th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

WKÖ-Kopf: Rasche deutsche Entscheidung bei Gasbevorratung sollte Vorbild für Österreich sein

1,5 Mrd Euro für Aufstockung der Gasvorräte in Deutschland - leere Gasspeicher in Österreich verhindern 

Erdgas
© Envato

In Hinblick auf die Entscheidung des deutschen Wirtschafts- und Umweltministers Habeck, für 1,5 Milliarden Euro verflüssigtes Erdgas (LNG) einzukaufen, um damit die Erdgasspeicher zu befüllen und so die Versorgungssituation zu entspannen, betont WKÖ-Generalsekretär Kopf, dass es auch Österreich gut anstehe, hier rasch zu handeln. "Schnelles Handeln zahlt sich jetzt doppelt aus, für Betriebe und Haushalte. Die Bevorratung für den kommenden Winter ist hier erst der zweite Schritt.“

Jetzt sollte das heimische Umweltministerium Anleihen beim Grünen Ressortkollegen nehmen, so Kopf. Im Moment sei aufgrund der so enorm schwierigen Situation kurzfristiges Handeln nötig um im Bedarfsfall Versorgungsengpässe abfedern zu können. "In Zeiten enorm großer Unsicherheit wäre das ein richtiges Signal, das den Unternehmen die nötige Sicherheit gäbe, sich auf ihr Geschäft und ihre Kunden konzentrieren zu können. Denn fehlende Gasversorgung bedeutet Produktionsstillstand, Jobverluste oder kostspielige Kurzarbeit“, so Kopf. 

Das könnte Sie auch interessieren

Warnmeldung wegen Phishing-Mails

Information: Achtung, Phishing-Mails mit gefälschtem Absender im Umlauf

Betrügerische Phishing-Mails täuschen Wirtschaftskammer-Organisation als Absender vor mehr

Geld und Stecker

WKÖ: Betriebe brauchen breite Abfederung bei Energiekosten

Beantragung Energiekostenzuschuss ab 7.11. erster wichtiger Schritt – Angesichts deutscher Energieunterstützung muss auch Österreich handeln – Strompreiskosten-Ausgleichsgesetz „Zwischenschritt“, Erneuerbare-Wärme-Gesetz noch nicht ausgereift mehr

WKÖ-Generalsekretär Karlheinz Kopf

WKÖ-Kopf: Zeitfenster für Mercosur-Abkommen nutzen

Faire Handelsabkommen erhöhen Exporte & Arbeitsplätze – EU wäre erste Region, die Abkommen mit Mercosur schließt – Hohe Sozial- & Umweltstandards bleiben unangetastet  mehr