th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

WIFI: In Rekordtempo zum Remote-Learning

Das Aus- und Weiterbildungsangebot am WIFI ist trotz Corona stark gefragt. Im Kursbetrieb hat man vieles dazugelernt und in Reaktion auf Covid-19 insbesondere das Remote-Learning ausgebaut.

Auch in Corona-Zeiten ein starkes Team, wenn es um beruflich Aus- und Weiterbildung geht.
© WKS/wildbild Auch in Corona-Zeiten ein starkes Team, wenn es um beruflich Aus- und Weiterbildung geht. (Das Bild wurde vor dem Ausbruch der Pandemie gemacht.)

Und plötzlich war alles anders: Covid-19 zwang das Bildungssystem in eine neue Form. Unter den erschwerten Bedingungen hat sich das WIFI jedoch rasch auf neue Lehr- und Lernoptionen eingestellt. Mit Jahresende 2020 haben trotz der Lockdowns und anderer Einschränkungen 27.600 Teilnehmer einen Kurs im WIFI Salzburg besucht. Insgesamt sind 2.480 Veranstaltungen über die Bühne gegangen, das sind nur um 5% weniger als im Vorjahr. Durch das Engagement des WIFI Teams sowie der Trainer empfehlen 97% der Kursteilnehmer das WIFI weiter, das ist bisher sogar der beste Wert.

70% der Termine online

Mit der Coronakrise hat sich im WIFI das Online-Lernen als eine neue Art des Lernens weiterentwickelt. Mit der Krisensituation war das gesamte Team enorm gefordert, hat aber Neues dazugelernt und konnte damit seine Digitalisierungskompetenzen maßgeblich erweitern. Die Mitarbeiter und Trainer wurden intensiv geschult und haben sich tagtäglich in der praktischen Umsetzung viel Wissen angeeignet. Online-Schulungen wurden sehr gut angenommen und in den neuen Lernalltag integriert. „Die Umstellung war ja zu Beginn des ersten Lockdowns sehr abrupt. Wir arbeiten seit 20 Jahren mit E-Learning-Plattformen. Somit war es nicht ganz so schwierig für uns. Insgesamt haben wir im Pandemiejahr 2020 bis zu 70% der Termine online unterrichtet“, informiert WIFI-Institutsleiterin Woerle-Vélez Pardo. Dabei wurde nicht nur mit der E-Learning-Plattform gearbeitet, sondern auch mit Web-Konferenz-Tools.


Kursteilnehmerin Stefanie Schiefer.
© privat Kursteilnehmerin Stefanie Schiefer.
Stefanie Schiefer, Kursteilnehmerin eines Buchhaltungslehrganges, konnte sich mit den neuen digitalen Lehr- und Lernformen bald anfreunden: „Anfangs war ich skeptisch, ob der Lernerfolg eines Onlinekurses derselbe sein kann wie in einem Präsenzkurs. Bereits nach kurzer Zeit waren meine Bedenken jedoch zerschlagen. Die Vortragenden haben alles perfekt vorbereitet, wodurch der Kurs sehr effizient abgehalten werden konnte. Als großen Vorteil sehe ich für mich auch die Zeitersparnis, weil die Fahrzeit, die ansonsten anfällt, als Lernzeit genutzt werden kann. Ich kann einen Onlinekurs daher nur weiterempfehlen.“

Vermehrter Einsatz von „Blended Learning“

In Zukunft will das WIFI verstärkt auf „Blended Learning“ setzen. Das ist eine Lernform, die Präsenzveranstaltungen und E-Learning miteinander kombiniert. „Hier kann man sich vorab bereits online einiges an Theorie erarbeiten und dann später im Präsenzunterricht Themen in der Gruppe aufarbeiten oder in der Werkstatt den Unterricht vertiefen. Zudem bin ich beim Online-Lernen flexibel und kann arbeiten, sobald ich Zeit habe. Ortsungebunden lerne ich entweder zuhause, im Büro oder unterwegs“, erklärt Woerle.

Im Pandemiejahr 2020 brachte das Distance-Learning viele Vorteile, schildert die Institutsleiterin: „Denn wir hatten viele Teilnehmer, die nicht kommen konnten, weil sie etwa in Quarantäne waren. Hier haben wir den sogenannten Hybridunterricht angeboten. Dabei war der Trainer bei uns im Haus, ein Teil des Kurses war auch im WIFI und ein Teil saß zuhause vor den Computern und hat über Live-Online-Training ebenfalls mitmachen können.“ Um auch in Coronazeiten alle Termine aus dem Praxisunterricht wahrnehmen zu können, wird das WIFI 2021 auch abends während der Sommerferien geöffnet bleiben. 

WIFI Salzburg: Daten und Zahlen/2020

13,95 Mill. € Umsatz

27.608 Teilnehmer

1,3 Kundenzufriedenheit

2.479 Veranstaltungen

97% Weiterempfehlung

 

60 Mitarbeiter

1.200 freiberufliche Trainer

132.999 Trainingseinheiten

1.441.688 Teilnehmerstunden

 

2.931 Lehrabschlussprüfungen

1.013 Meister-, Befähigungs- und Unternehmerprüfungen

11.918 Teilnehmer bei Vorträgen, Workshops, Sitzungen, Wettbewerben etc

Das könnte Sie auch interessieren

KFZ-Technik

Jetzt an der Karriere schnuppern!

Schnuppertage in den Betrieben sind trotz Corona möglich. Darauf verweist nun die WKS und startet eine Aktion, um möglichst vielen Jugendlichen die Chance zu geben, Betriebe und Ausbildung kennen zu lernen. Viele Lehrbetriebe stehen dazu bereit. mehr

Beim Spatenstich für das Twin2Sim Projekt mit LH Wilfried Haslauer, AK-Direktorin Cornelia Schmidjell und WK-Direktor Manfred Pammer (v. l.)

FH-Salzburg investiert in die Forschung 

Am Campus Kuchl der FH Salzburg entsteht das Forschungsgebäude „Twin2Sim“: Mit einem Investitionsvolumen von 2,2, Mill. € zählt das Projekt zu den größten Forschungsvorhaben im 25-jährigen Bestehen der FH-Salzburg. mehr