th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

WKÖ-Kühnel: „Österreich braucht alle jungen weiblichen Techniktalente: Traut euch!“

Für die digitale und ökologische Transformation sind Fachkräfte mehr denn je gefragt – Begeisterung für MINT-Themen: WKÖ unterstützt Stiftung „MINTality“

MINT
© iStock

"Damit wir die großen Herausforderungen unserer Zeit, ganz konkret den Klimawandel und die digitale Transformation, stemmen können, brauchen wir wesentlich mehr kompetente Fachkräfte. Und das besonders im Technologiebereich“, sagt Mariana Kühnel, stellvertretende Generalsekretärin der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ). "Das größte Potenzial schlummert ganz eindeutig bei Mädchen und jungen Frauen. Die Stiftung MINTality trifft deshalb den Nerv exakt zur richtigen Zeit.“

Diese neue Stiftung, die von namhaften Playern aus Österreichs Wirtschaft und Industrie getragen wird, hat sich zum Ziel gesetzt, mit cleveren Projekten hartnäckig tradierte Rollenbilder zu hinterfragen, Hemmschwellen abzubauen und so zu mehr Begeisterung bei jungen Frauen für MINT-Themen beizutragen. Das ist eine Win-win-Situation – für die Unternehmen, den Standort, aber vor allem für die jungen Frauen, denen sich mit technischen Berufen ausgezeichnete Aufstiegs- und Verdienstmöglichkeiten auftun.

Das Vorhaben decke sich deshalb vollinhaltlich mit den Zielsetzungen der Wirtschaftskammern Österreichs, betont Kühnel: "Wir wollen dort praxisgerechte Lösungen finden, wo andere Probleme sehen. Deshalb brauchen wir mehr junge Menschen, die ihre Experimentierlust zum Beruf machen wollen.“ 

Die WKO weckt mit Spürnasenecken schon bei den Jüngsten im Kindergarten spielerisch das Interesse an MINT-Themen. Die Plattform "Schule trifft Wirtschaft“ hält für engagierte Pädagoginnen und Pädagogen Anregungen für MINT-Aktivitäten parat. Mit eigenen Roadshows werden spannende MINT-Experimente künftig auch direkt zu den etwas größeren Kindern in die Schulen gebracht.

"Die Unterstützung der MINTality Stiftung gemeinsam mit renommierten österreichischen Unternehmen ist für uns deshalb eine logische Fortsetzung unserer Initiativen“, sagt Kühnel: "Speziell bei Mädchen und jungen Frauen gibt es enorm viele Talente, die entdeckt und gefördert werden wollen. Ihnen rufe ich zu: Traut euch, Österreichs Wirtschaft braucht euch!“ 



Das könnte Sie auch interessieren

KI Künstliche Intelligenz

WKÖ-Kühnel: EU-Rahmen für Künstliche Intelligenz muss Freiraum für Innovationen bieten

Diskussionsrunde in Brüssel betont: Gleichgewicht zwischen Innovation und Regulierung schaffen mehr

Gesundheit, Arzt

WKÖ-Krenn: Partnerschaftlich und zukunftsorientiert – ÖGK-Maßnahmenmix für eine attraktive kassenärztliche Versorgung

Wahlärzte sind ein wichtiger Teil des ärztlichen Versorgungssystems für die Versicherten mehr