th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

WorldSkills 2022: 44 rot-weiß-rote Fachkräfte starten in Shanghai

Trainingsauftakt und Vorstellung von Skills-Team Austria in Linz

 v.l.n.r.: Kilian Wallner (Land- und Baumaschinentechnik), Christoph Pessl (Maler), Benjamin Karl (Olympiasieger), Carina Warisch (Hotel Rezeption), Lena Decker (Grafik Design), Udo Gnadenberger (Möbeltischler), Josef Herk (Präsident SkillsAustria)
© WKÖ/SkillsAustria/Florian Wieser v.l.n.r.: Kilian Wallner (Land- und Baumaschinentechnik), Christoph Pessl (Maler), Benjamin Karl (Olympiasieger), Carina Warisch (Hotel Rezeption), Lena Decker (Grafik Design), Udo Gnadenberger (Möbeltischler), Josef Herk (Präsident SkillsAustria)

Das österreichische Team für die kommenden Berufsweltmeisterschaften startet mit dem ersten Teamseminar in Linz die Vorbereitungen auf WorldSkills 2022 in Shanghai.

Nach den großartigen Erfolgen bei den Heim-Europameisterschaften in Graz im vergangenen Jahr – 33 Medaillen – geht es bereits mit den Vorbereitungen für WorldSkills 2022 in Shanghai weiter. SkillsAustria entsendet 44 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu den 46. Berufsweltmeisterschaften nach China, die von 12. bis 17. Oktober 2022 stattfinden werden. Im WIFI Oberösterreich in Linz findet von Donnerstag bis Samstag der offizielle, dreitägige Trainingsauftakt des österreichischen Teams statt. 

WorldSkills 2022 gehen unter dem Motto "Master skills, change the world" in Szene. Im "National Exhibition and Convention Center" in Shanghai sind insgesamt elf Areale mit mehr als 300.000 Quadratmetern für die 63 Berufswettbewerbe geplant. 

Team Austria 2022 und Ehrengäste Markus Raml (Kurator WIFI Österreich), Leo Jindrak (Vizepräsident WKOÖ), Josef Herk (Präsident SkillsAustria), Philipp Gady (Vizepräsident WKÖ).
© WKÖ/SkillsAustria/Florian Wieser Team Austria 2022 und Ehrengäste Markus Raml (Kurator WIFI Österreich), Leo Jindrak (Vizepräsident WKOÖ), Josef Herk (Präsident SkillsAustria), Philipp Gady (Vizepräsident WKÖ).

"Schwung von EuroSkills mitnehmen“

"Die Heim-Europameisterschaften in Graz sind aus österreichischer Sicht nahezu perfekt verlaufen – sowohl aus organisatorischer Sicht als auch, was die Erfolge betrifft. Wir wollen den Schwung mitnehmen, der sich durch EuroSkills ergeben hat, auch wenn die Veranstaltung in China natürlich etwas ganz anderes sein wird“, sagt Philipp Gady, Vizepräsident der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ). 

Die 33 österreichischen Medaillen bei EuroSkills in Graz werden bei Weltmeisterschaften natürlich nicht zu erreichen sein. Bei WorldSkills in 2017 in Abu Dhabi holte Österreich elf Medaillen, 2019 in Kazan waren es zwölf. "An diesen beiden Ergebnissen werden wir uns hoffentlich auch dieses Jahr wieder messen können. Wichtiger sind aber sowieso die besonderen Momente und einmaligen Erlebnisse, die unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihr Leben lang nicht vergessen werden“, so Gady. 

Olympiasieger zu Gast

Als Auftakt des Teamseminars fand am Donnerstagabend ein Get-together mit einem ganz besonderen Gast statt. Benjamin Karl erfüllte sich 2022 im Alter von 36 Jahren seinen Traum von einer Olympischen Goldmedaille. Er holte sich in Peking den Sieg im Snowboard-Riesentorlauf. Er sprach mit den österreichischen Teilnehmerinnen und Teilnehmern über seine Erfahrungen in China und gab den jungen Fachkräften jede Menge Tipps zu den Themen Vorbereitung, Einstellung, mentales Training und Siegermentalität. 

"Es war ein toller Abend. Die Mädels und Jungs waren extrem wissbegierig und ich war richtig begeistert von ihrer Motivation und Energie. Hoffentlich konnte ich dem einen oder der anderen für ihre Zeit in China etwas mitgeben“, so Karl. 

SkillsAustria Verein als Partnerplattform

"Die österreichischen Wirtschaftskammern haben SkillsAustria mit 1.1.2022 auf neue Beine gestellt, um in Zukunft noch erfolgreicher zu sein und unsere Ziele noch fokussierter verfolgen zu können. Als gemeinnütziger Verein SkillsAustria wollen wir allen unseren langjährigen Partnern eine attraktive Plattform bieten, um den österreichischen Fachkräftenachwuchs in Zukunft noch besser zu unterstützen“, sagt Josef Herk, Präsident den neu gegründeten SkillsAustria Vereins. 

