th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Sery-Froschauer: „Unser Einsatz hat sich gelohnt – AMS fördert Live-Online-Kurse, auch nach der Pandemie“

WKÖ-Bundessparten-Obfrau: Virtuelles Lernen bleibt fixer Bestandteil in der Bildung und Weiterbildung – Gemeinsam zeitgemäße Lösung gefunden 

Lernen Online-Kurs Homeoffice
© Envato

Als „gutes Signal und zeitgemäße Lösung“ bezeichnet Angelika Sery-Froschauer, Obfrau der Bundessparte Information und Consulting (BSIC) in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), dass künftig das Arbeitsmarktservice (AMS) auch Online-Formate – unabhängig von der Pandemie - fördert. „Es freut mich, dass sich unser Einsatz gelohnt hat und wir gemeinsam mit dem AMS nun eine zukunftsweisende Änderung bei der Förderung umsetzen konnten“, kommentiert Sery-Froschauer und unterstreicht: „Live-Online-Kurse sind im Rahmen der Qualifizierungsförderung ab sofort Präsenzkursen gleichgesetzt.“ Auch die Kurskosten für sonstige Online-Kurse, wie etwa Aufzeichnungen, sind förderfähig, sofern zumindest 16 Kursstunden in Präsenz- bzw. als Live-Online-Kurs durchgeführt werden.

Im Rahmen der „Qualifizierungsförderung für Beschäftigte“ fördert das AMS Weiterbildungen von bestehendem Personal mit dem Ziel, die Fähigkeiten von geringer qualifizierten Arbeitskräften zu verbessern. Vor der Corona-Pandemie wurden in diesem Zusammenhang nur Präsenzkurse gefördert, während der Lockdowns erstmalig auch virtuelle Weiterbildungen, wie etwa in Form von Webinaren.

„Virtuelles oder hybrides Lernen wird auch künftig fixer Bestandteil in der Bildung und Weiterbildung bleiben und bietet für Unternehmen und MitarbeiterInnen Chancen, noch mehr von Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten zu profitieren. Dies ist nicht nur vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels eine wichtige Maßnahme. Es ist auch eine Anerkennung der Qualität sowie ein entscheidendes Signal in Richtung unserer Seminaranbieter, die von der Corona-Krise und den daraus resultierenden Maßnahmen, schwer getroffen waren und sind.“ (PWK043/ES)

Das könnte Sie auch interessieren

Elisha Ekmann aus der Schweiz, Ochsner Sport – Gewinner Junior Sales Champion international 2022 während seinem Verkaufsgespräch

Handelsobmann Trefelik: „Junge Sales-Talente beweisen, eine Lehre im Handel zahlt sich aus“

WKÖ-Bundessparte Handel gratuliert erfolgreichen Teilnehmern des Lehrlingswettbewerb „Junior Sales Champion International 2022“ in Salzburg mehr

Rainer Trefelik

WKÖ-Trefelik: Nächster Verhandlungstermin mit der Gewerkschaft fixiert

Angebot der Arbeitgeber liegt am Tisch – Trefelik: Ernsthaft verhandeln statt Eskalation suchen mehr

Chemikerin bei der Arbeit

Chemische Industrie: Ausbau der heimischen Penicillin-Produktion stärkt Wirtschafts- und Gesundheitsstandort

Sandoz erhöht mit seiner Investition in Kundl/Tirol die Versorgungssicherheit mit Antibiotika mehr