th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

WIFI trotz Corona auf Rekordkurs

Trotz erschwerter Rahmenbedingungen durch Corona kann das WIFI Salzburg erneut auf ein Rekordjahr zurückblicken. Der Umsatz von 16,7 Mill. € ist im Vergleich zum Jahr davor um 20% gestiegen. Und auch bei der Teilnehmerzahl verzeichnet man ein Wachstum von 5%.

Über 28.900 Teilnehmer vertrauten 2021 auf die Ausbildungsqualität des WIFI Salzburg. Auch in Corona-Zeiten sind Aus- und Weiterbildung stark nachgefragt.
© WIFI/Anna Aichholzer Über 28.900 Teilnehmer vertrauten 2021 auf die Ausbildungsqualität des WIFI Salzburg. Auch in Corona-Zeiten sind Aus- und Weiterbildung stark nachgefragt.

Trotz Corona verzeichnete das WIFI im Kalenderjahr 2021 ein Jahr der Superlative: Der Umsatz von 16,7 Mill. € bedeutet einen Zuwachs von 20% im Vergleich zu 2020. Die Teilnehmerzahl stieg ebenfalls um 5% auf 28.900. Und auch die Zahl der Veranstaltungen ist um 12% auf 2.782 gewachsen. „Auch in Zeiten der Pandemie ist unser Kursangebot von den Salzburgern hervorragend angenommen worden. Das liegt vorwiegend daran, dass das WIFI viele neue E-Learning-Angebote für individuelles Lernen zu bieten hat. Diese Kurse können flexibel ohne fixe Termine gebucht werden, wie z. B. Online-Kurse für Sprachen, Kurse für diverse Marketing-Themen wie Social-Media- oder Content-Marketing, Verkauf, IT-Security, Webdesign und IT-Anwendertrainings“, informiert WIFI-Institutsleiterin Dr. Renate Woerle-Vélez Pardo. Auch die absolvierten Teilnehmerstunden sind um 10,7% gestiegen.

WIFI-Institutsleiterin Dr. Renate Woerle-Vélez Pardo
© WIFI/Hechenberger WIFI-Institutsleiterin Dr. Renate Woerle-Vélez Pardo
„Auch in Zeiten der Pandemie ist unser Kursangebot von den Salzburgern hervorragend angenommen worden."

Große Nachfrage bei Branchenkursen

Der höhere Umsatz ist aber auch auf die guten Buchungen in den fachlich einschlägigen Weiterbildungskursen zurückzuführen. Das Geschäftsfeld „Branchen“ war stark nachgefragt, insbesondere im Bereich Tourismus/Gastronomie wurden mit der AMS-Förderung in der pandemiebedingten Kurzarbeit viele Weiterbildungen gebucht, wie Koch-, Sommelier- und Jungsommelier- sowie Patisserie- und Food & Beverage-Ausbildungen.

Begehrt waren aber auch Management-Kurse zur Unternehmensführung, Kurse im Bereich Marketing und Verkauf sowie Ausbildungen zu den Themen Mediendesign, Fotografie, Video und Film wie auch das Ausbildertraining für Lehrlingsausbilder. Gute Buchungen gab es ebenso bei Kursen in den Bereichen Elektro-, Kfz- oder Metalltechnik. „Dauerbrenner“ waren erneut die Berufsreifeprüfung sowie „Lehre mit Matura“.

 

Digitale Lehr- und Lernformate wurden zuletzt stetig ausgebaut.
© WIFI/Anna Aichholzer Digitale Lehr- und Lernformate wurden zuletzt stetig ausgebaut.

Top-Zeugnis für das WIFI Salzburg

„Die erfreuliche Entwicklung bei den Teilnehmerzahlen zeigt, dass wir mit unserem Kursprogramm den richtigen Weg beschreiten“, sagt Woerle. Zudem haben die Kursteilnehmer dem WIFI erneut ein sehr gutes Zeugnis ausgestellt, denn die Kundenzufriedenheit liegt bei 1,3 nach Schulnotensystem. Und auch die Weiterempfehlungsrate beträgt 97%.

 Das WIFI ist in Salzburg die Nummer eins in der beruflichen Aus- und Weiterbildung. Um dem zunehmenden Fachkräftemangel entgegenzuwirken, ist bei gezielter Aus- und Weiterbildung anzusetzen. „Das WIFI ist Partner der Salzburger Wirtschaft und steht für Innovation und Qualität. Wir haben während der Pandemie gelernt, uns den sich wandelnden Rahmenbedingungen rasch anzupassen und verstärkt auf digitale Lehr- und Lernformen zu setzen. Diese kontinuierliche strategische Neuausrichtung ist nötig, um zukunftsfit zu bleiben. Wir sind uns der tragenden Rolle in der beruflichen Qualifikation der Salzburger bewusst und werden diese weiter vorantreiben“, betont Woerle. 

 Infos unter  www.wifisalzburg.at

Das könnte Sie auch interessieren

Seilbahn- und Elektrotechnikerin Celina Schuster ist „Salzburgs Lehrling 2022“.

Celina Schuster ist „Lehrling des Jahres 2022“

„Bist du g'scheit!“ Die 20-jährige Saalfeldnerin Celina Schuster arbeitet als Seilbahn- und Elektrotechnikerin bei der Schmittenhöhebahn AG in Zell am See und erhielt nun den Titel „Lehrling des Jahres 2022“.  mehr

Lehrling mir Fahrrad

Der Lehre noch mehr Schwung geben

Die Lehre bietet viele Vorteile. Mit einer Reihe von Aktionen und Kampagnen will die Wirtschaftskammer Salzburg dies in den kommenden Wochen einmal mehr deutlich machen. mehr

dd

Neue Perspektiven für die Lehre schaffen

„Lehrlinge dringend gesucht!“, heißt es in vielen Salzburger Betrieben. Das Lehrlings- und Lehrbetriebscoaching von WKS bzw. „Lehre statt Leere“ unterstützt Unternehmen dabei, Abläufe in der Ausbildung weiter zu verbessern und sich ganz allgemein als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren. mehr