th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Österreichs Aufschwung hält laut Wifo an

© APA (Fohringer) Wifo verbreitet Optimismus

Die Weltwirtschaft ist im Höhenflug, auch in Österreich läuft die Konjunktur rund, schreibt das Wirtschaftsforschungsinstitut (Wifo) am Freitag in seinem monatlichen Konjunkturbericht. Die heimische Wirtschaft wird sich demnach auch über den Jahreswechsel hinaus nicht den Wind aus den Segeln nehmen lassen.

"Der Optimismus hinsichtlich der Entwicklung in den kommenden drei Monaten ist ungebrochen und über sämtliche Wirtschaftsbereiche zu beobachten", so die Wirtschaftsforscher in einer Aussendung. Im dritten Quartal wuchs das BIP hierzulande um 0,8 Prozent, gestützt wurde diese Entwicklung durch die Entspannung am Arbeitsmarkt, die den Konsum der privaten Haushalte antreibt. "Die Nachfrage nach Bruttoanlageinvestitionen wuchs mit plus 0,7 Prozent weniger dynamisch als im zweiten Quartal, stützte jedoch ebenfalls die Wirtschaftsentwicklung", schreibt das Wifo.

Die Stimmungsindikatoren in der Eurozone und der gesamten EU hätten Höchststände erreicht. Der Euroraum bleibt laut Wifo auch im vierten Quartal in Schwung, die Unternehmen sind im Hinblick auf ihre Geschäftslage optimistisch. Der Arbeitsmarkt habe sich gut entwickelt, die Arbeitslosenquote sei im September mit 8,9 Prozent auf den niedrigsten Wert seit 2009 gesunken.

Auch in den USA laufe die Wirtschaft gut. Die Konsumentenstimmung sei auf sehr hohem Niveau, "im Oktober zog dieser Indikator nochmals kräftig an und erreichte den höchsten Stand seit dem Jahr 2000", so das Wifo. Die Schwellenländer nehmen ebenso an der "robusten internationalen Konjunktur teil und melden eine weitere Besserung ihrer Wirtschaftsleistung",