th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Countdown zu „EuroSkills Graz 2021“ läuft

Die Vorbereitung auf die „EuroSkills Graz 2021“ befindet sich in der heißen Phase: Das „Team Austria“ hat sich Ende vergangener Woche zu einem gemeinsamen Training und Teambuilding in der BAUAkademie Oberösterreich getroffen.

EuroSkills
© SkillsAustria Gehen für Salzburg bei den „EuroSkills 2021“ in Graz an den Start (v. l.): Konstantin Stiborek (Mobile Robotics), Stefan Leymüller (Stuckateur und Trockenausbau), Jonas Schernthaner (Mobile Robotics) und Florian Hiebl (Verkauf-Einzelhandel).

Mit einem Jahr Verspätung finden vom 22. bis 26. September die „EuroSkills Graz“ statt. Der ursprüngliche Termin im September 2020 musste coronabedingt abgesagt werden. Aus dem Team Salzburg sind von den anfangs fünf Teilnehmern noch vier dabei: Der Einzelhandelsverkäufer Florian Hiebl von Sport Holzner in Obertauern, der Stuckateur und Trockenausbauer Stefan Leymüller von Trockenbau Leymüller in Palting sowie die beiden „Mobile-Robotiker“ Konstantin Stiborek und Jonas Schernthaner von der HTL Hallein werden das Bundesland bei der Berufs-EM in der Steiermark vertreten. Die Mode-Technologin Lisa Rasser von Wimmer schneidert in Schleedorf musste die Teilnahme aus privaten Gründen leider zurückziehen. Für sie wurde die Steirerin Laura Tschiltsch nachnominiert.

„Wir sind sehr froh darüber, dass die EuroSkills im dritten Anlauf nun doch über die Bühne gehen können. Alles andere wäre eine herbe Enttäuschung gewesen“, betont EM-Teilnehmer Hiebl. Nach dem September im Vorjahr war ursprünglich im Jänner 2021 eine Austragung versucht worden. „Natürlich war die Corona-Situation für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Wir haben alles getan, um konzentriert zu bleiben. Schlussendlich habe ich meine Vorbereitung so gut wie doppelt gemacht“, sagt Hiebl weiter. Vor allem die zusätzlichen Einheiten mit seinem Englisch-Coach hätten ihm gutgetan.

BIM
© WKS/Neumayr Die Teilnehmer an den EuroSkills absolvieren ihre Qualifikation über die AustrianSkills, die fast ausschließlich im Rahmen der Berufs-Info-Messe "BIM" in Salzburg über die Bühne gehen.
Glücklich darüber, nach wie vor an Bord zu sein, sind auch Konstantin Stiborek und Jonas Schernthaner. Sie haben mittlerweile die HTL-Matura abgeschlossen und befinden sich derzeit vor dem bzw. im Zivildienst. „Für die EM werden wir natürlich freigestellt“, erklärt Stiborek. Auch er ist erleichtert darüber, dass die EuroSkills mit einem Jahr Verspätung doch noch stattfinden können. „Wir haben sehr viel in die Vorbereitung investiert. Das sollte nicht umsonst gewesen sein!“, so Stiborek weiter. Mit den anderen Teammitgliedern habe man sich einstweilen über Zoom ausgetauscht, was für die Motivation eine gute Hilfe war.

Frische Motivation für Top-Event

Das Team Austria, bestehend aus 54 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus allen neun Bundesländern, absolvierte am vergangenen Donnerstag und Freitag in der BAUAkademie Oberösterreich in Steyregg das zweite Teamseminar für EuroSkills Graz 2021. Aufgrund der COVID-Pandemie konnten die österreichischen Teilnehmer einander lange Zeit nicht sehen. Deshalb standen im Rahmen des Teamseminars Teambuilding und Zusammenhalt im Mittelpunkt.

„Das Wichtigste ist, dass unsere jungen Fachkräfte als Team gemeinsam in Fahrt kommen und zusammenwachsen. Sie haben alle allein oder innerhalb der Zweier-Teams sowie mit ihren Expertinnen und Experten super trainiert, aber das Teamseminar ist jetzt eine wichtige Abwechslung“, sagt WKÖ-Vizepräsidentin Martha Schultz.

„Der Teamgedanke, das gegenseitige Anfeuern und Mut zusprechen sorgen für den Zusammenhalt, der unsere Fachkräfte über ihre Grenzen gehen lässt. Das führt letztlich, gemäß dem Motto ‚Neun Bundesländer – ein Ziel‘, zu großen Leistungen und Erinnerungen, die das ganze Leben unvergesslich bleiben.“
WKÖ-Vizepräsidentin Martha Schultz.

Beeindruckende EM-Bilanz

Die bisherige Erfolgsbilanz des österreichischen Teams bei Berufs-Europameisterschaften ist beeindruckend: Die rot-weiß-roten Jungfachkräfte haben mit insgesamt 111 Medaillen bewiesen, dass sie zu Recht zu den Besten in ganz Europa gehören. Österreich war 2012 in Spa (Belgien), 2014 in Lille (Frankreich) und 2016 in Göteborg (Schweden) die beste Nation. Bei den vergangenen EuroSkills 2018 in Budapest erzielte Österreich insgesamt 21 Medaillen (viermal Gold, vierzehnmal Silber und dreimal Bronze und 9 „Medallions for Excellence“). Das Ticket für eine EuroSkills Graz 2021-Teilnahme für österreichische Teilnehmer wurde im Jahr 2018 für die meisten Berufe bei den Staatsmeisterschaften, den AustrianSkills, vergeben.


www.skillsaustria.at

www.euroskills2021.com

Das könnte Sie auch interessieren

Team

Mit neuer Motivation zu Top-Event

Mit einem Jahr Verspätung finden nun vom 22. bis 26. September die „EuroSkills Graz“ statt. Der ursprüngliche Termin im September 2020 musste coronabedingt abgesagt werden. Aus dem Team Salzburg sind von den anfangs fünf Teilnehmern noch vier dabei.  mehr

Verleihung

400. Ingenieur-Urkunde verliehen

Mit 1. Mai 2017 hat an der WKS die Zertifizierungsstelle für die neue Ingenieurzertifizierung ihre Arbeit aufgenommen. Vier Jahre danach konnte kürzlich dem 400. Kandidaten seine „Ingenieur-Urkunde“ überreicht werden. mehr