handwerkspreis lohnt sich! Das kann auch Wilhelm Rinnerthaler bestätigen. Der geschäftsführende Gesellschafter der Stahl Hacksteiner-Metall GmbH hat im vergangenen Jahr mit dem Faistenauer Unternehmen den ersten Platz gewonnen. mehr