th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

„Duale Akademie“ eröffnet beste Karrierechancen

Die „Duale Akademie“ der Wirtschaftskammer Salzburg startet durch und wendet sich an Maturantinnen und Maturanten der AHS mit einer klaren Botschaft: „Mit einer Berufsausbildung nach der Matura hat man die besten Karrierechancen!“

Lorenz Ablinger macht beim Bahn-Logistikexperten SETG eine Ausbildung zum IT-Fachmann: „Die Duale Akademie ist für mich die beste Chance, Theorie und Praxis im Betrieb zusammenzubringen.“
© WKS/wildbild Lorenz Ablinger macht beim Bahn-Logistikexperten SETG eine Ausbildung zum IT-Fachmann: „Die Duale Akademie ist für mich die beste Chance, Theorie und Praxis im Betrieb zusammenzubringen.“

Einen sicheren Job bekommt man am besten mit einer soliden Berufsausbildung. Daran hat auch die Corona-Krise nichts geändert – im Gegenteil: Gerade jetzt suchen die Betriebe händeringend nach Fachkräften. „Salzburgs Betriebe rollen allen, die jetzt in eine Berufsausbildung einsteigen wollen, den roten Teppich aus. Sie brauchen mehr denn je kompetente junge Leute“, erklärt WKS-Präsident Peter Buchmüller. „Es muss nicht immer ein Studium sein. Wer auf eine Fachkräfteausbildung setzt, ist auf jeden Fall auf der sicheren Seite!“

Für den Start ins Berufsleben kommt daher die „Duale Akademie“ (DA) wie gerufen. Die Alternative zum Studium wurde 2019 gestartet. Sie wendet sich vor allem an die Absolventen der „Allgemein bildenden höheren Schulen“ (AHS).

Gut bezahltes Bildungsangebot

Für sie wurde ein attraktives Bildungsangebot geschnürt, eine maßgeschneiderte Berufsausbildung mit einer auf zwei bzw. zweieinhalb Jahren verkürzten Lehrzeit – und das mit guter Bezahlung! Mittlerweile machen über 70 Betriebe bei der DA mit – und weitere 50 im Rahmen der „Tourismusakademie“, die schon länger in ähnlicher Form wie die DA besteht.

Demnächst im Angebot: Elektrotechnik

Die Palette der Berufe, in denen Ausbildungsplätze angeboten werden, wird sukzessive ausgebaut. Neben den Ausbildungsfeldern im Tourismus im Rahmen der Tourismusakademie werden folgende Berufsbilder angeboten: Großhandel, Spedition, Mechatronik, Kfz-Technik, Applikationsentwicklung/Coding und eine Ausbildung zum Bankkaufmann bzw. zur Bankkauffrau. Im Sommer des heurigen Jahres folgt der Beruf Elektrotechnik.

Sophie Krammer hat eine Ausbildung im Autohaus Huber in Mittersill begonnen: „Die Duale Akademie ist für Maturanten eine gute Möglichkeit, eine Lehre zu machen und gleich Geld verdienen zu können“.
© WKS/wildbild Sophie Krammer hat eine Ausbildung im Autohaus Huber in Mittersill begonnen: „Die Duale Akademie ist für Maturanten eine gute Möglichkeit, eine Lehre zu machen und gleich Geld verdienen zu können“.

Im Herbst 2020 ist der Beruf Kfz-Techniker/-in dazugekommen. Den will die Pinzgauerin Sophie Krammer lernen. Sie hat vor kurzem die Ausbildung in der Dualen Akademie bzw. im Autohaus Huber in Mittersill gestartet. Sie wollte nach der Matura einen Beruf mit Kfz-Technik lernen. Wobei sie nicht ohne Erfahrung eingestiegen ist: „Ich habe einen 33 Jahre alten Bus zuhause, an dem ich herumschraube!“ Doch jetzt geht es mit einer verkürzten Lehrzeit in die richtige Ausbildung: „Das ist machbar, die Matura habe ich auch geschafft“, betont die angehende Kfz-Technikerin.

Natürlich ist das Einstiegsgehalt nicht zu verachten, ihr geht es aber vor allem um die Fachausbildung. Und sie würde die Duale Akademie auf jeden Fall weiterempfehlen: „Sie bietet Maturanten eine gute Möglichkeit, nach der Matura eine Lehre zu machen und auch gleich Geld zu verdienen!“

Der finanzielle Aspekt der Ausbildung ist tatsächlich attraktiv: Die Teilnehmer an der Dualen Akademie werden ab dem ersten Ausbildungstag auf Höhe des Mindest-KV-Lohns der jeweiligen Branche entlohnt. Die Ausbildungsbetriebe bezahlen dabei mit Unterstützung einer AMS-Förderung das höhere Lehrlingsentgelt.

Duale Akademie beste Option zum Studium

Neu in der Gruppe der DA-Trainees ist auch Lorenz Ablinger, der bei der SETG – Salzburger Eisenbahn Transport Logistik GmbH seine Ausbildung als Applikationsentwickler in Angriff genommen hat. Die Fachausbildung verschafft ihm nun den Praxisaspekt, den er im Studium vermisst hat. „Die Duale Akademie war für mich die beste Alternative zum Studium. Hier kommen Theorie und Praxis zusammen“, freut sich Ablinger über den gelungenen Berufseinstieg. „Ich bin im Betrieb gut angekommen, mir macht es jeden Tag Spaß!“ Besonders schätzt er an der DA, dass er im Rahmen der Ausbildung auch Auslandserfahrung sammeln wird. 

