th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

WKÖ begrüßt steirische Initiative zur Gesundheitswirtschaft

Wirtschaftskammer Steiermark und Land Steiermark setzen auf Wachstumschancen der Branche

Die Steiermark zeichnet sich in vielen Bereichen durch Innovation und nachhaltiges Denken aus. Jetzt geht das Land im Gesundheitsbereich weitere innovative Wege: Wirtschaftskammer Steiermark und Land Steiermark haben eine Plattform Gesundheitswirtschaft ins Leben gerufen. „Das ist ein sehr erfreulicher Schritt, den die Wirtschaftskammer Österreich ausdrücklich begrüßt. Wir haben 2008 die Plattform Gesundheitswirtschaft Österreich gegründet, mit dem Ziel, die Chancen des Wachstumsmarkts Gesundheit mit seinem großen Potenzial bei Beschäftigung und Wertschöpfung zu nützen. Wir müssen diesen richtigen Weg konsequent weitergehen. Gesundheit darf eben nicht nur als Kostenfaktor, sondern muss, gerade in Zeiten steigender Arbeitslosigkeit und mäßigen Wachstums, auch als Wirtschaftsfaktor gesehen werden“, so Martin Gleitsmann, Leiter der WKÖ-Abteilung für Sozialpolitik und Gesundheit und Mitbegründer der Plattform Gesundheitswirtschaft Österreich.

Potenzial der Gesundheitswirtschaft nutzen

An der steirischen Initiative beteiligen sich die steirische KAGes, der Humantechnologiecluster, die Gebietskrankenkasse, die Med-Uni, die FH Joanneum, die Industriellenvereinigung Steiermark, die SVA, die Ärztekammer sowie das Internationalisierungscenter Steiermark. „Die Steiermark hat erfreulicherweise das große Potential der Gesundheitswirtschaft mit ihrer breiten Palette an Wirtschaftszweigen erkannt. Das reicht von Wellness- und Gesundheitsbetrieben über Pharma- und Medizinprodukte bis hin zu Augenoptikern und Orthopädietechnikern.

Gesundheitstourismus und Sozialversicherung sind ebenso beteiligt wie Forschung und Entwicklung. Das spiegelt sich auch in der umfassenden Trägerschaft der österreichischen sowie der steirischen Plattform wider. Wir werden die neue Initiative nach Kräften unterstützen,“ so Gleitsmann. (PWK990/PM)

Das könnte Sie auch interessieren

  • Archiv 2016

Tourismus begrüßt Investitionszuwachsprämie für KMU

Nocker-Schwarzenbacher erkennt positive Signale für Tourismus und Freizeitwirtschaft mehr

  • Archiv 2016

Senkung oder Abschaffung der Ticketsteuer bewirkt Standortstärkung – auch ohne Sozialfonds

Bundesgruppe Luftfahrt in der WKÖ: Standort und Beschäftigung werden durch Abgabensenkung gefördert    mehr

  • Archiv 2016

Neuregelung der Bankenabgabe – WKÖ-Rudorfer: „Eine gute Entscheidung für den Standort Österreich“

„Und wichtiger Schritt zu faireren Wettbewerbsbedingungen für österreichische Banken“ mehr