th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

WKÖ-Zehetner-Piewald: „Absicherung Selbständiger weiterhin gewährleistet“

Gesundheitsministerium verlängert rechtzeitig Unterstützung bei langer Krankheit - Zehetner-Piewald: „Wichtiger Schritt – vor allem für EPU“

Krankheit, Krankenstand
© WKÖ

"Wir freuen uns, dass die Absicherung von Selbständigen nun weiterhin gewährleistet ist, so wie wir das gefordert hatten“, kommentiert Elisabeth Zehetner-Piewald, Bundesgeschäftsführerin des Gründerservice und Leiterin des Zielgruppenmanagements in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), die heute vom Gesundheitsministerium auf Schiene gebrachte Verlängerung der Unterstützungsleistung für Selbständige bei lang andauernder Krankheit. Die Regelung für die Unterstützung, die Selbständige bei durchgehender Arbeitsunfähigkeit von mehr als 42 Tagen rückwirkend ab dem 4. Tag des Krankenstandes erhalten, wäre mit 30. Juni ausgelaufen. 

Zehetner-Piewald: "Für Selbständige ist Krankheit in den meisten Fällen gleichbedeutend mit Verdienstentgang. Ein längerer, gesundheitsbedingter Ausfall kann vor allem für die mehr als 340.000 Ein-Personen-Unternehmen (EPU) rasch existenziell bedrohlich werden. Deshalb haben wir uns konsequent - und nun gottseidank auch erfolgreich - für die Verlängerung der Unterstützung eingesetzt.“ 

Das könnte Sie auch interessieren

junge Frau, kreative,

2021 gab es rund 340.400 Ein-Personen-Unternehmen

WKÖ-Goby: Unternehmer aus Leidenschaft und Überzeugung; WKÖ-Kühnel: Sicherheitsnetz verbessern, bedarfsgerechte Kinderbetreuung ausbauen   mehr

WKÖ-Generalsekretär Karlheinz Kopf

WKÖ-Kopf: Ausgetrockneter Arbeitsmarkt macht Reform immer dringlicher

Fachkräftemangel ist bereits zum Arbeitskräftemangel geworden – es gilt sämtliche Potenziale zu heben, u.a. durch mehr Beschäftigungsanreize  mehr

Eine junge Frau nimmt ihre FFP2-Maske ab

Weitgehendes Aussetzen der Maskenpflicht mit 1. Juni angekündigt

Verpflichtung zum Tragen einer FFP2-Maske nur mehr in vulnerablen Settings mehr