th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Ryanair steigt bei Laudamotion ein

© APA Lauda bleibt an Bord von Laudamotion

Die neue Fluglinie Laudamotion des ehemaligen Formel 1-Piloten Niki Lauda wird an die irische Ryanair verkauft. Zunächst wird 24,9 Prozent an der Laudamotion übernommen, gibt es grünes Licht von der EU-Wettbewerbsbehörde dann sollen 75 Prozent an die Iren gehen. Die Dreiviertelmehrheit werde unter 50 Mio. Euro kosten, wobei Ryanair im ersten Jahr weitere 50 Mio. Euro Anschubkosten übernehme werde.

"Ryanair unterstützt den Plan die Laudamotion GmbH, eine österreichische Airline mit Sitz in Wien, weiterzuentwickeln und auszubauen", so Laudamotion am Dienstagfrüh in einer Aussendung. Lauda wird dem neu geschaffenen Board von Laudamotion vorstehen und in seiner neuen Position auch weiterhin für die Implementierung der Strategie - die Etablierung von Laudamotion als österreichische Low Fare Airline - verantwortlich sein, heißt es in der Pressemitteilung.

Ryanair werde sechs Wetlease Flugzeuge zur Verfügung stellen, um das geplante Laudamotion-Flugprogramm mit 21 Flugzeugen sicherzustellen.