th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Jetzt besonders wichtig: WKO Leistungen auf den Punkt bringen

WKO Kampagne zeigt auf, wie wichtig eine starke Wirtschaft für ganz Österreich ist

In den nächsten Wochen werden die Weichen für die Zukunft des Standortes Österreich gestellt. Vom Ergebnis der Regierungsverhandlungen hängt ab, wie gut die Rahmenbedingungen für unsere Unternehmen künftig sein werden. Die WKO kämpft dabei nicht nur für die inhaltlichen Anliegen ihrer Mitglieder, sondern sorgt auch mit einer bundesweiten Kampagne für den notwendigen Rückenwind für die österreichischen Unternehmerinnen und Unternehmer.  

Im Mittelpunkt der Kampagne stehen die Leistungen und Erfolge der Unternehmen, die von der Wirtschaftskammer mit Service, Bildung und Interessenvertretung tatkräftig unterstützt werden. Denn es sind die Unternehmen, die Arbeitsplätze schaffen, die Lehrlinge zu Fachkräften ausbilden, die mit Investitionen und Innovationen das Wachstum vorantreiben. 

Mit einer Stimme auftreten 

Wichtiger Aspekt der Kampagne: Sie bringt auf den Punkt, dass starke Wirtschaft und starke Interessenvertretung Hand in Hand gehen. Gerade angesichts der Regierungsverhandlungen und der begleitenden medialen Diskussion ist es entscheidend, als Wirtschaft mit einer Stimme aufzutreten. Österreich braucht die Leistungen seiner Wirtschaft existenziell - und die Leistungen der österreichischen Unternehmen brauchen bestmögliche standortpolitische Rahmenbedingungen.

Das könnte Sie auch interessieren

  • UBIT, Fachverband

Bilanzbuchhaltungsgesetznovelle 2017

Überblick über die wesentlichen Änderungen  mehr

  • UBIT, Fachverband

„Zukunftsbranchen. Zukunftsberufe“ – eine Standpunktdiskussion

Alfred Harl begrüßt Martin Kocher, Direktor des „Institute for Advanced Studies“, und Stephan Schulmeister, Wirtschaftsforscher und Universitätslektor, im CMC MASTERSCLUB mehr

  • Bundessparte Bank und Versicherung
Newsportal Bankomatgebühren: Bald Verfassungsgerichtshof am Wort