th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Beliebteste E-Autos der Österreicher nicht allzu teuer

© AFP Der BMW i3 kostet durchschnittlich 35.000 Euro

Langsam aber stetig steigt die Zahl an Elektroautos in Österreich. Voriges Jahr waren immerhin 1,5 Prozent der Neuanmeldungen "elektrisch". Eine aktuelle Auswertung von AutoScout24 für Österreich zeigt nun die zehn beliebtesten Modelle. Für die muss man zum Teil auch gar nicht so tief in die Tasche greifen.

Erster in den Top10 - ermittelt auf Basis von Seitenaufrufen und Kontaktaufnahmen von April bis Juni 2018 - wurde auch das teuerste Auto in den Top10: der BMW i3 mit 300 km Reichweite um durchschnittlich 35.000 Euro. Dahinter folgt der kleine Renault Twizy um durchschnittlich gut 6.500 Euro mit 80 km Reichweite. Dritter ist der Kia Soul, der im Durchschnitt um 28.500 Euro/250 km zu haben ist.

Auf den Plätzen bis 10 folgen der Smart forTwo (14.300 Euro), Peugeot iOn (12.200), Volkswagen up! (19.800), Citroen C-Zero (13.600), Renault ZOE (15.700), Mitsubishi I-MiEV (12.950) und der Nissan Leaf (26.000).