th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Österreichs Handelsbilanz verbesserte sich bis April klar

© APA Insgesamt ein Exportplus von 10 Prozent

Österreichs Außenhandel entwickelt sich gut. Der Gesamtwert der Einfuhren von Waren stieg von Jänner bis April nach vorläufigen Ergebnissen der Statistik Austria nominell um 4,2 Prozent auf 50,74 Mrd. Euro. Die Ausfuhren nahmen um 5,9 Prozent auf 49,93 Mrd. Euro zu. Das Defizit der Handelsbilanz ging somit im Vergleich zur Vorjahresperiode von 2,09 auf 1,35 Mrd. Euro zurück.

Arbeitstägig bereinigt erhöhten sich die Einfuhren um 3,7 Prozent und die Ausfuhren um 5,3 Prozent. Aus den Ländern der europäischen Union importierte Österreich im Berichtszeitraum Waren im Wert von 35,91 Mrd. Euro (+6,1 Prozent), die Exporte in diese Länder stiegen auf 34,84 Mrd. Euro (+5,4 Prozent).

Im Handel mit Drittstaaten kam es zu einen leichten Rückgang bei den Importen (-0,1 Prozent auf 14,83 Mrd. Euro) und einer Zunahme bei den Exporten (+7,3 Prozent auf 14,55 Mrd. Euro), teilte die Statistik Austria am Montag weiter mit.

Im Monat April steht im Vergleich zum Vorjahresmonat insgesamt ein Exportplus von 10 Prozent zu Buche. Bei den Importen ist es ein Plus von 9,9 Prozent. Aus der EU importierte Österreich 8,90 Mrd. Euro und exportierte 8,58 Mrd. Euro. Die Importe aus Drittstaaten machten 3,62 Mrd. Euro aus (+19 Prozent), die Exporte stiegen um 6,6 Prozent auf 3,61 Mrd. Euro.