th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Inflation zog im August leicht auf 2,2 Prozent an

© APA (Symbolbild) Täglicher Einkauf verteuerte sich um 2,4 Prozent

Die Teuerung hat im August erneut etwas angezogen. Insgesamt verteuerte sich das Leben in Österreich um 2,2 Prozent, nach 2,1 Prozent im Juli. Stärkster Preistreiber waren einmal mehr die Ausgaben für Verkehr (+4,1 Prozent), gefolgt von jenen für Wohnung, Wasser und Energie (+2,3 Prozent), gab die Statistik Austria am Montag bekannt.

Teurere Treibstoffe verursachten weiterhin ein Fünftel der Inflation. Die Preise für Sprit stiegen im Schnitt um 14 Prozent. Der tägliche Einkauf verteuerte sich um 2,4 Prozent, der wöchentliche Einkauf stieg um 5,5 Prozent. Zeitungen wurden um 10 Prozent teurer, Butter um 6,7 Prozent, die Preise für Spezialbrot, Äpfel und Fruchtjoghurt zogen im Schnitt um über 4 Prozent an.

Reisen wurde im August deutlich billiger. So kosteten etwa Städteflüge um mehr als ein Drittel (34,8 Prozent) weniger als vor einem Jahr, Flugpauschalreisen vergünstigten sich um 4,6 Prozent und Flugtickets um 3,6 Prozent.