th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Salzburger startklar für Medaillenjagd

Bei den Berufs-Europameisterschaften „EuroSkills“, die übernächste Woche in Graz über die Bühne gehen, sind auch vier Salzburger Jung-Fachkräfte am Start.

Team Salzburg
© SkillsAustria Starten für Salzburg bei den „EuroSkills 2021“ in Graz (v. l.): Konstantin Stiborek, Stefan Leymüller, Jonas Schernthaner und Florian Hiebl.

Vom 22. bis 26. September finden in Graz und damit erstmalig in Österreich die Berufs-Europameisterschaften „EuroSkills“ statt. Trotz der einjährigen coronabedingten Wartezeit sind die Vorfreude und Motivation im Team Salzburg groß.

Der Einzelhandelsverkäufer Florian Hiebl von Sport Holzner in Obertauern, der Flachgauer Stuckateur und Trockenausbauer Stefan Leymüller von Trockenbau Leymüller in Palting sowie die beiden „Mobile Robotiker“ Konstantin Stiborek und Jonas Schernthaner von der HTL Hallein werden das Bundesland bei der Berufs-EM in der Steiermark vertreten.

„Wir sind sehr froh, dass die EuroSkills im dritten Anlauf nun doch über die Bühne gehen können. Alles andere wäre eine herbe Enttäuschung gewesen“, betont EM-Teilnehmer Hiebl. Nach dem September im Vorjahr war ursprünglich im Jänner 2021 eine Austragung versucht worden. „Natürlich war die Corona-Situation für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Wir haben alles getan, um fokussiert zu bleiben. Schlussendlich habe ich meine Vorbereitung so gut wie doppelt gemacht“, sagt Hiebl weiter. Vor allem die zusätzlichen Einheiten mit seinem Englisch-Coach hätten ihm gutgetan.

Internationales Aushängeschild

Erleichtert darüber, dass die EuroSkills mit einem Jahr Verspätung doch noch stattfinden können, sind auch Konstantin Stiborek und Jonas Schernthaner. Sie haben mittlerweile die HTL-Matura abgeschlossen und befinden sich derzeit im Zivildienst. „Für die EM werden wir natürlich freigestellt“, erklärt Stiborek. „Wir haben sehr viel in die Vorbereitung investiert. Das sollte nicht umsonst gewesen sein!“, so Stiborek weiter. Mit den anderen Teammitgliedern habe man sich einstweilen über Zoom ausgetauscht, was für die Motivation eine gute Hilfe war. Seit Juli kam es auch wieder zu gemeinsamen Treffen, bei dem das Teambuilding sowie die Vorbereitung auf die Wettbewerbssituation im Vordergrund standen. „Jetzt starten wir gut gerüstet und voll motiviert ins EM-Abenteuer. Wir alle freuen uns schon riesig darauf!“, betont Hiebl.

„Ich bin stolz, dass bei den EuroSkills in Graz vier Salzburger mit dabei sind. Sie sind das internationale Aushängeschild für unser erfolgreiches und weltweit anerkanntes Berufsausbildungssystem, um das uns viele Länder beneiden“, freut sich auch WKS-Präsident KommR Peter Buchmüller.

400 Fachkräfte aus 23 Nationen

Bei den EuroSkills stellen 400 Fachkräfte aus 23 Nationen ihr Können in insgesamt 48 verschiedenen Berufen unter Beweis.  Die Teilnehmer sind entweder ausgelernte Fachkräfte oder auch Absolventen einer berufsbildenden höheren Schule und höchstens 26 Jahre alt. Die Wettbewerbe finden im Schwarzl Freizeitzentrum in Premstätten statt, die Eröffnung und Schlussfeier in der Stadthalle Graz. Für die gesamte Veranstaltung gelten umfangreiche Covid-19-Präventionsmaßnahmen.

 www.euroskills2021.com

Das könnte Sie auch interessieren

Trotz schwieriger Rahmenbedingungen durch Corona wurde das vergangene WIFI-Kursjahr erfolgreich gemeistert.

Erfolgreiches WIFI-Kursjahr – trotz Pandemie

Vergangene Woche ist das WIFI-Kursjahr 2020/2021 zu Ende gegangen. Durch Corona waren sowohl das WIFI-Team, die Trainer als auch die Kursteilnehmer gefordert. Die Herausforderungen wurden jedoch erfolgreich gemeistert, wie die Kursauswertungen jetzt zeigen.  mehr

Die FH Salzburg schreitet in die Zukunft und will in einer Befragung mögliche Entwicklungspotenziale ausloten.

Die FH Salzburg ordnet sich neu: Die Meinung der Wirtschaft ist gefragt!

In ihrer bereits 25-jährigen Geschichte, welche die WKS maßgeblich mitgestaltet hat, hat sich die FH Salzburg zu einem Qualitätsmerkmal des Wirtschaftsstandortes Salzburgs entwickelt. Dies soll auch in Zukunft so sein. Grundlage dafür ist auch eine Befragung der Salzburger Unternehmerinnen und Unternehmer. mehr