"Wir brauchen Profis“

"Die duale Berufsausbildung ist ein Garant für eine berufliche Karriere. Dafür werden wir international bewundert, ja sogar beneidet. Gerade in Zeiten zunehmender Digitalisierung unserer Berufswelt – ich behaupte sogar der gesamten Gesellschaft – brauchen wir Profis, die dieses ‚Instrument‘ professionell beherrschen. Unsere Unternehmen sind in der Lage, dieses Wissen anwendungskonform zu vermitteln. Gepaart mit theoretischem Know-how in den Schulen ergibt das eine Basis, auf der zukunftsfähiges Know-how für eine effiziente und erfolgreiche Wirtschaft aufbauen kann“, so Leo Jindrak, Vizepräsident der Wirtschaftskammer Oberösterreich. 

Aktuelles Bildmaterial 

ist auf  Flickr abrufbar und für Pressezwecke unter Nennung der Bildrechte (WKÖ/SkillsAustria/Florian Wieser) kostenfrei verwendbar.

Weitere Informationen zu den Berufswettbewerben auf nationaler und internationaler Ebene finden Sie auf unserer

Über SkillsAustria

SkillsAustria ist ein gemeinnütziger Verein der WKO und koordiniert als Zentrum für Berufswettbewerbe die österreichischen Staatsmeisterschaften (AustrianSkills). Deren Sieger vertreten Österreich bei den internationalen Bewerben – EuroSkills und WorldSkills. Darüber hinaus ist SkillsAustria für die Vorbereitung und Entsendung des österreichischen Teams zu den internationalen Berufswettbewerben sowie für die Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich.

Seit 1958 ist die Wirtschaftskammer Österreich Mitglied von WorldSkills International und entsendet seit 1961 regelmäßig ein österreichisches Team zu den internationalen Berufsweltmeisterschaften. Zudem ist die WKÖ seit 2007 Mitglied von WorldSkills Europe. Österreich ist bei EuroSkills seit den ersten Europameisterschaften 2008 am Start. 

SkillsAustria wird von der WKÖ, den neun Wirtschaftskammern in den Bundesländern sowie den Fachorganisationen der Sparten Gewerbe und Handwerk, Industrie, Tourismus und Freizeitwirtschaft, Information und Consulting, Handel sowie Transport und Verkehr finanziert. Mitfinanziert werden die Tätigkeiten von Seiten des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort sowie des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung. Unterstützt wird das SkillsAustria-Team zusätzlich von workwear engelbert strauss, Schütze Schuhe, Würth, dem WIFI Österreich und dem Fachverband Personenberatung und Personenbetreuung. 

Über WorldSkills

WorldSkills International wurde 1950 gegründet und ist heute eine weltweite gemeinnützige Organisation mit 85 Mitgliedsländern auf allen 5 Kontinenten. Ihre Mission ist die ständige Aufwertung des Ansehens der handwerklichen, industriellen und Dienstleistungsberufe bzw. der Berufsbildung weltweit. Ziel dieser internationalen Plattform ist es, junge Fachkräfte zu fördern und neue, innovative Wege der Berufsbildung zu entwickeln.

Alle zwei Jahre richtet WorldSkills International Berufsweltmeisterschaften in wechselnden Austragungsorten aus. Jedes WorldSkills-Mitgliedsland hat die Möglichkeit, je einen Teilnehmer bzw. ein Teilnehmer-Team pro Beruf zu entsenden. Mittlerweile treten rund 1.400 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den WorldSkills Mitgliedsländern in über 60 Berufen an und wetteifern um Gold-, Silber- und Bronzemedaillen und natürlich um den Titel „Weltmeister“ in ihrem Beruf. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von WorldSkills dürfen im Wettbewerbsjahr nicht älter als 22 Jahre alt sein (Ausnahmen in einzelnen Berufen bis 25 Jahre).

Weiterführende Links:

Das könnte Sie auch interessieren

Eine Lehrerin und eine Gruppe Jugendlicher vor einem PC

Wirtschaft zu neuen Lehrplänen: Modernisierungsziel noch nicht erreicht

WKÖ und IV sehen Nachbesserungsbedarf in wirtschaftlicher Bildung – Fokus auf Kompetenzorientierung positiv  mehr

Lehrlinge, Junge Menschen

WKÖ-Kühnel: Wer jetzt eine Lehre beginnt, hat mehr Optionen denn je

Lehrlinge sind überaus gefragt: Österreichweit gibt es aktuell mehr als 7.000 Lehrstellen, die nicht besetzt werden können – viele neue attraktive Karrierechancen mehr

Team Austria 2022

WorldSkills 2022: Team Austria sammelt Kräfte für den globalen Berufswettbewerb

Teambuilding für 46 Teilnehmer:innen in der BAUAkademie OÖ mehr