th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

WKÖ: Fahrzeugindustrie begrüßt Förderauftakt zur Klima- und Transformationsoffensive

FV-Obmann Rauscher: Die Offensive flankiert die grüne Transformation und unterstützt die Fahrzeugindustrie in ihrer Funktion als wesentliche Leitbranche für Österreich

Blume, Wiese; Straßenverkehr im Hintergrund,
© Pixabay

"Die Klima- und Transformationsoffensive hat für die österreichischen Betriebe der Fahrzeugindustrie eine große Bedeutung. Die Offensive flankiert die grüne Transformation, in den für uns wesentlichen Bereichen und unterstützt die Fahrzeugindustrie dabei, weiterhin Leitbranche für Österreich zu bleiben. Wichtig ist aber auch, dass die Bundesregierung, wie heute angekündigt, aktiv an einer Überarbeitung des Beihilferechts arbeitet, damit dieses den Zielen des Green Deals nicht im Wege steht“, so Karl-Heinz Rauscher, Obmann des Fachverbands der Fahrzeugindustrie in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) zum heute von Bundesminister Martin Kocher präsentierten Start der Klima- und Transformationsoffensive für Österreich. 

Die österreichische Fahrzeugindustrie zählt zu den forschungsintensivsten Branchen Österreichs. Mit den neuen Fördermaßnahmen werde die Entwicklung und Produktion von Schlüsseltechnologien in Österreich begleitet, damit die Transformation der heimischen Betriebe in Österreich ermöglicht und Wachstum in Österreich generiert werden kann. "Ein ebenso wichtiger Betrag sind die Förderungsmaßnahmen für die Qualifizierung der Mitarbeiter:innen, welche die österreichischen Unternehmen der Fahrzeugindustrie benötigen, um neue Produkte entwickeln und produzieren zu können“, hält Rauscher fest. Der durch die Transformation ausgelöste Umschulungs- und Qualifizierungsbedarf der Mitarbeiter:innen werde durch Maßnahmen des BMAW sinnvoll unterstützt.  

"Wir unterstreichen nochmals den Adaptierungsbedarf im europäischen Beihilfenrecht, der es ermöglichen soll, heimische Betriebe effektiv dabei zu unterstützen, ihre Produktionsanlagen auf neue Technologien umzurüsten“, so der Fachverbandsobmann abschließend. 

Das könnte Sie auch interessieren

Lebenmittelhandel

Lebensmittelhandel: Offener Brief an SPÖ-Wirtschaftssprecher Matznetter

WKÖ-Fachverband reagiert mit "großem Erstaunen" auf Aussagen Christoph Matznetters und weist dessen Unterstellungen scharf zurück mehr

Baustelle, Neubau

WKÖ-Fachverband Immo: Premiere für Quartals-Updates zum 1. österreichischen Neubaubericht

2023 und 2024 stellen Bauträger noch ausreichend Wohnraum fertig, Rückgang im Jahr 2025 - WKÖ und Exploreal mit neuen Zahlen zur Neubau-Tätigkeit mehr

Ein Stapel Bücher

FV Buch- und Medienwirtschaft: „Schulbuchverlage bewährte Partner der heimischen Schulbuchaktion“

Derzeit kommt es an Schulen zu Lieferproblemen, ausgelöst durch Umstellungen bei der Buchauslieferung einiger großer Verlage. mehr