th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Rot-weiß-rotes Handwerk ist Weltklasse: Österreichs Maler und Fliesenleger gratulieren ihren Goldgewinnern

„Sensationelle Leistungen“: Die Bundesinnungen freuen sich mit ihren frisch gekürten Weltmeistern Christoph Pessl und Alexander Gfellner

Logo WorldSkills Special Edition
© WKÖ

Die 46. Berufsweltmeisterschaften WorldSkills, die derzeit in 15 Ländern stattfinden, entwickeln sich zu einem Triumph für Österreichs Handwerker:innen. Nach den Goldmedaillen für Nicola Hochegger (Floristik), Anna Karina Feldbauer (Steinmetz) und Florian Bliem (Sanitär- und Heizungstechnik) kamen am Montagabend gleich zwei weitere Weltmeistertitel dazu. 

Die dreizehn weltbesten Maler:innen und Fliesenleger:innen waren in Bozen, Südtirol, an den Start gegangen. Den höchsten Platz auf dem Siegerstockerl durften in beiden Wettbewerben die österreichischen Teilnehmer erklimmen. 

Der Steirer Christoph Pessl (21) aus Anger, der beim Malerbetrieb Adolf Almer in Weiz arbeitet und vom Experten Michael Tobisch trainiert wurde, holte den Weltmeistertitel im Bewerb der Maler. Ihm gelang damit ein "Titel-Upgrade“: Pessl hatte sich im Vorjahr schon bei EuroSkills2021 in Graz den Europameistertitel gesichert.   

Der Oberösterreicher Alexander Gfellner (22) aus Eschenau im Hausruckkreis, der bei der Firma Andreas Kaimberger in Peuerbach arbeitet und vom steirischen Experten Andreas Stiegler trainiert wurde, holte die Goldmedaille und den Weltmeistertitel im Bewerb der Fliesenleger. 

"Herzlichen Glückwunsch an Christoph Pessl! Er hat an den hart umkämpften Wettbewerbstagen nicht nur sein Talent, viel Ausdauer und höchste Präzision bewiesen, sondern auch große Nervenstärke. Als Mitfavorit an Start zu gehen und dann den Weltmeistertitel so souverän gegen die Weltelite der Maler:innen und Tapezierer:innen zu holen, ist eine herausragende Leistung. Die gesamte Branche ist unheimlich stolz und freut sich mit!“, sagt Erwin Wieland, Bundesinnungsmeister der Maler und Tapezierer. 

Pessl hatte umfangreiche Aufgaben zu bewältigen – von der kurzfristigen Konzeption und Umsetzung eines speziellen Designs, über das Lackieren einer dreifärbigen Tür bis hin zu speziellen Tapezieraufgaben, und er konnte auch die Teilwertung im Speedbewerb für sich entscheiden. Unterm Strich ergab das beachtliche 743 Punkte, ein Respektabstand zu den zweitplatzierten Teilnehmer:innen aus Frankreich und Taiwan, die jeweils 720 Punkte holten. 

Anspruchsvoller Wettbewerb am Finaltag

Im anspruchsvollen Bewerb der Fliesenleger konnte Alexander Gfellner mit seiner Umsetzung eines Bozener Wahrzeichens sowie eines Duschgefälles mit kleiner Mauer und der Miniatur eines im Hang befindlichen Gebäudes brillieren. Der Oberösterreicher wurde am Finaltag von 40 mitgereisten Fans aus der Heimat angefeuert.  

"Wir gratulieren Alexander Gfellner sehr, sehr herzlich!“, sagt Andreas Höller, Bundesinnungsmeister der Hafner, Platten- und Fliesenleger und Keramiker: "Er hat die anspruchsvollen Aufgaben im Wettbewerb in einem unglaublichen Tempo und trotzdem mit allerhöchster Genauigkeit und Sauberkeit absolviert: Eine absolute Spitzenleistung. Wir sind unheimlich stolz, den weltbesten Fliesenleger in unseren Reihen zu wissen, und freuen uns mit ihm. Dieser Erfolg ist eine unglaubliche Aufwertung und Werbung für unsere Branche.“ 

"Die sensationelle WorldSkills-Ausbeute von bereits fünf Goldmedaillen beweist: Österreichs Handwerk zählt zur Weltspitze! Diese Titel sind das Ergebnis von harter Arbeit, aber auch Resultat der erstklassigen dualen Ausbildung in Österreich und Beweis für die qualifizierten Unternehmerinnen und Unternehmer im Gewerbe und Handwerk, die ihr Können und Wissen an die nächsten Generationen weitergeben“, sagt Renate Scheichelbauer-Schuster, Obfrau der Bundessparte Gewerbe und Handwerk in der Wirtschaftskammer Österreich: "Herzliche Gratulation an Christoph Pessl und Alexander Gfellner, sie haben sich ihre Erfolge ehrlich verdient. Wir wissen, dass hinter jedem dieser Titel monatelanges intensives Training steht. Danke auch an die Trainerinnen und Trainer für ihren Einsatz sowie die Familien und Betriebe für ihre Unterstützung.“ 

Alexander Gfellner

Christoph Pessl

Das könnte Sie auch interessieren

Bahnhof

KV-Verhandlungen Eisenbahn – Arbeitgeber bieten 7% Gehalts-Plus

vida besteht dennoch auf Betriebsversammlungen und eskaliert weiter. Forderung der Gewerkschaft mit plus 18% unrealistisch und unfinanzierbar. mehr

HASSLACHER Gruppe/Koliba VYHLIADKA

Umweltkontrollbericht des Umweltbundesamtes würdigt Holzverwendung für den Klimaschutz

Nachhaltige Waldbewirtschaftung auf EU-Ebene stärken, klimafitte Wälder durch Bewirtschaftung  mehr

Heizkörper, Temperaturregler

WKÖ-Gewerbe und Handwerk: Österreich muss jetzt deutschen Weg einschlagen

Obfrau Scheichelbauer-Schuster fordert rasche und dauerhaft wirksame Energiepreisbremse – sonst droht eklatanter Wettbewerbsnachteil für Österreichs Betriebe mehr