th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

USA: Austro-Innovationsfeuerwerk 2016/17

Österreichs Unternehmen rechnen am US-Markt mit einem erfolgreichen Jahr 2017

2016 war ein herausragendes Jahr in den österreichisch-amerikanischen Wirtschaftsbeziehungen: voestalpine nahm die weltgrößte Direktreduktionsanlage in Texas in Betrieb und sorgte damit gleichzeitig für die größte Investition eines österreichischen Unternehmens in den USA; Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) und Außenministerium eröffneten den Technologiehub Open Austria in San Francisco; die erfolgreiche Go Silicon Valley-Technologieinitiative von WKÖ und Wirtschaftsministerium überschritt nach sieben erfolgreichen Jahren die Einhundert-Teilnehmermarke. Und: Österreichs Unternehmen entfachten in den USA bei Messen ein Innovationsfeuerwerk, das sich in den „oscarreifen“ Stories für den WirtschaftsOskar 2017 widerspiegelt.

„Besonders positiv stimmt zudem, dass in den USA tätige österreichische Unternehmen gemäß einer Blitzumfrage des AußenwirtschaftsCenter Los Angeles auch optimistisch in das Jahr 2017 blicken. Die WirtschaftsOskar-Preisträger rechnen mit einer Fortsetzung des positiven Trends des vergangenen Jahres und einem weiteren Ausbau ihrer Marktanteile“, betont Rudolf Thaler, Wirtschaftsdelegierte des AußenwirtschaftsCenter Los Angeles.

Günstige Auftragslage für Neueinsteiger

Für manche Unternehmen sei 2016 das beste Jahr in der Firmengeschichte gewesen. Neueinsteiger erhoffen sich für 2017 aufgrund einer günstigen Auftragslage nach eineinhalb jährigem Marktaufbau das Erreichen der Gewinnzone bzw. sehen das neue Jahr als günstigen Zeitpunkt ihre Innovationen vorzustellen. Der hohe Diversifizierungsgrad half den Unternehmen den Rückgang im Erdöl- und Erdgassektor in anderen Segmenten zu kompensieren. 

Kurzfristig seien keine Auswirkungen der Präsidentschaft von Donald Trump auf die eigene Geschäftstätigkeit zu erwarten, so Thaler. Mittel- bis langfristig würden sogar positive Effekte in den Bereichen Infrastruktur, Öl- und Gassektor sowie im Rahmen der Modernisierung der amerikanischen Industrie vermutet. Mittelfristig werde sich auch zeigen, in welchem Ausmaß die neue Administration die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen verändert.

USA: Österreichs zweitgrößter Absatzmarkt

Die USA sind mit Exporten von über 6,5 Milliarden Euro in den ersten neun Monaten des heurigen Jahres weiterhin Österreichs zweitgrößter Absatzmarkt. Fünf Prozent der österreichischen Gesamtexporte gehen in die USA. Unter den US-Lieferländern ist Österreich vor Dänemark und Schweden weltweit auf Platz 19 gereiht. Nach zweistelligen Zuwächsen in den letzten Jahren sind die österreichischen USA-Exporte erstmals mit fünf Prozent rückläufig. Grund dafür sind Rückgänge in den Bereichen Transportausrüstungen, Computer & elektronische Produkte sowie Metalle. Die USA werden auch 2017 ein Export- und Investitionsmagnet für österreichische Unternehmen sein, beflügelt durch ein erwartetes Anziehen der amerikanischen Wirtschaft und den starken Dollar. 

Tipps für 2017 

Zukunftsreisen in die USA schärfen den Blick für Auswirkungen disruptiver Technologien auf das eigene Unternehmen. Beispielsweise finden Reisen zu den Themen Luft- und Raumfahrt nach Kalifornien und anlässlich der Niederlassungsleiterkonferenz Austria Connect North America im September im Silicon Valley statt. Die für Ende Jänner geplante Silicon Valley–Reise des AußenwirtschaftsCenter Los Angeles ist bereits ausgebucht. Für das Aufspüren von Trends sind Fachmessen und Konferenzen die ideale Plattform, beispielsweise die weltgrößte Technologiemesse CES Anfang Jänner in Las Vegas. „Das Fernbleiben bei wichtigen Messen setzt bei amerikanischen Partnern hingegen falsche Signale und ist Sparen am falschen Ort“, so Thaler abschließend. (PWK996/SR)

Das könnte Sie auch interessieren

  • Presse Archiv

Auszeichnung für österreichisches Unternehmen auf der Hong Kong Toys & Games Fair

Wirtschaftsdelegierter Rössler: 80 Prozent der weltweiten Spielwaren werden in China produziert mehr

  • Archiv 2015

WKÖ ist größter Anbieter von Auslandspraktika für Studierende

2016 werden 400 Studenten aus wirtschaftsnahen Studien Volontärseinsätze an den AußenwirtschaftsCentern der WKÖ absolvieren mehr

  • Archiv 2016

Reduktion der Lohnnebenkosten für Startups „wichtiger und richtiger Schritt“

Gründerservice-Geschäftsführerin Zehetner-Piewald plädiert für Lohnnebenkostenbefreiung für alle Gründer als „nächste Ausbaustufe“ mehr