th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

So können auch unsere Heimtiere die Feiertage genießen

Österreichs Zoofachhandel informiert: Auf Knaller verzichten und im Fachhandel geeignete Weihnachtsgeschenke besorgen

Winterspaziergang mit Hund
© Caroline Thalhofer | stock.adobe.com

Andreas Popper, Obmann des österreichischen Zoofachhandels, appelliert an alle Tierfreunde: "Verzichten wir auf Böller und bescheren wir unseren Heimtieren einen ruhigen Jahreswechsel." Obwohl die Knallerei im Wohngebiet verboten ist, findet sie immer wieder statt. Die Leidtragenden sind jedes Jahr die Tiere (und Menschen). "Durch die äußerst sensiblen Sinnesorgane nehmen Tiere die Silvesterknallerei noch viel stärker wahr als wir Menschen", erklärt Popper. Tiere würden daher oft große Angst und Schrecken empfinden. "Das muss ein Ende finden", fordert Popper und empfiehlt den Heimtierbesitzer:innen mit gutem Beispiel voranzugehen. Immerhin befinden sich in jedem zweiten Haushalt Heimtiere; insgesamt werden mindestens 5 Millionen Heimtiere in Österreich gehalten.

Futter, Spielzeug und neue Technik

Der österreichische Zoofachhandel mit seinen nahezu 1.000 Unternehmen unterstützt die Heimtierhalter:innen in der verantwortungsvollen und kompetenten Tierhaltung sowie bei der Suche nach einem geeigneten Weihnachtsgeschenk für das Heimtier. Zur Auswahl stehen zum Beispiel Haupt- und Ergänzungsfuttermittel in höchster Qualität, Kausnacks von natürlicher Herkunft und brainfood in Form von Intelligenzspielzeug. Aber auch Schnüffelteppiche, Pfotenschutzsalben (gegen Streusalz), Winterbekleidung für alte und kranke Hunde, Reisenäpfe aus Silikon, Zurrseile aus Baumwolle zum Training und zur Zahnreinigung sowie Heizmatten (für Auto und Heim) und Lichttechnik am Hundehalsband, das für mehr Sicherheit in der dunklen Jahreszeit sorgt, werden gerne geschenkt. Beliebt sind darüber hinaus Winterfutter für Wildtiere, Vogelfutterhäuschen, isolierte Kleintierställe für die Freilandhaltung, Katzen-Naturkratzbäume, Trinkbrunnen, Spielzeug mit Baldrian oder Catnip (Katzenminze) oder zeitgemäße Erneuerung der Technik für Aquarien und Terrarien (intelligente Steuerungselemente per App, automatische Fütterung usw.), und nicht zuletzt Fachliteratur für die Heimtierbesitzer:innen.

Treue Gefährten

Die positiven gesundheitlichen und psychosozialen Auswirkungen der Heimtierhaltung auf den Menschen sind hinlänglich bekannt und wissenschaftlich untermauert. Insbesondere für Kinder und Jugendliche sind Tiere ein Schlüssel für soziale Kompetenz. Sie erkennen die Anforderungen und Bedürfnisse eines Tieres, sie verstehen die ökologischen Zusammenhänge und werden dadurch Tier-, Natur- und Umweltschützer. "Unsere Heimtiere stehen permanent im sozialen Einsatz: Sie sind Freunde, Gefährten, Partner und Therapeuten zugleich", so Popper.

Weihnachten sollte daher Anlass sein, "um sich bei seinen treuen Gefährten zu bedanken. Sei es durch besondere Aufmerksamkeit und Zuwendung oder durch intensive Pflege der Mensch-Tier-Symbiose", betont der Branchenobmann.

(PWK540/ES)

Das könnte Sie auch interessieren

Wald, Natur, Bäume

Holzindustrie zu COP 27: Klimaschutz und Wirtschaft verbinden

Aktive und nachhaltige Waldbewirtschaftung für klimafitte Wälder - Holzverwendung verlängert und stabilisiert die Kohlenstoffspeicherung im „zweiten Wald“ mehr

Bäckerin schaut in den Ofen

Gewerbe und Handwerk: Energiekosten entscheiden über Sein oder Nichtsein

Scheichelbauer-Schuster sieht dramatische Nachteile gegenüber Deutschland: "Österreich muss Beihilfenrahmen voll ausschöpfen, das ist eine Existenzfrage." mehr

Bahnhof, Bahn

Eisenbahn-KV – Arbeitgeber sehen bei Gewerkschaft keinen ernsthaften Willen für Abschluss und unterbrechen Verhandlungen

Arbeitgeber-Angebot von bis zu 12 % Gehalts-Plus, trotzdem Streik-Szenarien der vida. WKO FV Schienenbahnen empfiehlt Unternehmen zu freiwilliger Erhöhung mehr