Anna-Sophie Gries erlernt in der Dualen Akademie bzw. beim Raiffeisenverband Salzburg den Beruf der Bankkauffrau. „Das Format Duale Akademie ist für mich besonders gut“.
© WKS/wildbild Anna-Sophie Gries erlernt in der Dualen Akademie bzw. beim Raiffeisenverband Salzburg den Beruf der Bankkauffrau. „Das Format Duale Akademie ist für mich besonders gut“.

Ein Praktikum bei, Raiffeisenverband Salzburg machte den Anfang, da schnupperte Anna-Sophie Gries aus Salzburg zum ersten Mal Bankluft: „Da konnte ich mir schon viel mitnehmen“, erzählt die Maturantin, die im Herbst 2020 eine Ausbildung zur Bankkauffrau in der Dualen Akademie begonnen hat. „Ich wollte zuerst eine ganz normale Lehre machen, aber mit dem neuen Format der Dualen Akademie ist das natürlich viel besser für mich.“ Dass sie nach der Matura eine Berufsausbildung machen will, kommt in ihrem Umfeld gut an: „Meine Eltern freuen sich besonders über meine Ausbildung, aber auch meine Freunde sind stolz auf mich. Vielleicht werden sie ja auch mal Kunden von mir!“

Mit der Ausbildung in der Zielgeraden

Während sich die Einsteiger die ersten Sporen verdienen, darf die Duale Akademie auch schon wieder die ersten Absolventen verabschieden, etwa Jan Eckschlager, der in der Spedition Lagermax seine Ausbildung zum Speditionskaufmann erfolgreich absolviert hat und mit letzten Prüfungen in der Zielgeraden ist: „Die Ausbildung war genau so, wie ich mir das vorgestellt habe: In eineinhalb Jahren einen Beruf von Grund auf zu erlernen, ist schon eine super Sache.“ Für die Erlangung des Berufstitels „DA Professional“ fehlt dem jungen Salzburger nur mehr die Absolvierung eines Auslandsaufenthaltes: Coronabedingt wird ein solches Praktikum auch in einem anderen Betrieb in Österreich akzeptiert. Für Eckschlager geht es daher in Kürze in eine Lagermax-Filiale nach Villach. Apropos Lagermax: Bei seinem Arbeitgeber fühlt er sich sehr wohl und hält diesem auch sehr gerne weiter die Treue, auch wenn er über kurz oder lang an der FH Salzburg berufsbegleitend BWL studieren möchte.

Jan Eckschlager, Lagermax Salzburg, ist mit seiner Ausbildung in der Dualen Akademie in der Zielgeraden: „In eineinhalb Jahren einen Beruf von Grund auf zu erlernen, ist schon eine super Sache!“
© WKS/Neumayr Jan Eckschlager, Lagermax Salzburg, ist mit seiner Ausbildung in der Dualen Akademie in der Zielgeraden: „In eineinhalb Jahren einen Beruf von Grund auf zu erlernen, ist schon eine super Sache!“

Seit Jänner 2020 gibt es mit dem Karriere-Check übrigens ein neues Angebot für AHS-Maturanten. Ähnlich wie beim Talente-Check können sich hier Maturantinnen und Maturanten testen und beraten lassen, welcher weitere Bildungsweg für sie am besten geeignet wäre. Damit ist der Karriere-Check eine zusätzliche Orientierungshilfe für die Berufswahl – könnte ja auch eine Ausbildung im Rahmen der Dualen Akademie werden!


DA vermittelt viele Kompetenzen

Die Duale Akademie (DA) wurde in Abstimmung zwischen der Wirtschaft und AHS-Schülerinnen und -Schülern entwickelt. Erstmals wurde sie in Salzburg im Herbst 2019 gestartet. Diese Ausbildungsakademie richtet sich speziell an AHS-Maturantinnen und -Maturanten.

70% der Ausbildungszeit absolvieren die Teilnehmer als Trainees direkt im Unternehmen – in Form einer Vollzeitanstellung mit attraktivem Einstiegsgehalt.

Die Vermittlung der Fachtheorie erfolgt durch Kompetenzzentren in den Berufsschulen (20% der Ausbildungszeit).

10% der Ausbildungszeit werden für die Vermittlung von Zukunftskompetenzen auf sozialer, digitaler und internationaler Ebene verwendet, durch das Unternehmen sowie durch Bildungsanbieter und externe Partner.

Mit dem Lehrabschluss in der jeweiligen Branche und dem zusätzlichen, anerkannten „DA Professional“-Zertifikat als offiziellem Bildungsabschluss steht einer erfolgreichen Karriere nichts im Wege.

Das könnte Sie auch interessieren

Verleihung

400. Ingenieur-Urkunde verliehen

Mit 1. Mai 2017 hat an der WKS die Zertifizierungsstelle für die neue Ingenieurzertifizierung ihre Arbeit aufgenommen. Vier Jahre danach konnte kürzlich dem 400. Kandidaten seine „Ingenieur-Urkunde“ überreicht werden. mehr

23 Leistungs- und 35 Technikstipendien wurden von der Wirtschaftskammer Salzburg (WKS) an FH-Studierende vergeben, die sich durch ihr besonderes Engagement und ihre Leistungen ausgezeichnet haben.

Auslandserfahrung, die dem Standort Salzburg nützt

Die WKS vergab auch heuer Technik- und Leistungsstipendien für FH-Studierende. Damit wird auch ein Auslandsaufenthalt ermöglicht (wenn es die Corona-Situation zulässt), der zusätzlich internationale Erfahrung bringt.  mehr