th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Heimat ganzheitlich kennenlernen

Das Bundesland Salzburg über eine mehrdimensionale Landkarte für Schüler begehbar und erlebbar machen – das ermöglicht eine neu entwickelte Landkarte, die von drei Volksschullehrerinnen entwickelt wurde.

Gastein 3 GmbH
© WKS Susanne Fink, Elisabeth Grutschnigg und Gabi Wagner wurden von Regina Nussbaumer (3. v. l.) von der WKS-Bezirksstelle Pongau beim Schritt in die Selbstständigkeit unterstützt (v. l.).

Gabi Wagner, Elisabeth Grutschnigg und Susanne Fink haben in tausenden Arbeitsstunden eine 15 Quadratmater große Satellitenlandkarte entwickelt, auf der jeder kleine Ortsteil der 119 Salzburger Gemeinden zu finden ist. Mit verschiedenen Materialien kann die Landkarte in eine 3-D-Landshaft verwandelt werden. 

„Jedes Volksschulkind soll seinen Wohnort auf der Karte finden, dabei seine Raumvorstellung und Orientierung weiterentwickeln und somit einen Bezug zum Heimatbundesland bekommen“, sind sich die Lehrerinnen einig. „Statt mit dem Finger auf der Landkarte, bewegen wir uns zu Fuß auf einem überdimensionalen Abbild unseres Bundeslandes und verwandeln es durch Auflegen von Materialien in eine lebendige 3-D-Landschaft. Wie von selbst entsteht dabei topografisches Wissen, Zusammenhänge werden greifbar und Traditionen leben weiter“, erzählen die Projektentwicklerinnen. 

Die Idee zu dem Projekt entstand aus dem Wunsch heraus, das Thema „Unser Bundesland Salzburg“ im Unterricht der Grundschule begreifbar zu machen. Im Lehrplan ist das Thema in der 3. und 4. Klasse Volksschule vorgesehen. Das kurze Zeitfenster sollte daher mit allen Sinnen und unter Zuhilfenahme neuester Technologien genutzt werden. „Nur so können wir die Kinder begeistern, ihr Interesse wecken und somit eine Verbundenheit mit der Heimat und deren Wertschätzung erreichen“, schildern die Lehrerinnen. 

„Salzburg begreifen“ besteht aus einem begehbaren Satellitenbild und über 40 Themenboxen aus den Bereichen Wirtschaft, Kultur, Natur und Infrastruktur, einem Luftbild der Heimatgemeinde und einer Handkarte. In Zusammenarbeit mit Studierenden der Fachhochschule Salzburg wird an einer digitalen Erweiterung der Landkarte gearbeitet. Im Schuljahr 2018/19 starten die ersten Schulen mit dem neuen Material.

Das könnte Sie auch interessieren

Handeschütteln unter den Flaggen der Mercosur-Staaten

Mercosur: Gute Chancen für Salzburger Unternehmen

Vom Assoziierungsab­kommen der EU mit den südamerikanischen Ländern des Mercosur (Argentinien, Brasilien, Paraguay und Uruguay) könnten Salzburger Betriebe profitieren. mehr

Volles Haus beim ersten MICE-Branchentreff in Salzburg 2018. Am 7. November 2019 kommt zur zweiten Auflage des erfolgreich gestarteten Branchentreffs.

Wertvolle Kontakte knüpfen und Neues aus der MICE-Welt erfahren

Für alle in Salzburg, die Events planen und Veranstaltungen abwickeln, bietet das Salzburg Convention Bureau am 7. November in der Residenz eine hochwertige Tagungsmesse an. mehr