th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Herausforderungen bei der Qualifizierung

  • Der Überhang an offenen Lehrstellen bei den Unternehmen nimmt ständig zu: 2018 gab es im Jahresdurchschnitt insgesamt einen Überhang an 6.135 offenen Lehrstellen.

  • Die starke Nachfrage nach Fachkräften in hochqualifizierten MINT-Berufen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) wird durch Digitalisierung und Automatisierung weiter steigen. Es gibt aber zu wenig Absolventen v.a. der Ingenieurswissenschaften und der Informatik

Die Top-Forderungen der WKO

1. Abstimmung der Bildungsangebot Schule und Lehre zur Fachkräftesicherung

9. Schulstufe grundlegend systemisch im Sinne der Fachkräftesicherung reformieren

Ergebnisorientierte Schulfinanzierung als qualitätsgesicherte Steuerung der Schülerströme

modernes Angebot an Schultypen und -standorten im Einklang mit den Bedürfnissen von Wirtschaft und Gesellschaft

Deutliche Stärkung von Wirtschaftswissen, Unternehmertum und „MINT“-Fächern.

Eigenes Unterrichtsfach Berufsinformation und Bildungsberatung in der 7. und 8. Schulstufe in allen Schultypen.

Verstärkter Einsatz von Potentialanalysen bzw. Talentechecks für alle Jugendlichen zur Stärkenfindung.

2. Duale Ausbildung stärken

  • Steigerung der Attraktivität der Lehre durch Imageverbesserung
  • Erschließung neuer Zielgruppen wie Maturanten, Erwachsene, Schüler aus höheren Schulen (etwa AHS), Jugendliche mit Migrationshintergrund und Studienabbrechern.
  • Etablierung einer höheren Berufsbildung auf gesetzlicher Basis, Schaffung neuer Abschlüsse auf NQR-Niveaus 5 bis 7
  • Übergreifende Strategie zur Berufsbildung: Abstimmung der Angebots- und Standortentwicklung für berufsbildende Schulen und Abstimmung der Curricula auf Basis von Bedarfserhebung und Evaluierung.


[Platzhalter Fachkräfte-Bild]

Das könnte Sie auch interessieren

Team Austria 2021 /

EuroSkills Graz 2021: Team Austria feierlich verabschiedet

54 junge Fachkräfte starten von 22. bis 26. September bei der Heim-Europameisterschaft der Berufe in Graz mehr

Amelie Groß

Schramböck/Groß: Kreativwirtschaft ist der Treiber der digitalen Transformation

Kreativwirtschaftsbericht 2020 - Trotz Dämpfer durch Corona zeigt sich: Kreative sind wichtige Impulsgeber für die digitale Transformation bis 2030 mehr