th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

go international – Hilfe für heimische Exporteure

Mit der Neuauflage von „go international“ – der Internationalisierungs-Offensive für Österreichs Exportwirtschaft – stehen mit April 2021 für die nächsten zwei Jahre wieder über 25 Mill. € zur Verfügung. 

Mag. Verena Brunner-Umlauft (links), Mag. Thomas Albrecht (WKS-Bereichsleiter) und Mag. Adelheid Költringer sind das Salzburger „go-international-Team“.
© WKS/Probst Mag. Verena Brunner-Umlauft (links), Mag. Thomas Albrecht (WKS-Bereichsleiter) und Mag. Adelheid Költringer sind das Salzburger „go-international-Team“.

Dabei handelt es sich um eine Initiative des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort und der Wirtschaftskammer Österreich. In der abgelaufenen Förderperiode wurden mehr als 9.000 Betriebe erreicht. Seit Beginn 2003 wurden 36.800 Unternehmen unterstützt. 

Neuer Schwung für Exporteure

Ziele von „go international“ sind die weitere Steigerung der Anzahl an Neuexporteuren, die Diversifizierung der Exportstruktur mit Schwerpunkt auf Überseemärkte, eine verstärkte Branchenfokussierung, die Erhöhung der Zahl der Dienstleister im Export sowie die Erhöhung des Anteils der Technologieunternehmen im Export. „Die qualitativ hochwertigen Güter und Dienstleistungen unserer Firmen sind international auch in schwierigen Zeiten gefragt. Der hohe Diversifizierungsgrad unserer Exportwirtschaft sowie zahlreiche innovative Unternehmen sind nicht nur in Krisenzeiten wertvolle Erfolgsfaktoren, vielmehr sind sie Teil der Krisenbewältigung und machen sie zu führenden Mitgestaltern unserer Zukunft“, bekräftigt Mag. Thomas Albrecht, der Leiter des WKS-Fachbereichs Handelspolitik und Außenwirtschaft. Die Herausforderungen, vor denen Salzburgs Unternehmen derzeit stehen, seien aber nicht wegzudiskutieren, ergänzt Albrecht: „Die Internationalisierungsoffensive go international ist daher gerade in der jetzigen Phase für heimische Unternehmen eine wichtige Starthilfe.“   

Breites Förderangebot

Vier Direktförderungen werden angeboten: Dazu zählen der Internationalisierungsscheck für den Markteintritt in neue Zielmärkte, der Digital-Marketing-Scheck für Online-Marketing in Zielmärkten für die digitale Sichtbarkeit, der Projektgeschäft-Scheck für internationale Ausschreibungen und Machbarkeitsstudien und der neue Bildungsscheck für die Qualifizierung von Mitarbeitern österreichischer Niederlassungen zur Stärkung des Know-hows.

Österreichische Firmen erhalten 50% ihrer Markteintritts- und Digital-Marketingkosten gefördert. Exportinteressierte Unternehmen können sich von den Außenwirtschafts-Experten in der Wirtschaftskammer beraten lassen. In Salzburg steht das neue Team, bestehend aus Mag. Verena Brunner-Umlauft und Mag. Adelheid Költringer, für Informationen zur Verfügung.

Weitere Infos unter www.go-international.at

Das könnte Sie auch interessieren

Portrait von Markus Stainer

Remote Working im Satellite Office

Markus Stainer ist Gründer und Geschäftsführer der PINUS.TEAM Managementgesellschaft, einer Wirtschaftsberatung mit Fokus auf Familienunternehmen und Privatinvestoren. mehr

Symbolbild - Eine Übersicht über die Hilfeleistungen der WKS 2020.

Starke Hilfe gegen den Corona-Schock

„Wir haben alles unternommen, damit Salzburgs Unternehmerinnen und Unternehmer die Krise so gut wie möglich überstehen“, ziehen WKS-Präsident Peter Buchmüller und WKS-Direktor Manfred Pammer Bilanz über das Corona-Jahr 2020. mehr