th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Back Ahead – New Austrian Design Perspectives: Österreichische Möbelindustrie präsentiert sich in Mailand

Jedes Jahr Mitte April wird Mailand während der „Salone Del Mobile“ zum internationalen Hotspot des Möbeldesigns. Die Österreichische Möbelindustrie ist wieder dabei, wenn tausende Designbegeisterte auf der Suche nach Inspiration und neuen Trends vom 14.04. bis 17.04.2016 in die italienische Metropole pilgern. Unter den Ausstellern auf der Messe und der EuroCucina sind z.B. TEAM 7, Wittmann und ADA mit Rosenthal vertreten. Gebündelte Aufmerksamkeit erhält Österreichs Designkompetenz in Mailand mit der Ausstellung „Back Ahead – New Austrian Design Perspectives“ in der Villa Necchi Campiglio. Unter dem Motto „Ohne Herkunft keine Zukunft“ gestaltet die Österreichische Möbelindustrie die immer gut besuchte Kreativschau zum siebten Mal als Kooperationspartner der AUSSENWIRTSCHAFT ÖSTERREICH mit. Kurator ist der in London lebende Tiroler Designer Georg Oehler. Unter den Exponaten finden sich Ausstellungsstücke der Mitgliedsunternehmen der österreichischen Möbelindustrie BRAUN Lockenhaus, Conform Badmöbel, Haapo 1910, Neudoerfler Office Systems, TEAM 7, VITEO und Wiesner-Hager.

Großer Zuspruch für Möbel „Made in Austria“

Der diesjährige Ausstellungsort, die Villa Necchi Campiglio, ist ein architektonisches Juwel im Stadtzentrum, in den 1930er Jahren erbaut und umgeben von einem schönen Park. „Wir freuen uns, dass sich die Ausstellung zu einer festen Instanz in Mailand entwickelt hat und namhafte Möbelhersteller hier ihre Kreativität und gestalterischen Fähigkeiten unter Beweis stellen können“, so Georg Emprechtinger, der Vorsitzende der Österreichischen Möbelindustrie. Möbel „Made in Austria“ sind neben dem Design für ihre Funktionalität sowie hohe Produktqualität bekannt und erfahren international großen Zuspruch. Weitere Stärken der österreichischen Hersteller liegen in den gut ausgebildeten Mitarbeitern und den Möglichkeiten, flexibel und zuverlässig auf Kundenwünsche eingehen zu können sowie der ausgefeilten Logistik. Auch beim Thema Nachhaltigkeit gehört die Österreichische Möbelindustrie zu den Impulsgebern der Branche.

Die gute Idee hinter dem Objekt 

Die Ausstellung „Back Ahead“ mit insgesamt rund 75 ausgewählten Exponaten von heimischen Herstellern, Designbüros und Studierenden erinnert an vergangene Avantgarden wie die Wiener Werkstätte und verdeutlicht die Parallelen zu gegenwärtigen Designansprüchen. In Zeiten konstanter Erneuerung verkörpert Design aus Österreich den Anspruch nach der guten Idee hinter dem Objekt – einer Idee, die Substanz hat und langlebig ist. Ziel der Ausstellung ist, Österreich als Kreativstandort noch stärker im Bewusstsein der internationalen Designwelt zu verankern. Emprechtinger führt aus: „Design ist Ausdruck von kulturellen Werten, Beitrag zum internationalen Diskurs über diese und natürlich auch ein Türöffner zu neuen Märkten.“ 

Das könnte Sie auch interessieren

  • Archiv 2015

Fachverband weist Vorwurf der bewussten Lebensmittelverschwendung in der Gastronomie zurück

EU-weit gehen fast die Hälfte aller weggeworfenen Lebensmittel auf das Konto privater Haushalte – Gastronomie wird pauschal, aufgrund von nicht seriös erhobenen Zahlen, verunglimpft  mehr

  • Archiv 2016

Rechtsservice- und Schlichtungsstelle der Versicherungsmakler erhält Anerkennung der EU-Kommission

Die Rechtsservice- und Schlichtungsstelle (kurz RSS) unterstützt Makler und ihre Kunden bei Streitigkeiten mehr

  • Archiv 2015

Haustiere als Weihnachtsgeschenke: Zoofachhandel appelliert an Konsumenten-Verantwortung

Branchensprecher Essmann: „Stehen gerne mit Tipps für den richtigen Umgang zur Verfügung“ mehr