th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Help Yourself – Neue Spielangebote für Virtual Reality (VR)

Zum einen gibt es wenig Angebot speziell für Anfänger und zum anderen haben herkömmliche VR-Anwendungen oft eine geringe Spielzeit bei hohem Preis. Damit soll jetzt Schluss sein: Die vier Studierenden der FH Salzburg wollen ein VR-Erlebnis in Games anbieten, deren Gameplay-Konzept, Mechaniken und Interaktionen spezifisch auf VR zugeschnitten sind. Dabei sollen die Wiederspielbarkeit und auch die Spielzeit erhöht werden. 

von links: Melanie Bartl, Daniel Wiendl, Philipp Sigl und Arnold Holler  vor der FH Salzburg,  dem Geburtsort von Help Yourself.
© WKS/Hechenberger Von links: Melanie Bartl, Daniel Wiendl, Philipp Sigl und Arnold Holler vor der FH Salzburg, dem Geburtsort von Help Yourself.

„Unsere Geschäftsidee stammt aus dem Studium. Wir haben uns in unserem Masterprojekt als Team gefunden. Seit Februar vergangenen Jahres arbeiten wir an unserer Spielidee. Mehr als 100 Ideen haben wir uns ausgedacht und ausgearbeitet. ‚HELP YOURSELF‘ war das Spiel, hinter dem wir als ganzes Team gestanden sind“, erzählen Melanie Bartl, Arnold Holler, Philipp Sigl und Daniel
Wiendl. Eine Gratisversion des Spiels ist bereits veröffentlicht (Online unter: https://sidequestvr.com/app/724/help-yourself). Im September soll ein Video herausgebracht werden, das die ersten zehn Minuten Spielzeit zeigt. Nächstes Jahr wartet dann die große Veröffentlichung inklusive Marketing-Kampagne und Release-Trailers auf YouTube, Twitch und Co.

Genau hier soll auch die Hilfestellung von SHAPE ansetzen: Denn die Marketing-Affinität ist nach eigenen Angaben noch entwicklungsfähig. Ebenso stehen die 
Finanzplanung und Netzwerken auf der Liste der auszubauenden Skills. „Wir sind Spieleentwickler. Wir können programmieren und haben 3-D gelernt. Wir haben unsere Kernkompetenzen, aber die umfassen nicht alles. Deshalb erhoffen wir uns von SHAPE Inputs im Bereich Firmengründung, Rechtsformen und Management“, erläutert Philipp Sigl. „Wenn das Projekt erfolgreich ist, möchten wir das Spiel gerne weiterentwickeln. Wir werden mehr Content und Erweiterungen zur Verfügung stellen.“ 

Das könnte Sie auch interessieren

Kinder inweißer Schutzkleidung im Reinraum bei Sony DADC.

Ferienspaß mit Technik und IT

Mädchen und Burschen im Alter von 12 bis 15 Jahren konnten kürzlich bei der Ferienwoche SmartSummer ihre Fähigkeiten und Interessen im MINT-Bereich ausloten. mehr

Gruppe Jungunternehmer mit WKS_Präsident Peter Buchmüller und WKS-Direktor Manfred Pammer.

Junge Wirtschaft startete durch

Die Junge Wirtschaft Salzburg feierte kürzlich mit dem Business Clubbing „Sinn & Tonic“ in der ARGE Salzburg den Neustart nach dem Höhepunkt der Corona-Pandemie. Das Thema Nachhaltigkeit stand dabei im Mittelpunkt des Abends. mehr

Ingrid Will mit Dusan ­Milekić und Lidija Bejelić von der Ketofabrik.

Startup Salzburg Factory geht in die nächste Runde

Im Oktober startet der sechste Durchgang des Inkubationsprogramms, das innovative Gründungen auf den Markteintritt vorbereitet. Für interessierte Unternehmer werden Ausbildungen zum Thema Start-up angeboten. mehr