th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

WKÖ-Kühnel: Schwerpunktsetzung beim Fonds Zukunft Österreich positiv für F+E-Standort Österreich

Um digital wachsen zu können, stellt der Fonds Zukunft Österreichs Unternehmen bis zu 140 Mio. Euro jährlich für F+E zur Verfügung

Forschung
© Envato

Nach dem Beschluss über die Dotierung des Fonds Zukunft Österreichs mit jährlich 140 Mio. Euro bis 2025, stellt die nunmehrige Schwerpunktsetzung den Startschuss für Österreichforschungstreibende Unternehmen dar. "Das ist die Unterstützung und der Turbo, die unsere Betriebe brauchen, um mit den Zukunftsthemen Forschung, Innovation und Digitalisierung unseren Wirtschaftsstandort nachhaltig zu festigen. Gerade nach der Krise kann die Digitalisierung als Trampolin vielfache Chancen für erfolgreiches Wachstum bieten! “, so Mariana Kühnel, stv. WKÖ-Generalsekretärin.  

Bereits 2020 hat die WKÖ eine neuerliche Technologieoffensive gefordert. Im Fokus sollten insbesondere die strategischen Zukunftsfelder Produktion, Digitalisierung, Tech for Green und Life Science, die auf einem themenoffenen FTI-Fundament aufbauen, stehen. Die nun veröffentlichten Schwerpunktsetzung deckt erfreulicherweise alle Teile unserer Forderung ab und wird dem Wirtschaftsstandort Österreich helfen resilienter und wettbewerbsfähiger zu werden. 

Forschung, Entwicklung und Innovation tragen gleichzeitig auch maßgeblich zur Technologiesouveränität Österreichs und Europas bei, die aktuell wichtiger denn je ist.  Aber auch wirtschaftlich zahlt sich Forschung und Innovation aus. So trägt jeder Euro an zusätzlichen öffentlichen F&E-Ausgaben dazu bei, dass sich langfristig das BIP um bis zu 6 Euro erhöht.  

Der internationale Standort und Innovationswettbewerb wird auch aufgrund der geopolitischen Wettbewerbssituation an Dynamik gewinnen. Deshalb gilt es jetzt das Potential erfolgreicher digitaler Transformation zu nutzen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Junge Unternehmensgründer:innen

Unternehmensgründungen: Gründergeist auch 2022 ungebrochen

Leichter Rückgang gegenüber "Ausreißer"-Jahr 2021 - Pauschalfördermodell gefordert mehr

Paar im Kino beim Filmschauen

Sensationelles Comeback der Kinobranche

„Avatar 2: The Way of Water“ knackt nach nur 7 Wochen die Besuchermillion mehr

WKÖ-Generalsekretär Karlheinz Kopf

WKÖ-Kopf: „Positive Impulse aus Investitionen nutzen – Fertigstellungsfrist verlängern“

Fertigstellungsfrist der Investitionsprämie muss dringend ausgedehnt werden, damit Betriebe die einkalkulierten Mittel tatsächlich erhalten mehr