th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Duale Akademie: Attraktiver Bildungsweg für Maturanten und Betriebe

Im Kampf gegen den Fachkräftemangel startet die WKS diese Woche die Bewerbung für eine neue Bildungsschiene: Mit der „Dualen Akademie“ sollen speziell AHS-Maturanten für eine Berufsausbildung gewonnen werden. 

Eine konkrete Bildungs- und Karrierechance für Salzburgs Maturanten startet heuer im September: Die Duale Akademie! Ab sofort kann man sich bei den ersten Betrieben dazu anmelden.
© iStock Eine konkrete Bildungs- und Karrierechance für Salzburgs Maturanten startet heuer im September: Die Duale Akademie! Ab sofort kann man sich bei den ersten Betrieben dazu anmelden.

Mit der dualen Ausbildung geht es zwar bergauf, d. h. die Zahl der Lehrlinge nimmt wieder deutlich zu, dennoch ist und bleibt der Mangel an Fachkräften eine der Hauptsorgen der Unternehmen. Mit der „Dualen Akademie“ soll daher ab September 2019 eine neue Zielgruppe für die Berufsausbildung erschlossen werden – die Maturanten, vorzugsweise die Absolventen der „Allgemein Bildenden Höheren Schulen“ (AHS).  

Nach dem Vorbild der Dualen Akademie in Oberösterreich wendet sich das Salzburger Angebot somit speziell an AHS-Maturanten, die nicht studieren wollen, aber auch an Studenten, die eine konkrete Berufsausbildung anstreben. Ein ähnliches Angebot für junge Erwachsene hat bereits mit Erfolg der Tourismus gestartet, die „Diplom-Akademie Tourismus“. Nun folgen unter dem Dach der „Dualen Akademie“ weitere Branchen: der Großhandel, der Bereich Spedition und Mechatronik. Schritt für Schritt können dann weitere Branchen unter dem Dach der „Dualen Akademie“ ihre Ausbildungen für Maturanten umsetzen. 

Antwort auf die Frage „Matura, was nun?“

Für WKS-Präsident Konrad Steindl ist dieses Angebot ein wesentliches Element im Kampf gegen den Fachkräftemangel. Jährlich absolvieren in Salzburg rd. 1.400 Schülerinnen und Schüler die AHS-Matura. „Wir wissen aus unseren Beratungen, dass viele nach der Matura vor der Frage stehen, wie es nun weitergehen soll? Mit der Dualen Akademie geben wir eine schlüssige Antwort: Eine konzentrierte, attraktive Berufsausbildung nach der Matura ist die beste Grundlage für die weitere Karriere und den Lebenserfolg!“

Viele Führungskräfte in Salzburg haben ihre Karriere mit einer soliden Berufsausbildung gestartet. Diesen Weg will man nun den Maturanten eröffnen, wobei beim Thema „Lehre nach der Matura“ noch deutlich Luft nach oben ist. In Salzburg beträgt die Anzahl der Lehrlinge, die schon vor Beginn der Berufsausbildung die Matura abgelegt haben, knapp 2% (derzeit 150 Lehrlinge). Im Vergleich dazu schließen in Deutschland 26% der Abiturienten eine duale Ausbildung ab. Die Zielgruppe der Maturanten stellt daher ein großes Potential für die Fachkräfteausbildung dar. 

"Die Duale Akademie ist sicherlich eine gute Maßnahme gegen den Fachkräftemangel"
Christian Fürstaller, CEO Quehenberger Logistics, 

In den nächsten Wochen wird das Angebot sowohl den Arbeitgeberbetrieben als auch in der Zielgruppe der Maturanten bekannt gemacht. Einer der ersten Betriebe, die sich schon im Vorfeld der Kampagne gemeldet haben ist die Spedition Quehenberger Logistics. 

„Wir setzen schon seit Jahren auf die Ausbildung unseres eigenen speditionellen Nachwuchses und freuen uns über das neue Weiterbildungsangebot der WKS, der ‚Dualen Akademie‘. Mit der Kombination Matura und abgeschlossener Berufsausbildung stehen den AHS-Absolventen alle Türen offen. Der Lehrberuf Speditionskaufmann/-frau wandelt sich immer mehr in Richtung Organisation und Datenmanagement. Dafür benötigen wir junge Menschen, die gut kommunizieren und sich mit Digitalisierungs- und Automatisierungsthemen auseinandersetzen wollen“, erklärt Christian Fürstaller, CEO von Quehenberger Logistics. „Dank AMS-Förderung ist das Gehalt auch attraktiv. Die Duale Akademie ist sicherlich eine gute Maßnahme gegen den Fachkräftemangel.“

Maßgeschneidert zur beruflichen Kompetenz

Die Duale Akademie sieht einige attraktive Besonderheiten vor, um die Zielgruppe zu erreichen: 

