th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Globale Ideen aus der Biosphären-Region Lungau

Neue Konzepte, Geschäftsmodelle und Ideen für eine nachhaltige und prosperierende Zukunft des Lungaus entwickeln - das ist das Ziel des neuen „Biosphere Lab Lungau“, das nun zu einem „Creators Camp“ am 31. Mai und 1. Juni einlädt.

Das neue Biosphere Lab Lungau ist auf der Suche nach neuen Geschäftsideen und veranstaltet das „Creators Camp for Global Ideas“.
© Kwer Das neue Biosphere Lab Lungau ist auf der Suche nach neuen Geschäftsideen und veranstaltet das „Creators Camp for Global Ideas“.

„Wir wollen den nächsten Schritt in Richtung einer zukunftsfähigen und nachhaltigen Vorbildregion setzen“, erklärt der Obmann der Wirtschaftskammer Lungau, LAbg. Wolfgang Pfeifenberger. „Durch unsere Initiative sollen im Lungau neue Ideen und Startups entstehen, um für unseren Bezirk frische Perspektiven, werthaltige Technologien und tragfähige Konzepte für die Zukunft zu gewinnen.“

Insgesamt sollte der Lungau nicht nur als Lebensraum, sondern auch als nachhaltige Wirtschaftsregion zukunftsfähiger gestaltet werden. Das Biosphere Lab Lungau zielt daher auch auf die Entwicklung möglichst vieler Startups. Mit an Bord ist aus diesem Grund Andreas Spechtler von Silicon Castles, ein weltweit erfahrener Startup-Entwickler und Investor. Die besten Unternehmens-Ideen werden in das Global-Acceleration-Programm von Silicon Castles aufgenommen und für den Eintritt in den globalen Markt vorbereitet. „Im Lungau gibt es viele kluge Köpfe mit tollen Ideen. Heute macht es keinen Unterschied mehr, ob man im Silicon Valley sitzt oder im Lungau“, betont Andres Spechtler.

Design Thinking für den Lungau

Die Initiatoren – eine breite Palette an Institutionen wie WKS, Raiffeisenbank Lungau, FH Salzburg, Silicon Castles, Regionalverband – laden nun alle, die an der Weiterentwicklung des Lungaus interessiert sind, zu einem ersten „Creators Camp for Global Ideas“, das am 31. Mai und am 1. Juni in der Goldader Tamsweg, Gewerbepark Litzelsdorf, veranstaltet wird. Mit der Methode des Design Thinkings, einer weltweit angewandten Methode für das effiziente Entwickeln von Geschäftsmodellen, werden die Teilnehmer Ideen, Impulse und Konzepte kreieren.

Der Lungau wurde mit dem Prädikat „UNIESCO Biosphärenpark“ ausgezeichnet und will sich nun mit Innovation und Nachhaltigkeit profilieren.
© Kwer Der Lungau wurde mit dem Prädikat „UNESCO Biosphärenpark“ ausgezeichnet und will sich nun mit Innovation und Nachhaltigkeit profilieren.

"Wir lassen globale Ideen wachsen"

„Alle sind willkommen, die Kreativität, Freude, Tatendrang und Mut mitbringen, um konkrete Ideen für den Lungau zu schaffen. Das schließt auch Mitdenker aus anderen Bezirken ein, denen der Lungau am Herzen liegt“ erklärt Pfeifenberger. Das Camp wird sechs Themenfelder bearbeiten: Nachhaltiges Wirtschaften, Entschleunigung und sanfter Tourismus, Freizeit- und Lebensgestaltung, Mobilität, Landwirtschaft und Handwerk, sowie Bildung und Bildungs-Technologien.

Das Biosphere Lab ist zwar eine regionale Initiative, der Anspruch ist jedoch ein weit größerer, verweist Andreas Spechtler auf das Konzept des neuartigen Labors für die Biosphären-Region Lungau: „Wir denken mutig und groß. Unsere Leitlinie heißt daher ‚Wir lassen globale Ideen wachsen!“

Anmeldungen zum „Creators Camp for Global Ideas“ am 31. Mai und 1. Juni: www.biospherelab.net

Das könnte Sie auch interessieren

Manfred Tscheligi (PLUS), Elmar Pichl (BMBWF), Bernhard Sagmeister (aws), Walter Haas (ITG), Landesrätin Andrea Klambauer, Rektorin Elisabeth Gutjahr (Mozarteum), Christine Egger (PH Salzburg), Thomas Stütz (FH Salzburg) und Josef Niebauer (PMU).

Salzburgs Forschungsszene zeigte sich von ihrer besten Seite

Salzburgs Forscher und Hochschulen docken immer mehr an die internationale Spitzenforschung an – mit erfreulichen Perspektiven für den Wirtschaftsstandort Salzburg. mehr

Das FH Startup Center

Die Start-up-Schmiede der FH

14 Start-ups werden aktuell im FHStartup Center betreut. Die Einrichtung, die 2016 aus der Taufe gehoben wurde, ist eine Erfolgsgeschichte. mehr