th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Wirksam den Fachkräftemangel bekämpfen

Die WKÖ führt derzeit eine Umfrage zu Ausmaß, Ursachen und Konsequenzen des Fachkräftemangels in Österreichs gewerblichen Betrieben durch, um punktegenaue Lösungen erarbeiten zu können.

Fachkräfteerhebung 2019
© iStock Genaue Daten zum Fachkräftemangel gesucht: Je mehr Betriebe mitmachen, desto klarer wird das Bild!

Die Suche nach geeigneten Fachkräften wird für österreichische Unternehmen immer schwieriger. Bereits 75% der Unternehmen leiden an starkem Fachkräftemangel. Doch was sind die Gründe dafür? Was konkret brauchen die Unternehmen? Wie kann effizient gegengesteuert werden?

Um diese und andere Fragen zu beantworten, hat die Wirtschaftskammer Österreich das Institut für Bildungsforschung der Wirtschaft (ibw) zum zweiten Mal beauftragt, Ausmaß, Ursachen und Konsequenzen des Fachkräftemangels in Österreichs Betrieben zu erheben. Die WKO Fachkräfteerhebung findet jährlich statt und ist Teil des WKO Fachkräfteradars

Ziel der Umfrage unter gewerblichen Betrieben mit mindestens einem unselbständigen Beschäftigten ist es, praxisnahe Lösungsansätze zur Fachkräftesicherung zu finden. Je mehr Unternehmen teilnehmen und je besser der Rücklauf ist, desto genauer lässt sich die Situation sowohl regional als auch auf Branchenebene analysieren – und desto treffsicherer lassen sich auch Lösungen entwickeln.

Die Befragung dauert rund 15 Minuten. Die Angaben werden vertraulich behandelt und garantiert anonym ausgewertet.

Sie sollten in den letzten Tagen eine E-Mail mit dem Link zur Umfrage erhalten haben. Wenn diese Information noch nicht bei Ihnen angekommen ist, registrieren Sie sich bitte auf der ibw-Website unter diesem Link oder wenden Sie sich an die Wirtschaftskammer Österreich unter der Telefonnummer 0590900-5033.

Das könnte Sie auch interessieren

Den „Familienbonus Plus“ können auch Unternehmer geltend machen.

Familienbonus Plus: Pro Kind bis zu 1.500 € Steuerersparnis für Unternehmer

Mit einem Entlastungsvolumen von ca. 1,6 Mrd. Euro stellt der Familienbonus Plus die bisher größte steuerliche Entlastungsmaßnahme für Familien dar. Auch Unternehmer mit Familie können den „Familienbonus Plus“ in Anspruch nehmen.  mehr

Das Team der Sparte Information und Consulting. V. l.: Brigitte Straubhaar, Spartengeschäftsführer Dr. Martin Niklas, Fachgruppengeschäftsführerin Mag. Eva Reitsperger (vorne), Daniela Gimpl, Fachgruppengeschäftsführer Dr. Andreas Scherm, Susanne Knaus.

Wichtige Stütze der Salzburger Betriebe

Die Branchenbetriebe der Sparte Information und Consulting (IC) arbeiten als informations- und wissensbasierte Dienstleister stets am Puls der Zeit. Sie haben eine Vorreiterrolle beim Einsatz moderner Technologien, die Sparte IC gilt daher als die Digitalisierungssparte. Mit ihren Beratungsleistungen sind die Branchenbetriebe eine wichtige Stütze der regionalen Wirtschaft. mehr