th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Voller Einsatz für KMU und den Standort Salzburg

Mit hohen Auszeichnungen des Landes Salzburg und der WKÖ schloss am Montagabend, 29. 4., KommR Konrad Steindl seine fast sechsjährige Präsidentschaft in der WKS ab. Er zog eine erfolgreiche Bilanz - und bekräftigte seine Überzeugung: „Der wichtigsten Hebel für Wohlstand und soziale Sicherheit sind die KMU". 

Das Goldene Ehrenzeichen des Landes, die höchste Landesauszeichnung, überreichte Landeshauptmann Dr. Wilfried Haslauer.
© WKS/Neumayr Das Goldene Ehrenzeichen des Landes, die höchste Landesauszeichnung, überreichte Landeshauptmann Dr. Wilfried Haslauer.

Die Spitzen der Wirtschaftskammer und der Landespolitik, Wegbegleiter und Mitstreiter Konrad Steindls waren Montagabend ins Kavalierhaus Klessheim zu einem Festakt gekommen, um einen Kämpfer für den Mittelstand, einen langjährigen Nationalrat und Experten in der Steuer- und Finanzpolitik und einen erfolgreichen Präsidenten der WKS zu ehren: KommR Konrad Steindl beendete gestern seine aktive Karriere als Funktionär. Zuvor hatte er am Wirtschaftsparlament der WKS sein Amt an seinen Nachfolger Manfred Rosenstatter übergeben.

Starke Achse der Zusammenarbeit

Landeshauptmann Wilfried Haslauer, der Konrad Steindl das Ehrenzeichen des Landes Salzburg überreichte, würdigte ihn als sachkundigen Brückenbauer. „Für ihn ist die Sache immer im Vordergrund gestanden“, sagte der Landeshauptmann: „Konrad Steindl hat gezeigt, dass Politik auch anders gehen kann: nicht mit Schaum vor dem Mund, sondern mit Sachkenntnis und Sachlichkeit!“. Ihm gebühre Bewunderung, dass er immer – neben seiner erfolgreichen Tätigkeit als Unternehmer – Zeit gefunden habe, sich für die öffentliche Sache zu engagieren, als Interessenvertreter in der Wirtschaftskammer, als Gemeindepolitiker in Plainfeld und elf Jahre im Nationalrat. „Wir haben eine sehr gute Achse der Zusammenarbeit gebildet. Vieles ist aufgegangen!“, betonte der Landeshauptmann. Aus der Zusammenarbeit sei auch eine persönliche Freundschaft entstanden. „Es ist mir daher eine wirkliche Freude, Konrad Steindl mit einer hohen Landesauszeichnung für seine Verdienste zu würdigen“, schloss Haslauer.

Präsident Manfred Rosenstatter, Vizepräsident Mag. Peter Genser, Vizepräsidentin Andrea Stifter und Vizepräsidentin Marianne Kusejco zeichneten Konrad Steindl (2.v.l.) mit der Goldene Ehrenmedaille der WKS aus.
© Franz Neumayr Präsident Manfred Rosenstatter, Vizepräsident Mag. Peter Genser, Vizepräsidentin Andrea Stifter und Vizepräsidentin Marianne Kusejco zeichneten Konrad Steindl (2.v.l.) mit der Goldenen Ehrenmedaille der WKS aus.

Stabile Werteorientierung

Persönliche Worte richteten auch die Vizepräsidenten der WKS an Konrad Steindl: Peter Genser betonte den „wertestabilen Charakter“ Konrad Steindls, der Orientierung gebe, und bedankte sich für das große Vertrauen und gegenseitige Einverständnis. Andrea Stifter würdigte das überragende Fachwissen und den unternehmerischen Spirit und hob die freundliche respektvolle Art des Umgangs Konrad Steindls mit Menschen hervor. Marianne Kusejko lobte seine Leidenschaft für die KMU. „Du hast enorm viel geschafft!“. Für WKS-Präsident Manfred Rosenstatter war und ist Konrad Steindl ein Vordenker und ein Mentor: „Du hast die WKS mit Umsicht und Geschick zu einer hervorragenden Institution ausgebaut!“. Gemeinsam überreichten sie KommR Steindl die Goldene Ehrenmedaille der Wirtschaftskammer Salzburg, die höchste Auszeichnung, welche die WKS zu vergeben hat.

Konrad Steindl wurde von WKÖ-Präsident Harald Mahrer die höchste Auszeichnung der WKÖ überreicht: Die Große Goldende Ehrenmedaille.
© Franz Neumayr Konrad Steindl wurde von WKÖ-Präsident Harald Mahrer die höchste Auszeichnung der WKÖ überreicht: Die Große Goldende Ehrenmedaille.

Höchste Ehren für Konrad Steindl hielt auch WKÖ-Präsident Harald Mahrer bereit: Er überreichte ihm die höchste Auszeichnung der WKÖ, die Große Goldene Ehrenmedaille. Er hob die besondere Loyalität Steindls gegenüber den Unternehmen und dem Standort hervor. Diese begründe sich in einer hohen Werteorientierung Steindls, die auf das Miteinander in der Politik setze. „Es war immer gut, Konrad Steindl mit seinem großen Fachwissen an seiner Seite zu haben. Konrad Steindl habe auch viel Hintergrundarbeit für die Weiterentwicklung des Standortes und der Institutionen geleistet. „Ihn kennzeichnet eine grundsätzliche Handschlagqualität: das Verhalten des ehrbaren Kaufmannes“, sagte Mahrer.

Salzburg Spitzenregion in Europa

Konrad Steindl bedankte sich bei allen Funktionären und Mitarbeitern der WKS. Er habe stets versucht, das Bestmögliche für den unternehmerischen Mittelstand zu schaffen. „Unser aller gemeinsamer Lohn der vielen Bemühungen: Salzburg hat schneller aus der Flaute gefunden als andere Bundesländer. Das Bundesland verzeichnet regelmäßig Beschäftigungsrekorde, die Exporte wachsen und der Tourismus boomt. Salzburg gehört zu den Spitzenregionen in Europa und ist beim Pro-Kopf-BIP in Österreich die Nummer 1. So sollte es bleiben!“

 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr als 7000 Betriebssportler kürten Ende Juni bei den ECSG Salzburg 2019 in 27 Sportarten ihre Europameister. Die meisten Teilnehmer gab es traditionell im Fußball.

Salzburger Betriebssportevent mit Bestwerten ausgezeichnet

Umfragen unter Verbänden und Teilnehmern an den ECSG Salzburg 2019 im Juni in Salzburg mehr

Sophie Bolzer und Marianne Kusejko

„Das ‚Mausi-Dasein‘ muss man ablegen“

Marianne Kusejko lernte fürs Jus-Studium mit Hilfe von Vorlesungs-Mitschnitten, die auf Kassette aufgezeichnet waren. Sophie Bolzer sprach sich Audio-Files mit Prüfungsinhalten voll, die sie sich während des Autofahrens reinzog.  mehr