th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Gute Konjunktur setzt sich im ersten Halbjahr 2018 fort

© APA (Archiv/dpa) Aussichten sind weiter positiv

Die gute Konjunktur wird nach Ansicht des Wirtschaftsforschungsinstituts (Wifo) ihren Schwung ins neue Jahr mitnehmen und sich auch im ersten Halbjahr 2018 fortsetzen. Das gelte für Österreich, die Eurozone und weltweit, erklärte das Wifo am Dienstag mit Verweis auf verschiedene Wirtschaftsindikatoren. In Österreich wachse die Wirtschaft aktuell so stark wie zuletzt vor sieben Jahren.

Im dritten Quartal hatte das Bruttoinlandsprodukt (BIP) laut Wifo gegenüber dem Vorquartal um 0,9 Prozent zugenommen. Zudem würden die Firmen ihre aktuelle Lage laut Wifo-Konjunkturtest von November neuerlich besser einschätzen, und die Aussichten seien weiterhin außergewöhnlich positiv, wenngleich sich die Investitionsdynamik im dritten Quartal nach zwei Jahren starker Zuwächse etwas abgeschwächt habe.

Im Euroraum stieg das BIP im dritten Quartal saisonbereinigt um 0,6 Prozent, wobei das kräftige Wachstum fast alle Länder betraf. Auch die Einschätzung der aktuellen Entwicklung und die Aussichten für die kommenden Monate hätten sich laut Konjunkturtest der EU-Kommission im November verbessert und seien äußerst positiv. "Die kräftige Konjunktur dürfte sich im Euroraum also fortsetzen", nimmt das Wifo an.

Auch die internationale Konjunktur ist nach Wifo-Einschätzung "weiterhin kräftig und dürfte ihren Schwung in die ersten Monate des kommenden Jahres mitnehmen". In den USA sei die Wirtschaft im dritten Quartal mit +0,8 Prozent gegenüber dem Vorquartal stark gewachsen. Die US-Industrieproduktion habe im Oktober zugenommen, und die weiter äußerst positive Konsumentenstimmung lasse in den nächsten Monaten eine anhaltend lebhafte Konsumnachfrage der privaten Haushalte erwarten.