th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

WKÖ-Präsident Leitl begrüßt EXPO-Teilnahme in Kasachstan 2017

Leitl: Weltausstellungen sind Podium für die Wirtschaft und Möglichkeit, der ganzen Welt eine Visitenkarte Österreichs in die Hand zu drücken.

„Die Teilnahme an Weltausstellungen ist in jeder Hinsicht positiv zu bewerten, denn sie bietet die Möglichkeit, eine Visitenkarte Österreichs der ganzen Welt in die Hand zu drücken“, betont Christoph Leitl, Präsident der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), anlässlich des heutigen Ministerratsbeschlusses zur Teilnahme Österreichs an der Weltausstellung EXPO 2017 mit dem Generalthema " Future Energy - Energiezukunft" in Kasachstan (10.6.-10.9.2017). Das Budget für den Österreich-Auftritt auf der Weltausstellung beläuft sich auf 4,8 Millionen Euro, davon werden drei Viertel vom Wirtschaftsministerium und ein Viertel von der WKÖ übernommen.  

2,4 Besucher im österreichischen EXPO-Pavillion

„Die Teilnahmen in der Vergangenheit haben gezeigt, dass Österreich als Ganzes und seine Unternehmen bzw. ihre Produkte im Speziellen vom Österreich-Auftritt auf Weltausstellungen profitiert haben“, so Leitl. Weltausstellungen sind immer ein Podium für die österreichische Wirtschaft. Österreichs Unternehmen nutzten etwa bei der EXPO 2015 in Mailand/Italien intensiv die Möglichkeiten, im Zuge der Weltausstellung die wirtschaftlichen Bande zum Nachbarland zu vertiefen. In Mailand wurde der mehrfach ausgezeichnete Österreich-Pavillon von 2,4 Millionen EXPO-Besuchern frequentiert. Österreichische Unternehmen knüpften bei rund 170 Veranstaltungen im Pavillon neue Kontakte und 1.900 österreichische sowie internationale Gruppen und Delegationen wurden durch die Präsentation geführt. Die WKÖ/AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA begleitete die Weltausstellung zusätzlich mit zahlreichen Veranstaltungen in Mailand und Norditalien, insbesondere in den Bereichen Lebensmittel und Umwelttechnologien.

Große mediale Unterstüztung positiv für Österreich

Leitl: „Auch das Tourismusland Österreich profitiert von EXPO-Auftritten.“ Nicht zuletzt aufgrund der hohen Präsenz in den italienischen Medien unterstützte etwa der österreichische Auftritt bei der EXPO in Mailand dabei, Österreich als Destination für Natur- und Erholungsurlaub zu positionieren. So war auch im heurigen EXPO-Jahr beim viertwichtigsten Herkunftsmarkt von Österreich-Touristen ein deutliches Plus zu verzeichnen: In der Sommersaison zwischen Mai und September 2015 stieg die Zahl italienischer Gäste um neun Prozent gegenüber dem Vorjahr. (PWK989/BS)

Das könnte Sie auch interessieren

  • Archiv 2015

UBIT-Fachverbandsobmann Harl: „Mehr Engagement für digitalen Standort“

Initiative „Future Business Austria“ untersucht Status und Perspektiven des „digitalen Standortes“ – Handlungsbedarf trotz Breitbandmilliarde groß mehr

  • Archiv 2016

WKÖ begrüßt bessere Kontrollmöglichkeiten gegen missbräuchliche Krankschreibungen

„Mystery Shopping“-Richtlinie heute im Hauptverband beschlossen mehr

  • Archiv 2016

Planerfachtag 2016: Experteninfo und Trendanalyse aus erster Hand

Fachausschuss Elektroinstallationstechnik lud Planer und Ingenieurbüros zum Branchentreff - Energieeffizienz, normgerechtes Planen, Smart Building sowie Human & Digital Light als Kernthemen mehr