th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Wirtschaftskammer-Spitze zu Schramböck-Rücktritt: Im Einsatz für Österreichs Betriebe

Dank für mehr als 4-jährige Amtszeit

Bundesministerin Margarete Schramböck beim Wirtschaftsparlament der WKÖ
© WKÖ/Marek Knopp

"Wirtschafts- und Digitalministerin Margarete Schramböck war während der Corona-Pandemie eine wichtige Unterstützerin der vielfältigen Hilfsmaßnahmen für heimische Betriebe. Sie hat sich nicht nur in dieser Zeit für die Belange der heimischen Unternehmerinnen und Unternehmer tatkräftig eingesetzt. Gleichzeitig hat sie sich mit großem Engagement um die Weiterentwicklung und Modernisierung der dualen Ausbildung angenommen und damit das hohe Niveau der heimischen Fachkräfteausbildung nach Außen getragen“, betont Harald Mahrer, Präsident der Wirtschaftskammer Österreich.

"In ihrer mehr als 4-jährigen Amtszeit war Margarete Schramböck eine wichtige Partnerin und starke Stimme für Unternehmen und den Wirtschaftsstandort in der österreichischen Bundesregierung. Ich danke ihr für die hervorragende, vertrauensvolle Zusammenarbeit und die vielen erfolgreichen Maßnahmen die sie in ihrer Amtszeit zur Stärkung des Wirtschaftsstandortes auf den Weg gebracht und umgesetzt hat“, so Karlheinz Kopf, WKÖ-Generalsekretär. 

Das könnte Sie auch interessieren

Forschung

WKÖ-Kühnel: Schwerpunktsetzung beim Fonds Zukunft Österreich positiv für F+E-Standort Österreich

Um digital wachsen zu können, stellt der Fonds Zukunft Österreichs Unternehmen bis zu 140 Mio. Euro jährlich für F+E zur Verfügung mehr

WKÖ

WKÖ-Kopf: Störungsfreie Energieversorgung gewährleisten

Energieengpässe wären kritisch für energieintensive Branchen - finanzielle Entlastungsmaßnahmen notwendig mehr

WKO-Logo auf transparentem Glas

Wirtschaftskammern bauen Compliance-Regeln aus

Einstimmiger Beschluss im Erweiterten Präsidium der WKÖ gefasst mehr