th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Duale Ausbildung bleibt im Aufwind

„Die Lehrlingsausbildung lässt die Folgen der Pandemie klar hinter sich“, fasst Gabi Tischler, Bildungsverantwortliche der WKS, die jüngste Lehrlingsstatistik für den März zusammen. Bei den Lehranfängern wurde in Salzburg ein Plus von 8% gezählt.

Symbolbild Lehrling
© WKS/Neumayr/Leopold In der Lehre gibt es wieder starke Zuwächse.

Damit gibt es deutlich mehr Lehranfänger als noch vor einem Jahr. Die durch Corona bedingten Hindernisse sind spätestens seit Jahresbeginn vorüber, wie die Steigerungsraten zeigen. Im Jänner gab es ein Plus von 7,4%, im Februar von 8,6% und nun im März einen Zuwachs bei den Lehranfängern von 8%. Die positive Entwicklung bleibt nicht auf Salzburg beschränkt: In ganz Österreich gab es im März wieder fast 30.000 Lehranfänger, um 7,8% mehr als Im März 2021. Am meisten zugelegt haben Österreichs Lehranfänger im Bereich Tourismus und Freizeitwirtschaft mit einem Plus von 32,1%. Kräftig erhöht hat sich die Zahl der Lehranfänger weiters in der Informations- und Consultingbranche (plus 21,7%), im Bereich Transport und Verkehr (plus 13,3%), im Handel (plus 7%) sowie im Gewerbe und Handwerk (plus 6,8%).

Mit einer der Gründe für den immer nachhaltiger werdenden Aufschwung am Lehrlingssektor: Die Wirtschaft forciert massiv die Lehrlingsausbildung. Allein in Salzburg waren Ende März beim AMS 2.580 offene Lehrstellen gemeldet, bei rund 300 Lehrstellensuchenden. Eine ähnliche Entwicklung ist auch bundesweit zu beobachten: In ganz Österreich hat der Lehrstellenüberhang um 56% zugenommen, 15.185 Lehrstellen sind vorderhand unbesetzt.

„Dennoch zeigt die positive Entwicklung bei den Lehranfängern einen wieder wachsenden Stellenwert der Lehre“
Gabi Tischler

Die Wirtschaftskammer setzt sich in diesem Zusammenhang seit Jahren für eine stetige bildungspolitische Aufwertung der Lehre ein. Mit der „Höheren Beruflichen Bildung“, die derzeit in Ausarbeitung ist, wurde ein Meilenstein für das österreichische Bildungssystem gesetzt, das System der dualen Berufsausbildung erhält damit eine neue Dimension. Damit wird der Weg frei für eine nahtlos an die Lehre anschließende berufspraktische Höherqualifikation bis auf tertiäres Niveau. Den Karrierechancen sind mit dem beruflichen Einstieg über eine Lehre somit keine Grenzen mehr gesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Seilbahn- und Elektrotechnikerin Celina Schuster ist „Salzburgs Lehrling 2022“.

Celina Schuster ist „Lehrling des Jahres 2022“

„Bist du g'scheit!“ Die 20-jährige Saalfeldnerin Celina Schuster arbeitet als Seilbahn- und Elektrotechnikerin bei der Schmittenhöhebahn AG in Zell am See und erhielt nun den Titel „Lehrling des Jahres 2022“.  mehr

Symbolbild: Eine Gruppe von Jugendlichen arbeitet gemeinsam auf einem Laptop.

Lehrlinge bauen an der digitalen Zukunft

Die WKS veranstaltet am 29. September den zweiten Landes-Lehrlingshackathon. Das zweite Onboarding für Betriebe findet am 27. Juli statt. mehr

Erste Absolventen: Speditionskaufmann Jan Eckschlager, Großhandelskauffrau Verena Schnitzlbaumer und Speditionskaufmann Arutunjan Dima.

Mit der Dualen Akademie zum hochwertigen Bildungsabschluss

Großer Erfolg für Österreichs jüngste und modernste Ausbildungsform: Der Abschluss der Dualen Akademie ist ab sofort einem HAK- oder HTL-Abschluss gleichgestellt.  mehr