th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Wirtschaft und Feuerwehr ziehen an einem Strang

WKÖ-Präsident Christoph Leitl und Albert Kern, Präsident des Österreichischen Bundesfeuerwehrverbandes (ÖBFV), ehrten bei der diesjährigen Verleihung der Auszeichnung “Feuerwehrfreundlicher Arbeitgeber” 16 Unternehmen, die durch die Unterstützung ihrer ehrenamtlich tätigen Mitarbeiter eine Vorreiterrolle unternehmen

Die Feuerwehr ist zu jeder Tages- und Nachtzeit zur Stelle, um Brände zu löschen, bei Verkehrsunfällen zu Hilfe zu kommen oder Sturm- oder Starkregenkatastrophen zu bewältigen. Damit dieses Engagement in der bewährten Qualität und Professionalität erhalten bleiben kann, muss die Feuerwehr unterstützt werden. Dies geschieht eindrucksvoll durch viele Arbeitgeber. Durch Dienstfreistellungen, bezahlten Sonderurlaub oder finanzielle Unterstützung tragen diese Unternehmen maßgeblich zu einem funktionierenden Feuerwehrsystem bei. Der Österreichische Bundesfeuerwehrverband und die Wirtschaftskammer Österreich bedankten sich mit der Verleihung der Auszeichnung “Feuerwehrfreundlicher Arbeitgeber” am 2. November 2015 im Haus der Wirtschaft bei diesen Betrieben.

„Der Schulterschluss von Feuerwehr und Wirtschaftskammer hat eine ermutigende Aussagekraft: auf beiden Seiten treten Menschen für Menschen ein, die sich in ihren unterschiedlichen Aufgabenfeldern und Tätigkeitsbereichen für das Wohl und den Schutz von Mitmenschen stark machen“, waren sich WKÖ-Präsident Christoph Leitl und ÖBFV-Präsident Albert Kern einig. Thematisiert wurde auch die Schaffung eines Bonus- bzw. Anreizsystems für Dienstgeber, die ihren ehrenamtlich tätigen Mitarbeitern die Möglichkeit geben, während der Arbeitszeit zu Einsätzen ausrücken zu können.

Die Bandbreite der ausgezeichneten Unternehmen war heuer besonders vielfältig. Ausgezeichnete Arbeitgeber mit Mitarbeiterzahlen zwischen sechs und 200.000 zeigen deutlich, dass nicht die Größe des Betriebes, sondern die Art der Unterstützung entscheidend ist.

Feuerwehrfreundliche Arbeitgeber 2015:

  • Lorenz Lentsch Installationen / Podersdorf am See (B)
  • Lenzing Fibers GmbH / Heiligenkreuz (B)
  • Flextronics International GmbH aus Althofen (K)
  • Europlast Kunststoffbehälterindustrie GmbH / Dellach im Drautal (K)
  • TE Connectivity aus Waidhofen/Thaya (NÖ)
  • EVN / Maria Enzersdorf (NÖ)
  • GE Healthcare GmbH & Co OG / Zipf (OÖ) 
  • BRP Powertrain GmbH & CO KG / Gunskirchen (OÖ)
  • Bergbahnen Flachau GmbH (S)
  • Salzburger Landes-Versicherung AG 
  • Kunstschmiede Johann Schweiger / Donnersbach (Stmk) 
  • Landgasthof Wratschko / Gamlitz (Stmk) 
  • Wolford AG / Bregenz (V)
  • Gantner Seilbahnbau GmbH / Sulz (V) 
  • Ing. Emmerich Csernohorszky GmbH (W)
  • Siemens AG Standort Leberstraße (W)
Albert Kern, Präsident des Österreichischen Bundesfeuerwehrverbandes (ÖBFV), und WKÖ-Präsident Christoph Leitl
Albert Kern, Präsident des Österreichischen Bundesfeuerwehrverbandes (ÖBFV), und WKÖ-Präsident Christoph Leitl (Foto: Richard Berger)


Das könnte Sie auch interessieren

  • Archiv 2016

Branchenvertreter der Friseure betont: „Löhne der Friseure sind gestiegen anstatt gesunken“

Bundesinnungsmeister Eder: „Ergebnisse der jüngsten Auswertung der Statistik Austria  über Bruttolöhne haben für unsere Branche nur wenig Aussagekraft“ mehr

  • Archiv 2015

USA: 2016 wird ein gutes Jahr

Wirtschaftsdelegierter Thaler: Vom amerikanischen Wirtschaftsmotor wird Österreichs Exportwirtschaft auch 2016 profitieren mehr

  • Archiv 2016

Wirtschaftsparlament: Anträge der FW und der Grünen Wirtschaft

RFW fordert Reform bei ASVG-Meldeverstößen und Novelle bei Recycling-Baustoffverordnung – Grüne Wirtschaft: Liberalisierung der Gewerbeordnung mehr