th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

ConsilSport übernimmt Vorarlberger Skiproduzenten Kästle

© APA ConsilSport soll Kästle zu größerem Produktportfolio verhelfen

Der Vorarlberger Skiproduzent Kästle hat einen neuen Mehrheitseigentümer. Die tschechische Unternehmensgruppe ConsilSport, zu der mit der Firma Sporten ein großer Alpin- und Langlaufskiproduzent gehört, soll dem Unternehmen zu einem größeren Produktportfolio, neuen Märkten und einer stärkeren internationalen Ausrichtung verhelfen. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

"Neben Alpin-Ski werden wir zukünftig weitere Wintersport-Produkte anbieten und bald auch ein Sommerprodukt präsentieren", stellte der ConsilSport-Eigenümer Tomas Nemec am Dienstag eine Diversifizierung in ergänzende Produkte und neue Märkte in Aussicht. Nemec verstärke mit seinem Engagement die Finanzkraft von Kästle und bringe langjährige Erfahrung in den Bereichen Produktion und internationaler Vertrieb mit ein, teilte Kästle mit.

Als Marke im Premiumsegment werde Kästle weiter bestehen bleiben. Auch der Firmensitz Hohenems stehe nicht infrage. Alle 46 Mitarbeiter werden weiter beschäftigt, versicherte Rudolf Knünz, der gemeinsam mit Vladimir Dusanek künftig die Geschicke des Unternehmens leiten wird. Knünz hatte die Skimarke 2007 mithilfe einer Investorengruppe wiederbelebt und den Firmensitz im April 2015 von Salzburg nach Hohenems verlegt.