th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Salzburger Firmen erlaufen Großspende

Rund 80.000 km - fast zweimal um den Erdball: so lange ist die Gesamtstrecke, welche 360 Teilnehmer aus zehn heimischen Unternehmen an der diesjährigen Salzburger Businesslauf Charity Challenge unter ihre Laufschuhe gebracht haben. 

Cornelia Thöni von den „Herzkindern Österreich“ (vorne links) nahm die Spende bei der offiziellen Übergabe im Kreise von Vertretern der teilnehmenden Firmen entgegen.
© Personal Fitness GmbH Cornelia Thöni von den „Herzkindern Österreich“ (vorne links) nahm die Spende bei der offiziellen Übergabe im Kreise von Vertretern der teilnehmenden Firmen entgegen.

2018 bauten Commend und SKIDATA ihre ursprüngliche Laufpartnerschaft zu einem Wettbewerb aus. Die Regeln sind einfach: In Vorbereitung auf den Salzburger Businesslauf im Herbst stellen sich jeweils zwei Firmen der Herausforderung, mit je einem Team aus Mitarbeitern innerhalb von drei Monaten so viele Kilometer wie möglich laufend, wandernd oder spazierend zu bewältigen – und dabei den jeweiligen Gegner zu übertreffen. Jeder absolvierte Kilometer – gemessen, dokumentiert und ausgewertet über Sportuhren und ein Web-Portal – wird vom jeweiligen Unternehmen mit 20 Cent für karitative Zwecke gesponsert. 

„Diese Konkurrenz spornt an, lässt dabei aber die sportliche Fairness nicht auf der Strecke,“ sagt Wolfgang Zimmel, Mitarbeiter bei Commend und Erfinder dieser Challenge. Aufgrund der unterschiedlich großen Teams wird nämlich die Laufleistung für die Endbewertung gewichtet, d. h. auf die Kilometerleistung pro Teilnehmer heruntergebrochen. Somit spielt auch die Firmengröße keine Rolle. 

Inzwischen überzeugt diese Idee immer mehr laufbegeisterte Firmen: Hieß es 2018 nur „Commend gegen SKIDATA“, so waren es 2019 bereits sechs Unternehmen und heuer gingen sogar 10 Firmen mit 360 Aktiven an den Start! Der Erfolg der diesjährigen Wettbewerbe ließ folglich auch alle früheren Rekorde purzeln.  Die Teilnehmer der Firmen Commend, nic.at, COPA-DATA, Salzburg Research, Digital Elektronik, SKIDATA, Findologic, Stepa Farmkran, movea marketing und Quehenberger Logistics konnten zwischen Mitte Juni und Mitte September den bisherigen Rekord beinahe verdoppeln und die stolze Strecke von 79.875,58 km zurücklegen!

Einmal mehr wurde mit dem Spendenerlös die Organisation „Herzkinder Österreich“ bedacht. Am Donnerstag fand die offizielle Übergabe an Cornelia Thöni statt; sie konnte sich über 16.760 Euro freuen!

Das könnte Sie auch interessieren

Firmengründer Patrick Müller will mit dem digitalen Marktplatz ecoled.one innovative Impulse am heimischen Lichtmarkt setzen.

Erster digitaler Marktplatz für Lichtlösungen bringt viele Vorteile

ecoled.one ist der erste österreichische Marktplatz für Licht, der auch Montageservice beinhaltet. Eine Win-win-Situation für Lampenhersteller, Elektriker und Konsumenten. mehr

Copa-Data-Gründer und -CEO Thomas Punzenberger und Gerhard Sailer (Architekturbüro Halle 1) bewundern das 3-D-Modell des neuen Bürogebäudes, das Ende nächsten Jahres eröffnet werden soll.

Copa-Data trotzt der Krise

Der Softwarehersteller Copa-Data wird seinen Umsatz auch heuer steigern. Weil die Zahl der Mitarbeiter stark zunimmt, wird nun der Firmensitz in Salzburg-Maxglan erweitert.   mehr