th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

WKÖ-Mahrer: Gasnotfallplan kann nicht länger warten

Zuständige Ministerin seit Wochen säumig

WKÖ-Präsident Harald Mahrer
© Marek Knopp

Während den ersten EU-Mitgliedsstaaten von Russland das Gas abgedreht wird, hat die zuständige Ministerin Gewessler noch immer keinen Notfallplan vorgelegt. Die von möglichen Gasabschaltungen betroffenen Betriebe und deren Beschäftigte brauchen jetzt endlich Planungssicherheit. Die Beteuerungen, dass daran gearbeitet wird, hören die Sozialpartner seit Beginn des Krieges in der Ukraine. Erst letzte Woche ist ein Termin zwischen den Sozialpartnerspitzen und Ministerin Gewessler ergebnislos geblieben.

Die Situation hat sich jetzt weiter verschärft. Es braucht ganz konkrete Maßnahmen, die uns durch die Krise und den nächsten Winter bringen. Diese müssen mit den Betroffenen besprochen werden. Die Wirtschaft - Arbeitgeber und Arbeitnehmer - erwartet sich zu Recht klare Ansagen und endlich fundierte Pläne vom zuständigen und verantwortlichen Ministerium.

(PWK172)

Das könnte Sie auch interessieren

LOGO Gründerservice, Würfel

WKÖ-Kühnel: „Erfolgreiche Unternehmensgründungen brauchen soliden Businessplan“

1.532 Gründerinnen und Gründer nützten 2022 die i2b-Plattform - Wirtschaftskammer und Erste Bank Sparkasse prämierten Österreichs beste Businesspläne mehr

Highlightbox Karlheinz Kopf

WKÖ-Kopf: Wichtige Weiche für Ausweitung des Energiekostenzuschusses gestellt

Beschlussfassung im Nationalrat ermöglicht Hilfe für Unternehmen aller Größen mehr

Bergbau Stahl

FV Bergbau-Stahlindustrie: Abschluss der Kollektivvertragsverhandlungen nach intensiven Gesprächen

Ist-Löhne und -Gehälter steigen im Schnitt um 7,44 %, KV-Grundstufen um 7 % mehr