th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Besondere Verdienste um den österreichischen Weinhandel: „Goldene Traube“ für Hannes Mraz

Wohlmuth: „Verdiente Auszeichnung für den Rechtsexperten des Weinhandels und langjährigen Geschäftsführer des Agrar- und Lebensmittelhandels sowie der Bundessparte Handel“

Hannes Mraz wurde vom Bundesgremium des Agrarhandels jüngst mit der Ehrennadel „Goldene Traube“ für besondere Verdienste um die österreichische Weinwirtschaft ausgezeichnet. Damit wird Mraz‘ langjährige und erfolgreiche Tätigkeit als Geschäftsführer und Rechtsexperte des Weinhandels gewürdigt. 

„Hannes Mraz war im Zuge seiner Tätigkeit in der Bundeswirtschaftskammer rund 40 Jahre für den Weinhandel aktiv: So hat er maßgeblich an der Bewältigung des sogenannten Weinskandals und der Neugestaltung des österreichischen Weinrechts mitgewirkt und hat damit einen wertvollen Beitrag zur Erfolgsgeschichte des österreichischen Weines geleistet“, so Branchensprecher Gerhard Wohlmuth. Auch nach seinem beruflichen Abschied ist Rechtsexperte Mraz weiterhin eng mit der Weinwirtschaft verbunden: Nach wie vor ist er Geschäftsführer im Nationalen Weinkomitee sowie Co-Autor des Kommentars zum Weingesetz. 

Überreicht wurde die „Goldene Traube“ von Gerhard Wohlmuth, dem Obmann des österreichischen Weinhandels in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), und dessen Stellvertretern Franz Ehrenleitner und Helmuth Renner. (JR)

von links: Gerhard Wohlmuth, Hannes Mraz, Helmuth Renner und Franz Ehrenleitner
von links: Gerhard Wohlmuth, Hannes Mraz, Helmuth Renner und Franz Ehrenleitner

Das könnte Sie auch interessieren

  • Archiv 2016

Wirtschaft begrüßt Bürokratieabbauvorschläge von Bundesminister Rupprechter

WKÖ-Vizepräsident Roth: Weniger Ballast im Umwelt- und Agrarrecht entlastet Behörden und Wirtschaft mehr

  • Archiv 2016

Kreativwirtschaftseffekt: Innovative Ideen der Kreativschaffenden treiben Unternehmenserfolg

Wettbewerb der Kreativwirtschaft Austria zeigt auf, wie aus Eins und Eins mehr als Zwei wird, wenn Kreative am Werk sind mehr

  • Archiv 2016

Leitl begrüßt EU-Vorstöße zur Beseitigung von Steuerschlupflöchern

Mehr Steuerfairness für Betriebe ist aber nur durch Vorgehen auf europäischer, besser noch globaler Ebene erreichbar und darf keinesfalls zu mehr Bürokratie führen mehr