th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Tun Sie Ihrer Katze etwas Gutes: 8. August ist internationaler Katzentag

WKÖ-Fachverband Zoohandel gibt Tipps, wie Sie Ihre Katze am Ehrentag des weltweit beliebtesten Haustiers verwöhnen 

Katze
© wkö

Die Katze ist das beliebteste Haustier weltweit. Allein im deutschsprachigen Raum begegnet man ihr in mehr als 12,5 Millionen Haushalten. In Österreich gibt es fast zwei Millionen Katzen, weltweit sind es rund 600 Millionen - und das nicht ohne Grund: "Die Katze ist eines der faszinierendsten Geschöpfe. Sie ist nicht nur sehr hübsch anzuschauen, sondern auch extrem geschickt und verfügt über eine Reihe von besonderen Fähigkeiten“, sagt Andreas Popper, Obmann des Fachverbands Zoohandel in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ). Zum Beispiel kann eine Katze im Ultraschallbereich hören, fünfmal so hoch und weit springen, wie ihre Körperlänge ausmacht, und landet beim Fallen dank des Stellreflexes stets auf ihren Pfoten. Außerdem werden Katzen therapeutische Eigenschaften zugeschrieben. "Das liegt sowohl an der Freude, die sie uns Menschen bereiten, als auch an der Ruhe, die sie ausstrahlen“, erklärt Petra Ott, Katzenexpertin und WKO-Funktionärin. Gemeinsam mit Popper gibt sie daher Tipps, wie man den vierbeinigen Mitbewohnern dafür an ihrem Ehrentag, dem internationalen Katzentag am 8. August, etwas zurückgeben kann. 

So lieben die Stubentiger Katzenminze, die man zwischendurch gerne mal anbieten kann. Diese wirkt stimulierend und entspannend zugleich. Aber auch musikalische Untermalung, etwa mit klassischer Musik oder Meditationsmusik, bringt Katzen Ruhe und Entspannung. Und natürlich gefällt es den Katzen und stärkt zudem die Bindung zwischen Mensch und Tier, täglich eine Runde zu spielen. Hier zählen Spielmäuse sowie interaktives Spielzeug wie zum Beispiel Reizangeln zu den Rennern im heimischen Zoofachhandel. Aber auch Kratzbäume und Spielbälle werden stets gerne gekauft.  

"Zudem sollten Sie, wenn Sie Ihrer Katze etwas Gutes tun wollen, vermehrt zu hochwertigem Futter greifen“, sagt Popper. Hier zeichnet sich auch ein klarer Trend zu immer mehr nachhaltigem Tierfutter mit einem hohen Fleischgehalt ab. 

Dieses Upgrading bei Tiernahrung ist nicht zuletzt ein wesentlicher Grund dafür, dass der Gesamtmarkt für Tierbedarf und Zoofachhandel laut Studie von Regio Data zuletzt stark wuchs und 2020 ein Umsatzvolumen von 1,04 Milliarden Euro erreichte. Für 2021 und 2022 wurden Zuwächse von vier bzw. fünf Prozent erwartet. "Daran hat die Katze als beliebtestes Haustier einen starken Anteil“, sagt Popper und rät: "Wenn Sie weitere Tipps zum Verwöhnen Ihres Lieblings haben wollen, kommen Sie in den Zoofachhandel und lassen sich vor Ort inspirieren und beraten.“ 

Das könnte Sie auch interessieren

Berufsgruppensprecher für Unternehmensberatung, Wilfried Drexler, mit „Wir helfen Ukraine“-Obfrau Diana Dobriy

Fachverband UBIT unterstützt mit seiner Berufsgruppe Unternehmensberatung die Initiative „Wir helfen Ukraine“

3.000-Euro-Spende soll ukrainischen Unternehmen beim Neustart in Österreich helfen mehr

Chemikerin bei der Arbeit

Chemische Industrie: Ausbau der heimischen Penicillin-Produktion stärkt Wirtschafts- und Gesundheitsstandort

Sandoz erhöht mit seiner Investition in Kundl/Tirol die Versorgungssicherheit mit Antibiotika mehr

Prof. Dr. Martin Selmayr, Mag. Katharina Koßdorff, Marie-Claire Zimmermann, KR DI Johann Marihart

Jahresempfang der Lebensmittelindustrie: Für ein geeintes Europa

Krisen belegen: Leistungsfähige Lebensmittelindustrie und starker EU-Binnenmarkt sind Basis für funktionierende Wirtschaft und sichere Versorgung mehr