th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Leichtes Plus für Salzburgs Einzelhandel

Im ersten Halbjahr 2019 gingen die Umsätze der stationären Händler neuerlich nach oben. Das Wachstum fiel allerdings deutlich geringer aus als in den vergangenen beiden Jahren.

Die Kassen der Salzburger Einzelhändler klingelten vor allem im April.
© Corbis Die Kassen der Salzburger Einzelhändler klingelten vor allem im April. Das Umsatzplus betrug 5,5%.

2,7 Mrd. € setzten die Salzburger Einzelhandelsgeschäfte in den ersten sechs Monaten des heurigen Jahres um (Bruttoumsätze inklusive Umsatzsteuer), die Nettoumsätze betrugen rund 2,3 Mrd. €. Laut der aktuellen Konjunkturbeobachtung der KMU Forschung Austria sind die Erträge im Vergleich zum Vorjahr nominell um 0,4% gestiegen. In den Jahren 2017 und 2018 betrug das Plus noch 2,3% bzw. 1,3%.  

33% der Geschäfte durften sich im ersten Halbjahr 2019 über Umsatzzuwächse freuen, 24% erreichten wieder das Niveau des Vorjahres. Die Zahlen seien aber kein Grund zum Jubeln, warnt KommR Hartwig Rinnerthaler, Obmann der Sparte Handel in der WK Salzburg. "Man muss sich vor Augen halten, dass nicht weniger als 43% der Einzelhandelsgeschäfte Umsatzrückgänge hinnehmen mussten. Das zeigt, dass der Online-Handel unsere stationären Händler immer mehr unter Druck setzt.“ 

"Der Online-Handel setzt unsere stationären Händler immer mehr unter Druck."
Spartenobmann Hartwig Rinnerthaler

Besonders gut liefen die Geschäfte im April und im Februar. Hier gab es Umsatzsteigerungen von 5,5% bzw. 1,9%. Im März verzeichneten die Geschäfte dagegen ein Minus von 3,2%. Hauptgrund war der späte Ostertermin und die dadurch bedingte Verschiebung des Ostergeschäfts in den April. 

Moderate Preiserhöhungen 

Die Verkaufspreise legten im stationären Einzelhandel österreichweit um durchschnittlich 1% zu. Damit haben sich die Preissteigerungen im Vergleich zu den vergangenen beiden Jahren weiter abgeschwächt. Sie liegen auch deutlich unter der allgemeinen Inflationsrate, die im ersten Halbjahr 1,7% betrug. 

Die Zahl der unselbstständig Beschäftigten ist im Salzburger Einzelhandel auch in den vergangenen Monaten weiter gestiegen. Der Zuwachs fiel mit 0,2% oder 50 Mitarbeitern allerdings geringer aus als 2018. Aktuell beschäftigen die Salzburger Einzelhandelsbetriebe mehr als 25.600 Mitarbeiter, die Teilzeitquote beträgt 47%.  

Das könnte Sie auch interessieren

sss

Den digitalen Wandel erfolgreich gemeistert

Mit einem Fest im Mirabellgarten haben die Salzburger Berufsfotografen kürzlich das Jubiläum „180 Jahre Fotografie“ gefeiert. Als Höhepunkt wurde mit einer Spezialkamera das größte Gruppenbild unter der Festung Hohensalzburg geschossen. mehr

Überreichten WKS-Präsident Manfred Rosenstatter das passende Geschenk zur „Woche des Kalenders“: Gremialobmann Martin Perwein, Gremialgeschäftsführerin Antonia Linner-Gabriel und Gremialobmann-Stv. Thomas Igler.

Kalenderkauf wird belohnt

Der heimische Papierfachhandel veranstaltet heuer bereits zum sechsten Mal die „Woche des Kalenders“. mehr