  • Die Teilnehmer durchlaufen in eineinhalb bzw. zweieinhalb Jahren maßgeschneiderte Ausbildungen (verkürzte Lehrzeit).
  • 70% der Ausbildungszeit finden im Betrieb statt, 20% in den DA-Kompetenzzentren der Berufsschulen, die dafür eigene Klassen bilden werden, und 10% bei weiteren Bildungsanbietern wie das WIFI, um gezielt digitale, soziale und internationale Zukunftskompetenzen aufzubauen.
  • Die Ausbildung wird mit einer Lehrabschlussprüfung im Fachgebiet, einem Zertifikat über die erworbenen Zukunftskompetenzen und einer bewerteten Diplomarbeit abgeschlossen. Damit erwirbt man sich den Titel „DA Professional“, ein neu geschaffener Berufsabschluss, der im Kern eine abgeschlossene Lehrausbildung beinhaltet.

Ab dem ersten Ausbildungstag gibt es eine Entlohnung auf Höhe des Mindest-KV-Lohns der jeweiligen Branche.
© WKOE Ab dem ersten Ausbildungstag gibt es eine Entlohnung auf Höhe des Mindest-KV-Lohns der jeweiligen Branche.

AMS zahlt mit 

Besonders attraktiv ist der finanzielle Aspekt der Ausbildung: Die Teilnehmer an der Dualen Akademie werden ab dem ersten Ausbildungstag auf Höhe des Mindest-KV-Lohns der jeweiligen Branche entlohnt. Die Ausbildungsbetriebe bezahlen das Mindestentgelt und das AMS deckt mit einem Zuschuss die Differenz zur Lehrlingsentschädigung ab. 

Unternehmen können im Rahmen der Dualen Akademie für die Ausbildung von Personen über 18 Jahre einen pauschalierten Zuschuss zu den Kosten der Lehrausbildung bekommen (Förderung der Lehrausbildung 18+). Die Betriebe müssen zur Lehrlingsausbildung berechtigt sein. Die Förderung wird als monatlicher Zuschuss ausbezahlt. Die Beihilfe kann maximal drei Jahre gewährt werden. Im Fall von AHS-Maturanten beträgt der Zuschuss im ersten Lehrjahr 500, im zweiten Lehrjahr 400 und im dritten Lehrjahr 300 €. Damit soll die Differenz zwischen KV-Mindestlohn und Lehrlingsentschädigung weitgehend ausgeglichen werden.

Weitere Vorteile der Dualen Akademie

  • Teilnehmer werden in eigenen DA-Berufsschulklassen dem Bildungsstand entsprechend unterrichtet.
  • Jedem DA-Teilnehmer wird für seine gesamte Ausbildungszeit ein Mentor zur Seite gestellt.
  • Ein Auslandsaufenthalt verstärkt die sprachlichen und fachlichen Kompetenzen.
  • Ausbildung in Berufen mit besonderer Nachfrage nach Fachkräften.
  • Vermittlung von Fach- und Zukunftskompetenzen durch Zusatzlehrgänge.

Ab sofort können sich interessierte Betriebe und Maturanten bzw. Studenten auf dem Portal www.dualeakademie.at oder im Büro der Dualen Akademie (E-Mail: dualeakademie@wks.at, Tel. 0662/8888-277, Sandra Posch) für die Ausbildung anmelden. Dort erhalten Sie alle Infos zu den Ausbildungsbetrieben und den Bewerbungsmöglichkeiten. Die Bewerbung erfolgt direkt bei den Betrieben. 


 

Das könnte Sie auch interessieren

  • Bildung
WIFI

Rekordserie für das WIFI geht weiter

Erneut verzeichnete das WIFI 2018 ein Jahr der Superlative: Der Umsatz von 15 Mill. € bedeutet einen Zuwachs von 3,5% gegenüber dem Jahr davor. Die Teilnehmerzahl stieg um 7% auf fast 33.000. Auch die Zahl der Veranstaltungen ist um 6,3% auf 2.735 gewachsen. mehr

  • Bildung
Einer der Highlights 2018: die Auszeichnung der besten Lehrbetriebe des Landes. V. l.: Georg Wallinger Junior und Senior (Tischlerei Wallinger), Nora und Josef Kendlbacher (Moar-Gut Hotel) sowie Günter Graf und Stephan Handstanger (Georg Pappas Automobil)

Duale Ausbildung hat in Salzburg weiter zugelegt

Die WKS setzt seit viele Jahren auf die Stärkung der Lehre – mit positiver Wirkung. Die duale Ausbildung ist nach wie vor im Aufwind. 2018 gab es ein weiteres Plus bei den Lehranfängern! mehr