th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

WKÖ-Mahrer: „Jetzt schnelles Aus für Vorschriften-Irrgarten“

Neubewertung der Corona-Maßnahmen dringend notwendig, Fokus auf zentrale Zukunftsthemen setzen

Harald Mahrer
© Dragan Tatic

„Mit Omikron ist die Pandemie in eine neue Phase eingetreten. Jetzt brauchen wir eine umfassende Neubewertung der Corona-Situation – insbesondere auch im europäischen Vergleich, wo Länder seit Wochen sukzessive ihre Corona-Maßnahmen zurücknehmen. Zahlreiche österreichische Experten bestätigen, dass es mit Omikron zu keiner Überlastung unseres Gesundheitssystems kommen wird. Deshalb ist die Zeit gekommen, maximale Freiheit zurückzugeben. Wir müssen jetzt rasch den Vorschriften-Irrgarten ausmisten“, sagt WKÖ-Präsident Harald Mahrer.

Parallel dazu sollen jetzt schon die Vorbereitungen für den kommenden Herbst und Winter getroffen werden, um dem Virus im Fall des Falles einen Schritt voraus zu sein. Die Erkenntnisse aus zwei Jahren Corona-Management liegen auf dem Tisch. Auch die GECKO-Kommission hat bereits empfohlen, das Corona-Handling an das Grippe-Management anzugleichen.

„Die neu gewonnene Freiheit müssen wir alle gemeinsam nutzen und den Fokus auf zentrale Zukunftsthemen wie Arbeitskräftemangel, Aus- und Weiterbildung sowie Energie- und Rohstoffkosten zu legen“, so Mahrer abschließend. (PWK060)

Das könnte Sie auch interessieren

JW Summit 2022 in Graz

JW-Summit 2022: Die Potenziale der Jungen Unternehmer sind groß

Über 700 junge Unternehmen trafen sich beim JW-Summit 2022 in Graz - WKÖ-Präsident Mahrer: "Österreichs Wirtschaft braucht die neuen und frischen Gedanken der Jugend" mehr

Harald Mahrer und Karlheinz Kopf

Wirtschaftskammer-Spitze: Betriebe brauchen klares Signal der Entlastung

Rasche Entscheidungen und Maßnahmen der Regierung notwendig mehr

WKÖ-Generalsekretär Karlheinz Kopf

Wirtschaftskammer und Sozialpartnerschaft als Stabilisatoren in unsicheren Zeiten

WKÖ-Generalsekretär Kopf: „WKO leistet enormen Beitrag zum Funktionieren des Wirtschaftslebens in Österreich“ mehr